Frage von Pixelfighter, 75

Wird bei Windowsaktivierung die IP-Adresse an Microsoft gesendet?

Hallo,

ich habe vor mein PC zu verkaufen. Ich würde es dann formatieren und Windows neu aufsetzen. Anschließend muss man ja Windows aktivieren?

Werden standortbezogene Daten dabei an Microsoft übermittelt? Falls der neue Besitzer "merkwürdige" Dinge macht, dass ich dann nicht schuld habe?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von SYSCrashTV, Community-Experte für Computer & PC, 44

Während der Aktivierung wird eine Verbindung zu einem Microsoft-Server herstellt, welcher dann die Aktivierung durchführt (oder bei falschem Key eben nicht). Entsprechend wird hierbei natürlich deine IP-Adresse übertragen, dies passiert aber nur, damit auch eine Verbindung zustandekommen kann. Microsoft speichert diese Verbindung nicht.

Auch ist es Microsoft egal was du mit deinem Laptop machst, sofern der Käufer damit krumme Dinger dreht bekommt er selbst Schuld, darüber musst du dir keine Gedanken machen.

Antwort
von Acronis2000, 57

Die IP-Adresse wird bei der Aktivierung nicht an Microsoft übermittelt.

Wenn der neue Besitzer "merkwürdige" Dinge mit dem PC machen sollte, wird sich Microsoft sowieso nicht dafür interessieren, sondern eher die Polizei und die Staatsanwaltschaft.
Die kann dann auch über die IP-Adresse (die bei vielen DSL-Anschlüssen täglich neu vergeben wir) dann auch ganz schnell den aktuellen Besitzer des PCs und den Standort ermitteln.

Antwort
von RobertLiebling, 46

Microsoft ist es ziemlich egal, was der neue Besitzer mit dem PC macht.

Bei illegalen Aktivitäten ist i.d.R. die IP entscheidend, und die hat ja nichts mit Windows zu tun.

Expertenantwort
von burninghey, Community-Experte für PC, 27

Wenn dein Windows nicht geklaut ist, gibt es da keine Probleme.

Antwort
von gonzo1233, 25

Die Win Lizenz kannst du behalten. Hier würde ich das freie Mint installieren, da ist keine der umfangreichen Windows-Spionagefunktionen eingebaut. Mint ist frei kostenfrei und benötigt keinen Virenscanner, sagen die Profis vom BSI.

Die Ausstattung mit freien Programmen ist besser als beim teuersten Win. Unter "Mint download" gibt es das DVD Abbild des beliebtesten freien Betriebssystems auf diesem Planeten. Einfach davon booten, der Rest ist selbsterklärend, bzw. bei YT aufgezeigt.

Mint enthält wesentlich mehr Programm Vollversionen als das teuerste Windos.

Kommentar von Pixelfighter ,

Danke für deine Antwort :) Mint hab ich bisher noch nicht gekannt

Antwort
von ReimexReoxx, 38

Die IP Adresse hat dann ja seinen Standort und nicht deinen, von daher werden sie nicht dich verfolgen sondern den neuen Besitzen/die neue Besitzerin.

Antwort
von gonzo1233, 2

Bei W10 werden deine Adresse, deine Geoposition, dein Bestand an Kontakten, deine Passwörter, alle Eingaben und alle wichtigen Dateien an Mikrosoftmitarbeiter, die Partner und deren Lieferanten gesendet.

Lies doch einfach mal die Datenschutzerklärung von Mikrosoft ganz durch, da steht das.

Wenn du einzelne der 40 Überwachungsfunktionen abschaltest, so wird das in laut der Fachpresse in "weiten Teilen ignoriert".

Es kann jeder selbst entscheiden, ob er mit sicheren freien Betriebssystemen Umgang pflegt, oder mit dem schlechter ausgestatteten Windows - was die Nutzerrechte extrem einschränkt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community