Frage von Iconsticker, 51

Wird bei meiner Polizeiakte irgendwann das stehende BTM das ich mal was mit zu tun hatte verschwinden?

Expertenantwort
von furbo, Community-Experte für Polizei, 17

In der Regel ist die Löschungsfrist 10 Jahre nach der letzten Auffälligkeit. Stellst du also weiterhin böse Sachen an und lässt dich erwischen, bleibt das wirklich sehr lange drin. 

Wenn du aber brav bleibst, ist nach 10 Jahren (Erwachsene) alles weg. 

Antwort
von Akka2323, 9

Bei uns ist ein Pflegehelfer fristlos gekündigt worden, als ein erweitertes Führungszeugnis gefordert wurde und ein Delikt mit Cannabis drinstand. Und das war auch schon viele Jahre her und er hatte schon drei Jahre gut bei uns gearbeitet. 

Kommentar von imehl47 ,

Was für eine unsinnige Entscheidung!

Kommentar von Akka2323 ,

Bei Drogendelikten gibt es ein langandauerndes Beschäftigungsverbot für alle Arbeitsverhältnisse, die mit Kindern und Jugendlichen zu tun haben. Ich kenn auch den Fall eines Lehramtsreferendars, der später nicht in jeglicher Schule arbeiten durfte aufgrund einer Verurteilung wegen eines Drogendeliktes. Und ich finde es auch richtig.

Antwort
von CreativeBlog, 23

Ich behaupte mal, wenn du ein Tatverdächtiger bist und es beweise gibt (im negativen). Dann wird es wahrscheinlich in der akte stehen. 

Antwort
von diebinich, 24

Leider wird dieser Eintrag nie gelöscht. BTM ist ein sehr schwerwiegendes Vergehen und bleibt für immer in der Akte.

Kommentar von elmundoesloco ,

Falsche Antwort, sorry..

Kommentar von diebinich ,

Habe eine ganze Zeitlang in einer RA Kanzlei gearbeitet. Da gab es viele dieser Fragen und es kam immer die Antwort: nie

Kommentar von furbo ,

Tja... dann war die Antwort auf die vielen dieser Fragen - Falsch

Antwort
von Messkreisfehler, 29

Offiziell ja, inoffiziell nein...

Ein Freund von mir ist als er 18 war mal mit Cannabis auffällig geworden.

Bei jeder Verkehrskontrolle wird er seit dem auf Drogen gecheckt und sein Vorfall ist gut 20 Jahre her...

Kommentar von furbo ,

Na, dann hat dein Freund wahrscheinlich zwischenzeitlich noch einige andere Sachen "gedreht", von denen du vielleicht nichts weisst. Folgedelikte verlängern nämlich die Löschungsfristen. Offiziel gelöscht und inoffiziell bestehend gibt es nicht, der polizeiliche Datenbestand wird ständig hinsichtlich der Datenschutzvorschriften überwacht.

Wenn sich dein Freund die Nochspeicherung nicht erklären kann, sollte er Auskunft über die über ihn gespeicherten Daten verlangen. Darauf hat er ein Recht. 

Antwort
von josef050153, 8

Du musst zwei Dinge dabei unterscheiden:

  • Die Polizei kann bis zu deinem Tod (und darüber hinaus) darauf zurückgreifen.
  • Nach etwa 10 Jahren werden aber die Zugriffsmöglichkeiten beschränkt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten