Frage von DerKaterkatz, 34

Wird bei einem Studenten, der Freiberufler (Fotograf) ist, die Arbeitszeitregel angewendet?

Hallo miteinander,

mich interessiert, ob, bzw. wie bei einem freiberuflichen Fotografen, der einzelne Bilder verkauft, bzw. mal für die Zeitung ein Event begleitet, Stunden im Sinne des Arbeitszeitgesetzes berechnet werden.

Eigentlich darf ein Student ja nicht mehr als 20h Arbeiten - eigentlich. Da gibt es Ausnahmen, wie z.B. Wochenendarbeit, oder wenn sie Nachts stattfindet (oder?). Von den Semesterferien mal ganz zu schweigen, wo man ja auch in Vollzeit arbeiten kann. Hier wird natürlich immer der Arbeitsvertrag herangezogen, der genau regelt, wie viel Stunden jemand arbeitet.

Als Freiberufler habe ich ja aber keinen Vertrag, ich arbeite eher nach Lust und Laune und ab und zu kauft man mir ein einzelnes Bild ab, bzw. ich übernehme kleinere künstlerische Aufträge (um eben nicht ein Gewerbe anmelden zu müssen, was wieder eine andere Kiste wäre). Wie ist das da geregelt? Die reine Aufnahmezeit bei einem Bild ist ja nur der Bruchteil einer Sekunde...davon abgesehen tue ich das mehr in meiner Freizeit.

Für Hilfe wäre ich sehr dankbar!

Antwort
von Hardware02, 25

Die 20 Stunden pro Woche sind der Durchschnittswert. Du kannst also entweder in den Ferien ganztags arbeiten, und während des Semesters dann wesentlich weniger, oder du verteilst es gleichmäßig.

Die Arbeitszeit schätzt du selber ein. Bleib aber realistisch! Kein Mensch wird es dir glauben, wenn du eine Hochzeit fotografierst, und dafür nur eine halbe Stunde veranschlagst. Mach dir am besten eine Excel-Tabelle, in die du die Arbeitszeit und die Einnahmen einträgst, dann hast du immer einen Überblick.

Expertenantwort
von wfwbinder, Community-Experte für Steuern, 24

Da das kaum, oder fast gar nicht zu kontrollieren ist, macht das auch keiner.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community