Frage von KeineAhnung1974, 12

Wird bei ALGII das tatsächliche Einkommen angerechnet?

Eine Freundin hat letzte Woche drei Bewilligungsbescheide vom Jobcenter für sich und ihren Sohn (6 Jahre) für je 6 Monate bekommen und soll nun 1.223,57 Euro nachzahlen. Sie hat mich gebeten über den Bescheid drüber zugucken und ich bin etwas ratlos. Sie hat jeden Monat ein unterschiedliches Einkommen gehabt, da dies nach geleisteten Stunden bezahlt wurde, doch es wird jeden Monat dasselbe Brutto- und Nettoeinkommen zugrunde gelegt, was noch nicht mal aus dem Durchschnitt des in 6 Monaten erzielten Entgelts berechnet wurde. Weiß jemand welches Entgelt zugrunde gelegt wird? Das tatsächlich erzielte pro Monat oder etwas anderes? Um die Freibeträge geht es mir nicht, nur um das angesetzte Entgelt. Die Entgeltbescheinigungen liegen dem Jobcenter vor. Danke schon mal für eure Antworten!

Antwort
von Nashota, 9

Wer Lohn bezieht und kein feststehendes Gehalt, ist oft der Gearschte, weil er jeden Monat seine Lohnzettel einreichen muss.

Das erzielte Einkommen muss dann monatlich immer wieder neu berechnet werden, was eine Flut an Bescheiden bedeutet, die oft so zeitversetzt kommen, dass am Ende keiner mehr weiß, was gehauen und gestochen ist.

Leistungsempfänger sind deshalb gut beraten, wenn sie sich selbst eine absolute Obergrenze ausrechnen, die auf dem Amt einreichen und darum bitten, mit dieser Summe zu rechnen.

Ein einmaliger erzielter Lohn kann jedenfalls nicht auf alle anderen Monate umgelegt werden, da wie gesagt die Lohnbescheide monatlich immer eingereicht werden müssen.

Deine Freundin soll zu einer Arbeitsloseninitiative-Beratung gehen, inwieweit ein Widerspruch greift.

Antwort
von beangato, 8

Da das hier bei GF sicher niemand genau sagen kann, sollte Deine Freundin mal mit allen Bescheiden in eine ALG-II-Beratungsstelle gehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community