Frage von FAndre, 29

Wird Arbeitslosengeld I anders berechnet, wenn eine Firma umbenannt wird?

oder versucht das Amt mich zu verarschen? Ich habe gelesen, dass man theoretisch eine n Anspruch auf 18 Monate hat, bei einer Beschäftigung von 3 Jahren. Ich habe dort 3 1/2 Jahre gearbeitet, aber es werden nur 6 Monate bewilligt??

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Arbeitsamt, 29

Um Anspruch auf 18 Monate ALG - 1 zu haben,müsstest du min.55 Jahre alt sein und min. 36 Monate versicherungspflichtig gewesen sein !

Unter 50 Jahren stünden dir also max. 12 Monate ( 360 Tage ) ALG - 1 zu,wenn du 2 Jahre ( 720 Tage ) am Stück versicherungspflichtig warst.

Warum du dann also nur 6 Monate Anspruch haben solltest,kann ich mir so nicht erklären.

Denn selbst wenn nicht nur der Name,sondern auch der Arbeitsvertrag geändert worden wäre,zählt ja immer noch die Zeit,die du innerhalb von 2 Jahren ( 720 Tagen ) versicherungspflichtig warst,egal wie die Firma heißt und natürlich was du da dann in den letzten 12 Monaten vor der Arbeitslosigkeit an durchschnittlichem Bruttoeinkommen hattest.

Kommentar von FAndre ,

ok, dann versucht das Amt mich zu veräppeln;) Danke, dann hab ich ja richtig vermutet ;)

Antwort
von Allexandra0809, 22

Es hat sich nicht um einen Minijob gehandelt? Du warst dort mindestens Teilzeit angestellt? Das könnte nämlich auch die 6 Monate erklären.

Kommentar von FAndre ,

nene, 40Std, Vollzeit 

Kommentar von Allexandra0809 ,

Dann ist irgendwas schief gelaufen. Dein Arbeitgeber hat die Daten aber schon richtig ausgefüllt? Frag einfach mal beim Arbeitsamt nach, warum Du nur 6 Monate Geld bekommen sollst. Wenn Du den Grund kennst, kannst Du was unternehmen. Mit Spekulationen kannst Du nur raten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten