Frage von sleaverer, 186

Wird anonymen Anzeigen nachgegangen?

Sehr verehrte Leser, seit geraumer Zeit, werde ich mit dem Handel von Betäubungsmitteln durch Person X in meinem Bekanntenkreis konfrontiert. Person X bieten verschreibungspflichtige Medikamente und verbotene Substanzen zum verkauf an, bzw. verschenkt kleinere Mengen im engen Kreis. X konsumiert selbst täglich verschiedenste Substanzen, welche X in seiner Wohnung lagert. Ich will X anonym bei der Polizei anzeigen, habe jedoch bedenken, dass meiner Anzeige nicht nachgegangen werden wird. Gründe, die Strafanzeige anonym zu übermitteln, habe ich und daher ist es die einzige Option für mich in diesem Vorgehen. Bitte um Antworten, vielen dank im Voraus!

Antwort
von DrDralle, 186

Es wird jeder brauchbaren Anzeige nachgegangen. Brauchbar ist sie dann, wenn Name, Adresse, welches Delikt, wann - wo - gesehen, weitere Beteiligte, wo wird verkauft, an wen usw angeführt sind.

Anonym ist sie dann, wenn du sie ohne Absender an eine Polizeidienststelle schickst.

Antwort
von Reptain, 162

Ja. Selbstverständlich. Polizei und Staatsanwaltschaft sind verpflichtet, jeder Strafanzeige nachzugehen. Allerdings ist die Wahrscheinlichkeit bei einer anonymen Anzeige höher, dass ein laufendes Ermittlungsverfahren wegen Mangel an Beweisen eingestellt wird, da der Anzeigende nicht als Zeuge vernommen werden kann. 


Antwort
von NorwinSchneider, 131

Es wird jeder Anzeige nachgegangen. Aber mach das nicht! Wenn du nicht willst das sie konsumieren rede mit ihnen oder verlasse den Freundeskreis...

Antwort
von Still, 124

Da deine Angaben nicht beweiskräftig sind, kann die Polizei auch nicht ermitteln. Gerade bei BTM-Delikten muß die Droge sichergestellt werden und Käufer und Verkäufer feststehen. So betreibst du nur Denunziantentum und ich würde jedem Polizisten mit einer Dienstaufsichtsbeschwerde belegen, der gegen mich aufgrund einer solchen "Sachlage" Ermittlungen bei mir anstellt!

Antwort
von youarewelcome, 130

Ich denke, dass man dieser Anzeige sehr wohl nachgehen wird, vor allem wenn es sich um "gewerblichen" Handel mit BTM und anderen verbotenen Substanzen handelt, die Angaben gut, präzise und nachverfolgbar sind.

Allerdings, würde ich, wenn ich in einer solchen Lage wäre, wohl eher persönlich bei der Polizei vorsprechen. Die gehen mit Sicherheit nicht auf Person X zu und sagen dem brühwarm "wir haben von Herrn/Frau Y den Hinweis erhalten, dass sie BTM in nicht geringer Menge, lagern, verkaufen und konsumieren".

Ich fände es eben "gewichtiger" wenn Du persönlich bei der Polizei vorsprichst. Deine Identität wird man ganz sicher schützen...das kannst Du Dir auch schriftlich von denen bestätigen lassen.

Antwort
von Matzeee12345, 129

Mache die Angaben so präzise wie möglich und somit wird auch einer anonymen Anzeige nachgegangen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community