Frage von Priemholawien, 62

Wird alles Erlebte und Gedachte, für immer im Universum gespeichert werden?

Eine Theorie behauptet, dass alles, was je existiert hat, existiert und noch existieren wird, wird im Quantengedächtnis gespeichert. Das würde bedeuten, dass wir von diesem Gedächtnis aus tangiert werden. Ich behaupte nicht, das es uns dirigiert, sondern, dass wir durch die dort gespeicherten Informationen beeinflusst werden könnten. Die gesamte Vergangenheit ist also in virtueller Form in der Gegenwart vorhanden. Sie ist nicht passiv, sondern beeinflusst die Gegenwart. Ohne hier auf Details einzugehen, führt diese Beeinflussung dazu, dass die Quantenphysik dann auch auf alle großen Objekte anwendbar ist. Daher ist man davon überzeugt, dass das Quantengedächtnis wirklich existiert. Das Quantengedächtnis löst aber nicht nur das große Problem der Quantenphysik, sondern hat viel gewaltigere Konsequenzen. Mit dem Quantengedächtnis kann nämlich erstmalig vernünftig erklärt werden, wie Bewusstsein entsteht. Und es zeigt sich, dass alle unsere Bewusstseinsinhalte, die wir in unserem Leben haben, für immer im Quantengedächtnis gespeichert sind. Sie sind daher unsterblich. Das wir unsterblich sind, entnehme ich dem nicht, aber das unser Leben als Information in diesem Quantengedächtnis als eine Art Software überlebt, könnte ich mir schon vorstellen und auch, dass sich Teile dieser Informationen in neu entstehenden Leben wiederfinden lassen. Reinkarnation wäre dann nicht die Wiedergeburt eines Individuums, sondern Teile aus Leben von einzelnen Individuen. Ein abenteuerlicher Gedanke, aber sehr wahrscheinlich. Wenn es also dieses Quantengedächtnis gibt und Wissenschaftler halten das für wahrscheinlich, dann gibt es auch Reinkarnation, allerdings auf eine andere Art, als von den meisten Anhängern angenommen. Das würde aber auch bedeuten, dass wir Informationen aus der Vergangenheit schon bei der Geburt mitbringen, sie sind in unseren Gehirnen gespeichert. Es wären Erbinformationen der besonderen Art.

Was haltet Ihr davon? Ich finde es eine sehr logische, nichtesoterische Erklärung. Wie könnten dann mehrere Rückführende eine einzige Person gewesen sein? Oder, wieso sprechen manche einfach eine andere Sprache, z Beispiel nach einer Hirnschädigung? Vielleicht, weil das Gehirn einen besseren "Draht" zu irgendwelchen Informationen hat? Wer weiß...

Antwort
von exxonvaldez, 48

Da die Entropie immer nur Zunimmt wird jede Information eines Tages gelöscht sein.

Antwort
von Slaytanic88, 28

Sagen wir mal so, jeder Gedanke hat/ist eine Energieform und an sich unsterblich. Mir fällt spontan dazu die Archetypen-Vorstellung bzw. das kollektive Unbewusste von C.G. Jung dazu  ein.

Antwort
von mychrissie, 17

Ob das Universum alles speichert oder ob das nur skurrile Gedankengänge von esoterischen Spinnern ist, weiß ich nicht.

Übrigens, wieso sollte das Universum, das ja

ausnahmslos alles

umfasst, auch die Gedanken, die wir irgendwann mal denken

werden,

sich die Mühe machen das zu speichern. Es weiß es ja eh schon.

Antwort
von reinermich, 37

Ich bin davon überzeugt, daß wirklich alles Erdenkliche, in jeder nur vorstellbaren Form (sei es geistig oder physisch), in der Unendlichkeit von Zeit und Raum zu finden sein muß.

Denn genau so wie Zeit und Raum keinen Anfang oder Ende haben, müssen auch die Möglichkeiten unendlich sein.

Darum sollte man auch besser keine verwerflichen Gedanken aufkommen lassen ;)

Antwort
von Implord, 23

Auszuschließen wäre es nicht.

Ich begnüge mich mit dem Gedanken "Alles was ich tue wird für immer passiert sein."

Antwort
von ThomasJNewton, 26

Eine Theorie behauptet

Sicher nicht!

Das ist keine Theorie, keine Hypothese, nicht mal eine Vermutung.

Das sind haltlose Spekulationen von Menschen, die das einfach glauben wollen. Oder so was in der Art, Hauptsache man kann den Tod verleugnen.

Die Arbeitsweise von Gehirn und Gedächtnis hat mit Quanten soviel und so wenig zu tun wie Kartfahren oder Kuchenbacken.

Kommentar von Priemholawien ,

An ein Leben nach dem Tod, glaube ich nicht und genauso wenig an Wiedergeburt. Dennoch frag ich mich, wie sich manche ziemlich detailliert, an angeblich "frühere" Leben erinnern können. Wie kommt diese Art von Informationen in unser Gehirn? Es müsste ja doch einen Weg geben... Nur, muss man das nicht immer mit irgendeiner individuellen "Seele" erklären.


Lg

Kommentar von ThomasJNewton ,

Du musst auch nicht alles glauben.

Ich kenne keinen persönlich, der sich an ein früheres Leben erinnern kann. Du anscheinend auch nicht.

Wer was lt. wem angeblich aus dritter/vierter/fünfter Hand gesagt haben soll, ist keine gültige Quelle.

Vor dem Wie oder Warum kommt immer noch das Ob.
Das erscheint mir sehr zweifelhaft.

Antwort
von Astroknoedel2, 23

Quantenphysik hat damit nichts zu tun. Du bist wohl auf die Esoterikschiene geraten...:(

Kommentar von Priemholawien ,

Nein, auf die Esoterikschiene bin ich glücklicherweise nicht geraten, im Gegenteil. :D Ich beschäftige mich sehr viel mit moderner Wissenschaft, wobei ich bei der Quantenphysik so meine Probleme habe, denn die Quantenphysik wird ja oft von den Esoterikern missbraucht, was ich für ziemlich schade und verwirrend finde. Mich beschäftigt es, wie solche "Erinnerung" an "frühere" Leben zustande kommen, wie solche Informationen überhaupt ins menschliche Gehirn gelangen. 

Antwort
von o0bellaAnna0o, 29

Du hast dir deine Frage selbst beantwortet, oder? Ich kannte die Theorie vorher nicht, das gibt uns zu Hause jetzt schönen Input, löst das ein oder andere Gedankenexperiment, danke 😄

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community