Frage von 04caro, 60

Wir zahlen noch Miete für Wohnung von Oma bis Juni.Vermieter hat WC schon ausgebaut weil Wasserschaden in der Wohnung. Wie hoch können wir Miete mindern?

Meine Oma hat vor ihrem Tod noch einen Wasserschaden verursacht und wir haben die Handwerker schon in die Wohnung gelassen. Die Miete wird noch bis 30.06.2016 bezahlt, denn wir müssen die Wohnung noch ausräumen. Jetzt wurden im Bad aber die Fliesen entfernt und auch das WC. Wir wollten dieses wieder angeschlossen haben und der Vermieter weigert sich mit dem Kommentar das die Wohnung nicht mehr bewohnbar ist. Wir haben aber eine 45 minütige Autofahrt bis zur Wohnung und wollen doch wenigstens noch das WC benutzen wenn wir die Wohnug noch ausräumen müssen. Um wieviel können wir die Miete mindern oder was können wir tun

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Miete & Mietrecht, 29

Meine Oma hat vor ihrem Tod noch einen Wasserschaden verursacht und wir haben die Handwerker schon in die Wohnung gelassen. Die Miete wird noch bis 30.06.2016 bezahlt, denn wir müssen die Wohnung noch ausräumen.

Die Miete muss solange bezahlt werden wie die Kündigungsfrist läuft; falls nicht gekündigt wurde durch Euch oder den Vermieter , läuft der Vertrag weiter.

Nach Tod eines Mieters treten die Erben in den Mietvertrag ein und die Erben oder der Vermieter haben ein außerordentliches Kündigungsrecht.

Wir wollten dieses wieder angeschlossen haben und der Vermieter weigert sich mit dem Kommentar das die Wohnung nicht mehr bewohnbar ist.

Lasst Euch das mal schriftlich geben, denn dann braucht Ihr keine Miete mehr bezahlen, wenn eine Wohnung unbewohnbar ist.  :-)

 
Oder den Vermieter auf § 535 BGB hinweisen:

§ 535 BGB 
Inhalt und Hauptpflichten des Mietvertrags

(1) Durch den Mietvertrag wird der Vermieter verpflichtet, dem Mieter den Gebrauch der Mietsache während der Mietzeit zu gewähren. Der Vermieter hat die Mietsache dem Mieter in einem zum vertragsgemäßen Gebrauch geeigneten Zustand zu überlassen und sie während der Mietzeit in diesem Zustand zu erhalten. Er hat die auf der Mietsache ruhenden Lasten zu tragen.

(2) Der Mieter ist verpflichtet, dem Vermieter die vereinbarte Miete zu entrichten.

MfG

johnnymcmuff

Expertenantwort
von bwhoch2, Community-Experte für Mietrecht, 23

Die Versicherung zahlt alles?

Dann ist die Sache doch klar. Die Wohnung ist aufgrund des Wasserschadens unbewohnbar. Deshalb 100 % Mietminderung und die Versicherung wird dem Vermieter den dadurch entstehenden Mietausfall erstatten.

Wenn ihr für den Zeitraum der Unbewohnbarkeit keine Miete zahlt, hat der Vermieter trotzdem keinen Schaden, weil er das Geld von der Versicherung bekommt.

Unbewohnbar bedeutet aber auch, dass die Toilette nicht benutzbar ist. Da müßt ihr Euch eine Möglichkeit anderswo suchen. Cafe oder Gasthaus in der Umgebung, Nachbarn fragen o. ä. Das geht schon.

Übrigens ist eine 45-minütige Autofahrt kein Grund. Das ist nicht wirklich viel.

Antwort
von schleudermaxe, 14

Ich fürchte gar nicht, denn dafür sind doch die Erben zuständig, oder? Zudem soll Großmutter den Schaden verursacht haben und dies hört sich ja gar nicht gut an, denn somit haftet sie sicherlich und kann somit auch nicht mindern.

Ein Versuch ist es sicherlich Wert, denn eine VGV übernimmt die Minderung. Es ist aber zumutbar, bei solchen Angelegenheiten auf den Nachbarn auszuweichen, so jedenfalls die >Gerichte hier bei uns.

Viel Glück,

Antwort
von TrudiMeier, 26

Hab ich richtig verstanden? Der Vermieter beseitigt einen von Oma verursachten Wasserschaden auf seine Kosten und ihr wollt die Miete mindern, weil er das Klo nicht wieder einbaut?

Antwort
von 04caro, 29

Meine Oma ist für den Schaden nicht absichtlich verursacht - sie ist in der Badewane zusammengebrochen. Die Versicherung zahlt auch alles.Wir wollen eigentlich nur das sie uns provisorisch das WC wieder anschließen damit wir es benutzen können.Sie hat in der Wohnung 59 Jahre gewohnt -da kannst du dir sicher vorstellen was da alles zusammen kommt.

Antwort
von 04caro, 23

Der Vermieter reißt erst mal den Boden auf und trocknet. und hinterher wird die Wohnung saniert, wenn sie leer ist. Es ist im Haus noch wie vor 50 Jahren - ausgetretene Holztreppe Schimmel Dach - ohne Dämmung. Und wie gesagt - die Versicherung zhlt alles, als wir.

Antwort
von schelm1, 9

Sie haben keine Minderungsanspruch sondern haften als Erben für den Schaden, den die Erblasserin verursacht hat!

Antwort
von PapaVon2Teenies, 32

Ihr wollt die Miete mindern für einen Schaden, der vom Mieter verursacht wurde? Interessante Idee; aber ich verstehe die Logik nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten