Frage von rappelkiste, 95

Wir wollen heiraten, was ändert sich am Unterhalt für seine Kinder?

Wir wollen heiraten, jetzt interessiert es mich, was sich am Unterhalt für seine 2 Kinder (6&8 unehelich, zusammen 700.- monatlich) ändert, da ich zur Zeit aus gesundheitlichen Gründen nicht arbeiten kann und auch ein Kind mit in die Ehe bringen würde. Weiß jemand vllt, wie das berechnet wird?
Vielen Dank für ehrliche Antworten, doofe Kommentare dürfen behalten werden.

Liebe Grüße .... rappelkiste

Antwort
von Gerneso, 41

Er muss weiterhin den vollen Kindesunterhalt zahlen!

Die Kinder haben Priorität. Du kommst als neue Ehefrau zum Schluss.

Dein Kind hat einen eigenen Vater der zuständig ist.

Antwort
von helya89, 24

Am Unterhalt für seine Kinder ändert sich nichts.

Das neue Kind in seiner Ehe (deines) wird hier nicht einbezogen da er rechtlich gesehen nichts mit ihm zu tun hat.

Es wird also nicht neu berechnet.

Antwort
von Herb3472, 63

Soweit ich informiert bin, ändern geänderte Lebensumstände nichts an der Höhe der Unterhaltsverpflichtungen, weil sich die ausschließlich am Bedarf der Kinder orientieren.

Kommentar von Menuett ,

Nein, nicht am Bedarf der Kinder.

Der Unterhalt orientiert sich rein an der Gehaltshöhe des Vaters.

Kommentar von StefanKfg ,

An den persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnissen des unterhaltspflichtigen Elternteils (kann auch die Mutter sein) sowie am Alter der Kinder

Antwort
von Akka2323, 64

Kinder gehen immer vor, für Dein Kind muß Dein Ex bezahlen. Dein Mann soll sich beim Jugendamt oder einem Anwalt beraten lassen.

Kommentar von rappelkiste ,

Danke schön ...  Das er für mein Kind nicht aufkommen muss,  ist mir bewusst.  Das mit dem Jugendamt ist hier so ne Sache,  die sind da nicht so auf zack,  bei denen steht Kaffee trinken und Eier schaukeln auf der Tagesordnung. 

Kommentar von Menuett ,

Dein Mann kann sich beim Jugendamt auch nicht bezüglich des Unterhalts beraten lassen. Das kann nur derjenige, bei dem die Kinder leben.

Ich kenne kein Jugendamt, welches die Zeit zum Kaffee trinken und Eier schaukeln hat.

Kommentar von StefanKfg ,

Außer dass der Unterhaltsvorschussanspruch für dein Kind dann auch wegfällt ändert sich kaum etwas. Im übrigen sollte man sich solche polemischen Kommentare verkneifen. Leider sind Jugendämter überhaupt notwendig, weil es erwachsene Menschen nicht schaffen, sich über die Belange ihrer Kinder einig zu werden.

Antwort
von habakuk63, 18

Es wird dir eventuell nicht gefallen, aber an seinem Kindesunterhalt für seine Kinder wird sich nichts ändern. Warum auch.

Antwort
von Menuett, 32

Wenn er in LSK 3 wechselt kann es sein, dass der Unterhalt sich erhöht.

Das wird genauso berechnet wie vorher auch.

Dein Kind ist eh außen vor. Ehefrauen und Partnerinnen sind den Kindern nachrangig zu behandlen.

D.h. wenn es für Dich und Dein Kind nicht langt, muß ggf. ALG2 beantragt werden.

Antwort
von Kandahar, 60

Warum sollten die Kinder unter der Heirat des Vaters leiden?

Die müssen weiterhin von irgendetwas leben.

Kommentar von rappelkiste ,

Wer sagt denn bitte,  das die 2 darunter leiden sollen?  Ich habe lediglich gefragt,  ob sich daran was ändert!?  

Kommentar von Kandahar ,

Dieses Geld braucht die Kindsmutter, um die Kinder zu ernähren und zu kleiden. Das ist schon wenig genug. Bekämen sie noch weniger, dann müssten sie natürlich darunter leiden.

Kommentar von rappelkiste ,

Aha,  und dafür ist ganz allein der Kindsvater zuständig!?  Die 2 Weiber könnten ihre Ärsche hochbekommen und ebenfalls arbeiten gehen,  das machen andere alleinerziehende Mütter auch!!!  

Kommentar von Kandahar ,

Der Kindsunterhalt hat nichts mit der Mutter zu tun. Er hat nunmal zwei Kinder gezeugt und für diese Kinder ist er zu Unterhalt verpflichtet. Das wäre er auch, wenn die Mütter ein eigenes Einkommen hätten.

Kommentar von Menuett ,

Die Mütter kommen durch die Betreuung für die Kinder auf.

Das ist bares Geld wert.

Kommentar von Menuett ,

Wobei auch nicht zu verstehen ist, warum die Mütter arbeiten sollen.

Dadurch ändert sich an der Unterhaltshöhe für den Vater doch nichts.

Kommentar von Gerneso ,

Die 2 Weiber könnten ihre Ärsche hochbekommen und ebenfalls arbeiten gehen,

Interessant - so eine Aussage von einer Frau die für sich selbst entschieden hat nicht arbeiten zu können..... 

Die Höhe des zu zahlenden Kindesunterhalts ist davon abgesehen nicht abhängig vom Einkommen des Elternteils bei dem die Kinder leben sondern vom Einkommen des getrennt lebenden Elternteils.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten