Frage von duffyboy, 250

wir wollen ein KFW55 Haus bauen ca.140m2 geheizt werden soll eventuell mit einer Lüftwärmepumpe.Welche Stromkosten und Wartungskosten fallen an?

Antwort
von Simko, 246

Ein guter Planer berechnet das seinem AG vorher, denn Schätzungen wären zu ungenau. Schließlich will der Bauherr ja vorher wissen, ob sich der Investaufwand tatsächlich lohnt.

Hier dürfte eine vollmodulierende LWP, die mit Außenluft arbeitet, mit wassergeführten Heizflächen geeignet sein. Zentrale KWL sparat.
Abluftwärmepumpen oder Kombinationen mit der Lüftung (Luftheizung) sind meist nur für Passivhäuser geeignet.
KfW55 ist weder "Fisch noch Fleisch" . Entweder EnEV bzw. KfW 70 oder Passivhaus.

Antwort
von dietar, 231

Eine Luftwärmepumpe ist mit Abstand die teuerste Lösung. Gerade in der kalten Jahreszeit ist aus der Luft nicht viel Wärmeenergie zu gewinnen. Da ist eine Boden- oder noch besser eine Grundwasserwärmepumpe besser.
Am Besten funktionieren Grundwasserwärmepumpen mit einer Gas/Pellet Brennwert Therme.

Antwort
von pharao1961, 229

Ich schließe mich Simko voll und ganz an. Warum nicht gleich Passivhaus, die  werden ab 2020 eh Pflicht und du kaufst dir ja heute auch keinen Röhrenfernseher mehr.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten