Frage von Ines25022001, 124

Wir wollen ein Hund adoptieren, jedoch haben wir Angst das er an meinem Klavier kaut, würde er es machen? Kennt jemand die Situation?

In der Beschreibung der Hundes steht:
-Stubenrein
-Fährt entspannt Bus/Bahn

Antwort
von Bitterkraut, 52

Ich fürchte, heute sind keine Hellseher online...

Zwanghaft nagen müssen Hunde nur während des Zahnwechseln und noch eine Weile danach um ihr Gebiß zu festigen. Mit 1,5-2 Jahren hört das auf. In der Zeit benagen sie alles was sie kriegen können. 

Wenn Hunde danach noch an Sachen nagen, dann weil sie Stress haben. Z.B. Hunde, die das Alleinbleiben nicht gelernt haben, die reagieren ihren Stress oft so ab. 

Keiner meiner Hunde hat je Möbel angenagt, in der Zeit der Zwngsnagerei haben sie immer was bekommen, was sie benagen durften, danach haben sie nur noch Knochen benagt.

Wie alt ist der Hund denn? 

Kommentar von Ines25022001 ,

6 Monate alt und Dankeschön das Klavier ist halt im Wohnzimmer

Kommentar von Bitterkraut ,

Wenn er vernünftiges Zeug zum Benagen bekommt, wird er keine Möbel annagen. Alleinbleiben müßt ihr üben. In kleinen Schritten. Es kann Wochen oder Monate dauern, bis der Hund entspannt ein paar Stunden alleine bleibt. 

Antwort
von Fuchssprung, 22

Wenn du deinen Hund in der Wohnung sofort von der Leine lässt und ihn alles allein erkunden lässt, dann übergibst du ihm im schlimmsten Fall damit deine Wohnung und alles was sich darin befindet. In seinen Augen ist er damit der Besitzer und du bist sein Dosenöffner. Es muss natürlich nicht so kommen und es kann sein, dass du einen ganz lieben Hund bekommst. 

Ich würde es jedoch nicht darauf ankommen lassen. Ich würde ihn beim ersten Mal an der Leine durch die gesamte Wohnung führen und ihm zeigen dass es in keinem Zimmer eine versteckte Gefahr gibt. Damit gibst du deinem Hund Sicherheit und du zeigst ihm dass diese Wohnung dein Revier ist. 

Dann würde ich ihm seinen Schlafplatz zeigen und ihn erst einmal ablegen, so dass er zur Ruhe kommen kann und sich an die neue Wohnung gewöhnen kann. 

Wenn er dann beschließt die Wohnung auf eigene Faust zu erkunden, würde ich ihm Grenzen setzen. Zum Beispiel die offene Tür der Küche wäre so eine Grenze. Die offene Tür heißt nicht, dass der Hund auch hindurch darf und in der Küche hat er ohnehin nichts zu suchen. Dort stehen häufig Lebensmittel offen herum und der Hund soll ja nicht von diesen Gerüchen verführt werden. 

Wenn der Hund also in die Küche möchte und darauf zu geht, würde ich ihn an der offenen Tür stoppen, indem ich ihn am Hals oder an der Brust ganz kurz berühre. Die Berührung sollte schnell erfolgen, aber nicht wie ein Schlag, sondern nur ein Stupser sein. Genau so wie eine Hundemutter ihre Jungen anstups, wenn sie sie in eine bestimmte Richtung drängen will. Bei der ersten Berührung wird der Hund dich verwirrt ansehen, kurz stehen bleiben und es dann noch einmal versuchen. Wenn er sich erneut nach vorn bewegt, stupse ihn noch einmal an. Spätestens nach dem dritten Mal hat er begriffen, dass er die Küche nicht betreten soll und er wird sich entfernen. 

Wenn du die Übung später wiederholst, wird er die Küche dauerhaft respektieren. Mit dem Klavier kannst du ganz genauso vorgehen. Nimm einen Teppich als Grenze oder ziehe eine unsichtbare Grenze im Raum, die der Hund nicht überschreiten darf. Zeige ihm genau was er darf und was er nicht darf. Damit steigst du in der Achtung deines Hundes und das Zusammenleben mit deinem Freund wird sehr viel leichter. 

Antwort
von Pfeifenorgel, 14

Ich kann nur aus eigener Erfahrung sprechen, aber mein Schäferhund(4 Jahre alt) hat noch nicht an den Beinen oder den Pedalen meines alten Flügels geknabbert. Du solltes ihn immer was zum kauen geben wie zB. Einen Ball oder einen Knochen.
Hoffe ich konnte dir weiterhelfen

Antwort
von FrauFanta, 22

Ja, sowas machen Hunde. Du musst ihn halt erziehen. Bevor du dir also einen Hund holst, Kauf dir erstmal zwei Bücher über Hundeerziehung und - Beschäftigung

Antwort
von Zawahira, 55

hmm,

selstverständlich kann es passieren, dass der Hund an deinem Klavir rumkauf, ist ja ein Hund, dem erst beigebracht werden muss, was er so darf und so nicht.

Wie alt soll der Hund denn sein?
ich würde zur sicherheit am Anfang den Hund entweder nichrtin das Zimer mit dem Klavir lassen oder einen Hasenzaun draum legen und ihm dann eben beibrinen das das Klavir ein No-Go ist.

Aber die Beschreibung des Hundes sagt nicht wirklich viel über ihn aus.

Kommentar von Ines25022001 ,

Ja die Beschreibung ist länger nur ich wollte nur Stichpunkte aufschreiben, der Hund ist 6 Monate alt

Kommentar von Zawahira ,

Wieso wird der Hund abgegeben?
Das spielt ehrlich gesagt auch eine sehr entscheidene Rolle.

Ich habe schon zig Auslandshunde gehabt, von der Straße diese haben weniger Arveit gemacht als der den ich mit 6 Monaten aus schlechter Haltung übernahm.

Kommentar von emily2001 ,

Einen Hasenzaun draum um das Klavir legen !!!

Köstlich, köstlich, schick mir bitte ein Bild!!!

Hast du denn keine Angst, daß der Hund gegen den Zaun pinkelt???

Die Tastatur ist meist aus Elfenbein (kein Elfen-Bein!), heute zu Tage wird sie wohl aus gutem Plastik sein!

Viel zu hart für einen Hund, und wie sollte er an der Tastatur kauen, das wäre viel zu hart und viel zu schwer!

Emmy

Kommentar von Zawahira ,

ich meinte diese Zäune. Vielleicht einig blöd ausgedrückt.

http://www.steckzaun.at/files/salzburg-bilder/kleintierzaun.jpg

und wieso gegen pinkeln? Meine pinkeln net daheim

Kommentar von emily2001 ,

Köstlich, köstlich....

Mach weiter so....

Kommentar von Zawahira ,

Deine Aussagen sind auch wirklich hilfreich

Antwort
von julius1963, 70

Ich habe von noch keinem Hund gehört, der an einem Klavier kaut. Dem sind alte Pantoffeln oder besser noch wertvolle, alte Bücher, die im untersten Regal stehen, wesentlich lieber. :-)

Antwort
von SusanneV, 24

Wenn Du Deinem Hund was anderes zum Nagen anbietest, wird er das Klavier wohl verschonen. Allerdings muß man, wenn man einen Hund hat, schon damit rechnen, dass er mal was kaputt macht. Ganz beliebt sind Socken und Schuhe am besten immer wegräumen.

Auf die Beschreibung würde ich nicht allzuviel geben. Die wollen den Hund eventuell loshaben und deshalb lassen sie ihn in einem tollen Licht dastehen. Da er noch so jung ist, wird er sich bestimmt toll entwickeln.

Ich wünsche Euch alles Gute mit Eurem Familienzuwachs. L.G. Susanne

Antwort
von Muggelchen71, 25

Hallo,

erstmal finde ich es toll, dass ihr einen Hund adoptieren möchtet. Nun lernt den Hund doch erst einmal kennen und fragt wie er so ist.

Ich hatte bisher nur mal einen Welpen, der an allem rum genagt hatte. Die erwachsenen Hunde haben mir nie etwas kaputt gemacht.

Es gibt auch spezielle Fernhaltesprays die man auf gewisse Sachen drauf sprühen kann, damit da ein Hund dann nicht dran geht.

Es ist halt auch Erziehungssache, sowas sofort zu unterbinden.

Nur Mut! Lernt den Hund erstmal kennen und freundet Euch an.

Antwort
von Secretstory2015, 26

Schuhe und Hausaufgaben sind viel beliebter ...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community