Frage von klappgurke,

Wir wollen ein Haus auf einem Erbpachtgrundstück kaufen, was muss man bedenken?

Das Reihenhaus, das wir kaufen möchten steht auf einem Erbpachtgrundstück. Die Erbpacht läuft noch 54 Jahre. 2x im Jahr fallen 163 Euro Pacht an. Was passiert wenn die Erbpacht abgelaufen ist? Nach welchen Kriterien darf der Verpächter die Pacht erhöhen. Was hat er sonst noch für Rechte?

Antwort von Regenmacher,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Wenn die Erbpacht abgelaufen ist gehört das Gebäude dem Verpächter. Meist Gemeinde oder Kirche als Verpächter.

Kommentar von inberlin,

aber die müssen dann den Zeitwert bezahlen - soweit ich weiß, es kann aber auch sein das die Erbpacht verlängert wird

Kommentar von Katzenbetti,

Leider hat man kein Recht darauf, dass der Vertrag dann verlängert wird. Und für das Haus bekommt man den Zeitwert. Wir hatten auch vor, auf Erbpachtbasis zu bauen, haben es dann doch gelassen und lieber ein günstiges Grundstück gekauft. Dann lieber ein preiswerteres Haus ohne Schnickschnack bauen und es gehört komplett Euch. 54 Jahre sind nicht lang, wenn man noch relativ jung ist.

Antwort von ichwieder85,

Das man einen Experten dabei hat

Kommentar von klappgurke,

Wie meinen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten