Frage von dierageurke, 15

Wir war die Zeit der hellenistische Kultur?

Antwort
von berkersheim, 5

Schau Dir die Karte bei Wikipedia "Hellenismus" - Hellenistische Welt 300 v.Chr an - ein riesiges Gebiet, das Alexander der Große in kurzer Zeit unter seine Herrschaft gebracht hatte. Nach seinem Tod zerfiel das in Makedonien (Kassandros), Thrakien (Lysimachos), Ägypten (Ptolemäus), ehemaliges Persiches Reich mit Kleinasien, Armenien, Mesopotamien bis nach Indien (Seleukos), dazu Arabien, Rom und Kathago. Die Vorstellung einer einheitlichen Kultur ist überzogen, zumal Alexander sehr tolerant war und die Priester der örtlichen Religionen das Sagen behielten. Die Ptolemäer haben ägyptische Traditionen übernommen, aber in den herrschenden Kreisen auch griechische Bildung gepflegt, Theater und Medizin übernommen. Griechische Kultur setzte sich im Seleukidenreich eher in Kleinasien und Syrien durch.

In Athen entwickelten sich die großen Philosophenschulen, denen bis zum Christentum die Ausbildung und höhere Bildung oblag, sozusagen Privatuniversitäten. Dazu gehörten die Stoa, der Epikureismus, die Akademie, der Peripatos (Aristoteles) und die Skeptiker, dazu noch einige kleinere Gruppen wie die Neu-Pythagoeer, die Kyniker usw.. Städte wurden wie Heerlager strukturiert und hatten Kanalisation. Zu den typischen Einrichtungen gehörten die Tempel der Hauptgötter, die Stadien, das Theater, die Gymnasien, der mit Säulengängen umgrenzte Markt, öffentliche Brunnen und Bibliotheken und das Asklepion (beide nicht überall). Die Griechen waren Händler und durch die Erweiterung der Grenzen profitierte vor allem der Fernhandel. Mit den Diadochenreichen verloren die Poleis (Stadtstaaten) ihre zentrale Bedeutung der voralexandinischen Zeit. Mit den Flächenstaaten kamen größere Rechtseinheiten.

Antwort
von Ottavio, 9

Die Frage ist doch etwas sehr ungenau. Ein paar Stichworte:

Östliches Mittelmeer, Pontus und naher Osten von Neapel bis Kandahar, von Assuan bis zu Donau. Von ca 330 v.u.Z bis ca. 0.

"Hellenistisches Griechisch" war die allgemeine Verkehrssprache, Schulgriechisch wurde entwickelt und gelehrt an der Universität von Alexandria in Ägypten, darüber hinaus Philosophie, Mathematik und Medizin. Grundlage waren weitgehend die Schriften des Aristoteles. In Griechenland bildete sich die Philosophenschule der Stoa.

Verbreitet wurde die griechische Religion, insbesondere die Kulte des Zeus und des Dionysos/Apoll. Die Götter wurden in steinernen Bildern dargestellt. In Afghanistan wurden steinerne Buddha-Statuen errichtet.

Gehandelt wurde mit Eisen- und Glaswaren, Weizen, Olivenöl und Wein überwiegend auf dem Seeweg in Küstennähe. Die wichtigste Seemacht auf dem Mittelmeer war das nicht-hellenistische Karthago. Auch mit Indien wurde gehandelt über See. Ferner war die Flussroute über Dnjester und Bug ein wichtiger Handelsweg insbesondere für Bernstein. Andere wertvolle Handelsgüter waren Weihrauch, Pfeffer, Gold (aus der Sahel-Zone), Elfenbein (aus dem Sudan), Kupfer (aus Zypern). Wagen und Pflüge wurden von Ochsen gezogen, Pferde nur militärisch eingesetzt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten