Frage von schleusenmann, 139

Wir sind verliebt, sie aber unglücklich vergeben?

Hallo, ich habe zu Beginn meines Kurses, eine Frau kennengelernt. Sie war mir auf dem ersten Blick symphatisch, verstanden uns sofort. ich blieb erst einmal zurückhaltend bis sie mich nach vier Wochen anrief und wir telefonierten ne ganze Stunde .Von da an merkte ich, dass uns etwas verbindet. Ne Woche später rief sie mich wieder an und sagte wir werden uns nicht mehr sehen, da sie aus privaten Gründen mit dem Kurs aufhren muß. ich wunderte mich und fragte,wo ist das Problem. Sie erzählte mir, daß sie seit 18 Jahren einen Freund hat u.einen 7 Jahre alten Sohn. Von dem Freund erfuhr ich erst an diesem Abend. Ich war ein wenig entäuscht von dieser Situation. Kommende Woche darauf ging ich wie gewohnt zum Kurs. Als dieser zu ende war, stand sie auf m Parkplatz neben meinem Auto und wartete auf mich und sagte es täte ihr leid, aber sie vermisst mich sehr und hat Gefühle für mich, die sie nicht beschreiben kann. Sie stieg in meinen Wagen und wir fuhren an einen stillen Ort, wo sie mir erzählte in welcher Situation sie steckt. Ich hatte mich bereits in sie verliebt, bevor ich von ihrem Freund wusste. Sie erzählte mir, dass er sie dermaßen unter Druck setzt, ihr vieles verbietet und sie von ihm vor vier Jahren schwanger war, denn sie wollte immer 2 Kinder. Er reagierte sehr emprt und zwang sie das Kind wegmachen zu lassen. Auch die Mutter ihres Freundes überredete sie zu diesem Schritt, den sie in die Realität und gegen ihren Willen umsetzte.Seit dem kann sie keine Kinder mehr bekommen und er hat auch noch andere Sachen mit ihr gemacht, die nicht schn sind. Ich schüttelte mit dem Kopf und sagte, das glaube ich jetzt nicht und dann bist du noch mit ihm zusammen? Den Kurs hat er ihr auch verboten und auch seine Mutter. Leider ist Sie durch ihren Beruf ein wenig abhängig von seiner Mutter, weil sie das Kind ab und an betreut. Sie weis selber dass sie nicht mehr aus all diesen Gründen mit ihrem Freund zusammenbleiben kann, weil sie auch an ihren Sohn denkt. Ihr“ Freund“ ist seit dem sehr distanziert ihr gegenüber und es käme nicht ein Wort von wegen es täte ihm leid und so was. Ich sagte ihr, dass es allein in ihren Händen liegt, was sie tut, ich hätte mich damals schon von ihm getrennt, denn das Kind bekommt ja mit, wie sehr du darunter leidest. Ich sagte ihr auch, wenn ich gewusst hätte dass sie vergeben ist, hätte ich mich auf sie nicht eingelassen, aber dass ich mich auch schon in sie verliebt habe. Und dass ich es verstehen würde wenn sie mir nen Korb gibt. Wir haben uns ausgibig unterhalten und Gefühle überrollten uns,es kam zum Sex. Dann ging jeder zu sich nach Hause. Wir schreiben jeden tag und treffen uns 1 -2x/ Woche. Letztes WE fuhren wir spontan tanzen.Wo unsere Gefühle sich festigten. Sie sagte Sie hätte sich entschieden und würde es ihm irgendwann sagen, dass sie sich von ihm trennen will. Ich riet zu warten, aber dass sie sich irgendwann natürlich entscheiden muss und prof. Hilfe braucht um jeden Schritt zu planen. Was meint ihr.. M.

Antwort
von schleusenmann, 27

Hallo, es sind wieder einige Wochen vergangen, vor Vier Tagen meintesie, sie habe sich nun für ihren Lebenspartner weiterhin entschieden, egal was er ihr angetan hätte und gab mir einen Brief in dem sie sich wünschte dass ich ihr bester Freund werden sollte. Ich lehnte Ab, denn nach allem was wir erlebt haben, was sie mir erzählte usw. Käme eine Freundschaft für mich nicht in Frage. Ich fuhr Heim. Am nächsten Tag schrieb sie mir 3 Nachrichten, doch ich reagierte nicht. Am Nachmittag rief sie mich an und sagte es täte ihr leid, dass sie mich so verletzt hat und ich soll den Brief verbrennen und sie weiß jetzt zu wem sie gehört, nämlich zu mir. Ich mache mich jetzt aber immer mal ein wenig rar. Sie schreibt mir jetzt ich bin ihre große Liebe und sie weiß jetzt erst was sie an mir hat. Morgen Abend wollte Sie ausgehen und der Kindervater hat ihr wieder mal versucht n schlechtes Gewissen zu machen. Sie sei schließlich Mutter und da gehört es sich nicht am Er Auszugehen, höchstens 2 x im Jahr, sagte er zu ihr. Nun heute hat sie es ihm gesagt, dass sie sich endgültig von ihm trennen wird. Er wahr sauer, klar. Sie rief mich mit zitternden Stimme an und berichtete mir. Ich sagte ihr dass ich sie jetzt gern einfach nur in den Arm nehmen würde und ich stolz sei, dass sie englisch den Mut hatte es ihm zu sagen, dass es endgültig vorbei ist. Und ich weiß wie schwer es ist. Ich wusste nicht wie ich sie sonst noch hätte am Telefon größten können. Sie fährt gleich erstmal zum Spätdienst, vielleicht lenkt sie das erst mal etwas ab. Ich sagte nur noch dass sie aufpassen muss und nicht gleich wieder rückwärts geht.  Es ist echt ne Harte Nuss ich leide mit ihr, obwohl ich erleichtert sein müsste. Aber was meint ihr? Kommen jetzt erst noch die Schweren Zeiten nach  dem sie es ausgesprochen hat. Ich meine seelisch oder wie sind eure Erfahrungen? LG Mirko

Antwort
von amdros, 76

Schwer..dir einen Rat geben zu können!?

M. E. solltest du dir auf jeden Fall sicher sein, ob du mit ihr eine Partnerschaft aufbauen würdest..denn ist dem nicht so, solltest du von weiteren Treffen absehen! Du schürst in ihr die Hoffnung, einen verständlichen und verläßlichen Partner gefunden zu haben und wärst eine bittere Enttäuschung, solltest du irgendwann zu der Erkenntnis gelangen..nein, lieber nicht!

Geh auch mal davon aus was wäre, wenn sie ihren Freund mit dem Kind verläßt und du für sie nicht mehr dasein wolltest??

Die Entscheidung, die liegt natürlich ganz allein bei dir, ich wollte nur versuchen dir zu verdeutlichen, welche Verantwortung auch in deiner Entscheidung liegt.

Du solltest in Ruhe darüber nachdenken..ob so oder so, und dich mit ihr über deine Entscheiung unterhalten

Alles Gute...

Kommentar von schleusenmann ,

ja du hast da vollkommen recht. ich liebe sie auch und ich möchte und werde sie auch unterstützen wo ich kann, aber ich kann und möchte ihr die Entscheidung ob oder wann sie es ihrem Typen sagt nicht abnehmen, weil auch vieles von abhängt, fakt ist aber, dass sie aus dieser Beziehung raus will und auch raus muss und daher konnte ich ihr nur raten eine beratungsstelle aufzusuchen. sie war damals schon bei ner psychologin die ihr geraten hat ihn zu verlassen, weil es ihr und somit dem kind nicht gut geht.  Ich habe ihr ganz klar gesagt, dass ich ihr helfe, aber sie was Gefühle angeht nicht mit mir spielen darf. ich gehe auch wenn es mir schwer fällt manchmal ein wenig auf distanze aber bin auch für sie da wenn sie redebedarf hat. sie weis, sie soll nicht unüberlegt handeln, aber auch nicht so weiter schleifen lassen. für mich, dass habe ich ihr gesagt ist das, dass er sie gezwungen hat ihr kind wegmache zu lassen schon sehr nah eine vergewaltigung und verletzung der Gefühle. 

Kommentar von amdros ,

Das verstehe ich vollkommen..habe jetzt aus der Sicht einer Frau..die ich bin..versucht dir den Rat zu geben aber sicher ist auch..auch sie  muß die Entscheidung für sich fällen und ja..der Gedanke, dich als Hilfsmittel zu benutzen, könnte einem schon kommen!?

Ihr solltet euch beide darüber klar sein..ob und wie es für euch beide weitergehen kann/könnte aber auch nicht offen lassen, ob es überhaupt eine Partnerschaft, oder aber nur eine Freundschaft geben wird.

Antwort
von Entchen2, 42

Ich finde es richtig, sich nicht unüberlegt in eine Beziehung zu stürzen.

Aber, sei mir bitte nicht böse wenn ich Dir sage, dass ich den Eindruck habe, dass Du nicht wirklich hinter der ganzen Sache stehst! Und das kann Dir auch keiner verübeln. Es erfordert schon sehr viel Mut, einen Menschen, den Du noch gar nicht lange kennst, und der, so hässlich das auch klingen mag,von vornherein so viele" Altlasten" in die Beziehung mit einbringt.

Du weißt doch noch gar nicht, ob Du sie wirklich liebst, ob Eure Zuneigung auch dem harten Alltag standhält. Und Du weißt auch nicht, ob Du für sie vielleicht nur als " Sprungbrett" fungierst... ihr selbst das vielleicht gar nicht so richtig bewusst ist. Sie will raus aus ihrem alten Leben, in welchem sie von ihrem Freund, sowie seiner Mutter dominiert wird.

Denkt bei all Euren Schritten daran, dass Ihr Verantwortung für ein 7-Jähriges Kind tragt. Für dessen psychisches Wohl vor Allem!

Lasst Euch Zeit, ich möchte sogar sagen: viel Zeit!

Ich drücke Euch die Daumen, dass Ihr die richtigen Entscheidungen trfft! Lieben Gruß :-))




Kommentar von schleusenmann ,

ja, so gesehen stimmt das schon was du sagst, aber sie war wieder da gestern und sie hat mir sogar ein Lied geschrieben, was eine Frau noch nie für mich getan hat und sie ist super offen und auch ehrlich, so gut kenne ich sie. ich will auch nicht gleich mit ihr zusammenziehen. und wieso sollte ich nicht hinter ihr stehen, das tu ich voll und ganz. nur kann ich ihr die Entscheidung nicht abnehmen. Ich bin selber alleinerziehender Vater von einem 14 jährigen Jungen und wir arbeiten beide inner Altenpflege, haben also beide Verständnis für den Anderen. wieso also sollte das mit uns nicht funzen. was erwartest du, dass ich zu ihr hinfahre sie vor ihrem Typen blosstelle und sagen, dass ich mit ihr zusammen bin ? ich stehe hinter ihr und egal wie sie sich entscheiden wird. von dem muss sie weg,auch dass habe ich ihr gesagt. und ihre Psychologin hat ihr das gleiche geraten vor 4 Jahren.... danke

Antwort
von Rosswurscht, 41

Warum rätst du ihr zu warten? Wenn nicht jetzt, wann dann?


Kommentar von schleusenmann ,

Ja du hast recht, aber wenn sie es im jetzt sagt, ohne vorbereitung, Sie hat nen guten job und macht schichtarbeit. dass muss vorher alles auch anders organisiert werden, sprich Betreuung, Arbeitszeiten. Wenn das geregelt ist, dann ist es auch soweit es ihm mitzuteilen und auch ein Kind muss paar tage vorbereitet werden, dass papa und mama trennen werden, aber sie immer die eltern bleiben.... ist schwer, aber dafür ist prof. Hilfe ratsam... an sonnsten gestern n schlussstrich ziehen als morgen. und ich mchte sie auch nicht unter druck setzten, das wär das letzte...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community