Frage von MiniLollipop, 61

Wir reite ich das shetty richtig ein?

ich habe von bekannten zur Zeit ein drei jährigen shettyhengst zum einreiten....ich habe ihn jetzt versucht an die longe zu nehmen....da geht er gar nicht vorwärts dreht mir nur den hintern zu.....dann habe ich mich einmal versucht rauf zu setzen ob er dann vorwärts geht....fehlanzeige..... Was kann ich machen....also das Pferd geht überhaupt nicht vorwärts, nicht mal bein führen läuft er hinter her...selbst da bleibt er stehen und geht mit mal nicht weiter.... Würde mich über Tipps freuen

Expertenantwort
von WinniePou23, Community-Experte für reiten, 60

Huhu,

ein Shetty funktioniert nicht anders als jedes andere Pferd! Ein Shetty muss genauso gründlich, vorausschauend, gesund erhaltend und motivierend ausgebildet werden, wie ein hochkarätiges Warmblut! Würdest du dir zutrauen, ein 35 000€ Warmblut alleine auszubilden? Vermutlich nicht. Die Aufgabe ist die selbe, nur dass das Shetty nicht so groß ist. Einem Shetty durch eine völlig falsche Ausbildung sein weiteres Leben schwerer zu machen, ist genauso schlimm, wie bei einem Warmblut die Ausbildung zu versauen. Lediglich der Geldwert ist ein anderer, der Wert des Tieres ist der selbe. Ein Shetty hat eine gute Ausbildung durch jemanden der versteht, was er da tut, genauso sehr verdient, wie ein Sportpferd!

Ein Dreijähriger gehört noch nicht unter den Sattel, ein Shetty als Spätentwickler erst recht nicht. Bevor das Reitergewicht dazu kommt, wird das Pferd erstmal erzogen, vom Boden aufgebaut und an alles weitere gewöhnt. Sich einfach mal drauf hocken geht gar nicht! Das Shetty wird höchstwahrscheinlich keine Papiere haben, wieso ist es dann überhaupt noch Hengst? Das erschwert die ganze Sache dann nur unnötig die beide Seiten.

Gib das Pferd an jemanden, der weiß was er tut, denn du weißt es nicht, sonst würdest du nicht fragen und so handeln, wie du es tust. Alternativ könnte das eventuell noch was werden, wenn du auf der Stelle einen guten Trainer zu rate ziehst, der euch während der gesamten Ausbildung begleitet.

Liebe Grüße

Antwort
von LyciaKarma, 42

Aber sonst gehts dir gut?  

Wieso glaubt eigentlich jeder, dass Shetty Spaßponies sind, die man weder erziehen muss, noch irgendwie korrekt ausbilden?!  

Wenn du keine Ahnung davon hast, dann lass es sein! Sonst schädigst du das arme Ding nämlich für sein Leben.  

3jährig "einfach mal draufsetzen"?? Machst du das bei einem 1,80m Warmblut auch? Zumal Shettys Spätentwickler sind..  

Und wenns schon an den absoluten Basics mangelt - er ist nicht mal halfterführig!- dann setzt man sich erst recht nicht drauf.  

Wieso ist er noch Hengst? Wenn er keine Papiere hat und nicht zum Decken eingesetzt werden darf, dann gehört er kastriert.. das ist einfacher und gesünder für alle.  

Also, das Resümee: Du bleibst von dem Tier weg. Du sagst der Besi, dass du einen Fehler gemacht hast und gar nicht weißt, wie sowas geht. Und dann sagst du ihr, dass der kleine Kerl kastriert gehört und zu jemandem, der weiß, was er tut. 

Kommentar von trabifan28 ,

Absolut meine Meinung!

Antwort
von Isildur, 33

Hallo,

solche Fragen sind immer sehr schwer zu beantworten, da die meisten Leute mit wirklich Erfahrung zu Hause vor ihren Bildschirmen die Hände über dem Kopf zusammenschlagen und entweder ehrlich und direkt antworten und der Fragensteller dann in den meisten Fällen eingeschnappt ist und sein Dign durchzieht, der keine Lust haben sich der Sysiphusarbeit zu widmen und sich auf ihre Finger setzten.

Irgendjemand hat dir da ein dreijährigen Hengst hingestellt. Frage dich einfach ob du dir auch zutrauen würdest einen Junghengst zu arbeiten der einen Stockmaß von einem Meter hat, sondern von 1,80m. Wahrscheinlich eher nicht. Würdest du dich auf ein Großpferd draufsetzen, das keinen Reiter kennt und sich weder führen, noch longieren lässt? vermutlich auch nicht (hoffe ich jetzt einfach mal). Mit drei Jahren, ist der Kerl auch noch gar nicht ausgewachsen, da sollte niemand drauf reiten, und der sollte auch nicht im Kreis rum eiern.

Suche dir einen Trainer, der euch beiden zeigt, wie ihr an den Grundlagen vom Boden aus arbeiten könnt. Dann kannst du dem Shetty unter Anleitung das Fohlen ABC beibringen. Das er halfterführig ist, beim Putzen anständig usw. usf. Das ganze kann man dann etwas ausbauen, das man das Pferd von unterschiedlichen Positionen und im unterschiedlichen Tempo führen kann. Ganz langsam, in kleinen Etappen und zum "drüber nachdenken" darf der auch gerne noch mal eine längere Auszeit haben.Erst wenn die Basis gut sitzt, fängt man damit an, weiter zu gehen, und dem Pferd Stellung und Biegung zu erklären, und wenn das sitzt, fängt man an mal ans Longieren zu denken, dann ist der Kleene aber auch keine drei Jahre mehr alt.

Antwort
von Viowow, 61

von "einreiten" kann da ja wohl nicht die rede sein. der kleine ist 3. du kannnst mit bodenarbeit anfangen. aber doch nicht draufsetzen. ich sag dir, wie du das machst: du suchst dir einen trainer der das kann und dann bekommt ihr das vllt noch hin. wenn du es nicht schon völlig versaut hast. würdest du dich bei nem warmblut auch "einfach so" draufhocken?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten