Frage von Emma281223, 37

Wir leben auf dem Dorf. Dort gibt es verschiedene Weinbauern. Dürfen Nachbarn verlangen das ab 20 Uhr totale Stille herrscht?

Jetzt ist Traubenlese, das heißt nach der Ernte die Trauben mahlen und je nach Sorte unterschiedlich lange auf der Maische lassen. Dann noch abpressen und ab ins Faß. Die Geräte wie Presse, Mühle usw. müssen dann gereinigt werden, da sie sonst nicht mehr richtig sauber werden. Das bedeutet das es in dieser Zeit ca. 10 Tage abends auch mal länger geht und der Dampfstrahler um 22 Uhr noch mal zum Einsatz kommt. Darf der Nachbar verlangen das man ab 20 Uhr mit allem aufhört? Wenn ja wäre die gesamte Arbeit eines Jahres für die Katz gewesen

Antwort
von Spiff123, 7

Vielleicht würde sich der Nachbar über ein Körbchen mit leckeren Trauben freuen? So als kleine Entschädigung dafür, dass es an diesen paar wenigen Tagen im Jahr mal etwas lauter zugeht.

Oder ihr ladet ihn einfach mal ein, sich das Treiben rund um die Lese mal anzuschauen. Eben wie die Lese so abläuft und die ganzen zugehörigen notwendigen Tätigkeiten. Dabei ist es für ihn bestimmt interessant, von den Sorgen und Nöten eines Weingärtners zu erfahren. Und warum es an diesen besonderen Tagen im Jahr so wichtig ist, dass die Arbeit auch noch zu späterer Stunde gemacht wird.

Antwort
von peterobm, 24

wenn überhaupt erst ab 22 Uhr, zu bestimmten Zeiten kann man da keine Rücksicht drauf nehmen - auch Bauern haben Sonderregelungen

Wie die Reglung bei euch aussieht - frage mal bei der Gemeinde/Stadt nach

Antwort
von MrMomo, 12

Hey :) ja das darf er .. ab 22 Uhr darf man keinen lauten Krach mehr machen 🤔 außer natürlich man hat eine Genehmigung der Stadt (oft zB bei Konzerten o.Ä.) er könnte sich bei der Polizei beschweren und die würde bei dir antanzen und um Ruhe bitten da sich Nachbarn beschwert haben .. das wars zunächst . Müssen sie öfter wiederkommen da du trotzdem noch zu laut bist gibt es höchstwahrscheinlich ein Ordnungsgeld . Die Polizei könnte theoretisch auch deinen Kärcher für die Nacht mitnehmen ;)

Gruß Maurice

Kommentar von Stellwerk ,

Erstmal geht es hier um 20 Uhr , die der Nachbar verlangt und zum anderen scheint Dir der Unterschied zwischen Schrebergarten und Agrarbetrieb nicht klar zu sein. Da geht es nicht um Schönheitsgehäcksel, sondern um den kompletten Jahresertrag und die Existenz.

Kommentar von MrMomo ,

Zitat : ,,Das bedeutet das es in dieser Zeit ca. 10 Tage abends auch mal länger geht und der Dampfstrahler um 22 Uhr noch mal zum Einsatz kommt.''

Ruf doch mal bei der Stadtverwaltung an und frag nach .. 20 Uhr ist kein Problem

Antwort
von Stellwerk, 15

Nachtruhe ist normalerweise ab 22 Uhr. Örtliche Regelungen erfährst Du auf dem Ordungsamt - und ich kann mir gut vorstellen, dass Winzer ggfalls Ausnahmegenehmigungen haben.

Antwort
von sunnyber, 15

Kommt darauf an... Da ich aber schätze, dass ihr den Grund besitzt, sage ich mal nein. Es ist euer Grund und ihr könnt fast machen, was ihr wollt... 20 Uhr ist vom Nachbarn aber schon sehr über trieben... Bei miet- Häusern, Wohnungen usw. Ist es hauptsächlich so, dass um 22:00 sense ist... Vielleicht wäre das ja irgendwie im Rahmen des möglichen...

Antwort
von eni70, 23

Nein. Das würde den Bauern ja die Existenzquelle nehmen.

Wer aufs Dorf zieht, muss eine größere Akzeptanz zeigen. Rechtlich ist das wie ein Mischgebiet, also Gewerbe und Wohnfläche usw......

Und es handelt sich nur um wenige Tage........

Am besten man redet miteinander und trinkt ein Gläschen, das sollte die Gemüter beruhigen ;-)

Antwort
von Rockuser, 18

Landwirtschaft hat in der Erntezeit Narrenfreiheit. Da gilt keine Nachtruhe. Zumindest in der BRD.

Antwort
von Rosswurscht, 13

Soweit ich weiß, sind so Erntegeschichten von Ruhezeiten ausgenommen.

Muss ja zu einer bestimmten zeit erledigt werden. is hier mit der Feldernte das selbe, die Dreschen auch mal bis um 2 oder 3 .... geht ja nicht anders.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten