Frage von cylesia, 69

Wir lange ist es gesetzlich vorgeschrieben, das ein Unternehmen Lohn nachzahlen muss?

Hallo, ich arbeite für ein Unternehmen, welches kürzlich Verdi beigetreten ist, d.h. Tarifvertag. Dabei ist ans Licht gekommen, das viele Kollegen seit 1,5 Jahren zu wenig bezahlt bekommen haben.Das wussten sie jedoch nicht, da man sich mit den Kollegen ja nicht über die Einstufung unterhalten durtfe. Haben sie Aussicht darauf, vom Arbeitgeber, den Differenzbetrag nachgezahlt zu bekommen? Da sind noch nichtmal Weihnachtsgeld und Überstundenmit eingerechnet. Gibt es da eine gesetzliche Regelung?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Nightstick, 35

Wenn der Anspruch auf Nachzahlung definitiv festgestellt worden wäre, käme es darauf an, ob im einschlägigen Arbeitsvertrag eine Ausschlussfrist vereinbart wurde.

Wenn nicht, käme die dreijährige Verjährungsfrist nach § 195 BGB zum Tragen.

Kommentar von cylesia ,

Vielen Dank, ich hab mal im Vertrag nachgeschaut.Da steht, Ansprüche müssen mit dem Anstellungsverhältnis innerhalb von 3 Monaten nach Fälligkeit geltend gemacht werden, sonst verfällt der Anspruch.Das ist für mich nicht wirklich verständlich.Und sollte die Gegenpartei nicht drauf reagieren innerhalb der 3 Monate, haben dann meine Kollegen Pech gehabt? Also, ich kann grad nicht nachvollziehen, wie ich vorgehen muss.Bitte um Hilfe, vielen Dank im Vor

w

Kommentar von Nightstick ,

Ohne die Einzelheiten zu kennen (hier geht es vermutlich um eine nicht erfolgte Höhergruppierung / unrichtige Einstufung):

Ich würde ein Schreiben an das Unternehmen aufsetzen, und zumindest die Differenzbeträge ab 01.02.2016 einfordern. Damit wäre der weitestmöglich in die Vergangenheit reichende Anspruch angemeldet. Bei negativer Rückmeldung bliebe (wenn die einem die Begründung nicht ausreichen würde) als letzte Möglichkeit der Gang zum Arbeitsgericht.

Anm.: Das Forderungsschreiben sollte nachweislich (unter Hinzuziehung eines Zeugen oder per Einwurf-Einschreiben) übergeben bzw. übersandt werden.

Und: Ja, alles was vor Februar 2016 liegt, ist verloren.

Antwort
von Centario, 44

Ich denke da gibt es eine 2 Jahresfrist. Wenn dem so ist hätte er Glück und kann den fehlenden Lohn noch erhalten. Warte mal noch mehr Antworten ab ob sich das bestätigt.

Antwort
von Novos, 42

Ich bezweifle, dass das Unternehmen Verdi begetreten ist, denn Verdi ist eine Gewerkschaft und kein Arbeitgeberverband. https://www.verdi.de/

wenn die Kollegen keinen Anspruch (Tarifbindung) hatten, muss der AG erst ab dem Tag des Anspruches bezahlen.

Kommentar von cylesia ,

Richtig, hab mich falsch ausgedrückt.Unser Unternehmen stand in Tarifverhandlungen mit Verdi und beide Parteien haben sich einigen können.Allerdings kann ich mit der 3monatigen Ausschlussfrist nichts anfangen, ob noch ein Anspruch geltend gemacht werden kann oder nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten