Frage von Julia282200, 33

Wir komme ich von meinen Zwängen weg?

Ich habe schon seit frühester Kindheit irgendwelche impulsstörungen als ich ungefähr 5 war hat es damit angefangen das ich ununterbrochen meine Haare flechten/ zwirbeln musste ich könnte echt nicht damit aufhören nach einem halben Jahr erwachte ich morgens und es war aufeinmal weg ich wusste nicht warum aber ich weiß das ich irgendwas geträumt habe aber die Freude hielt auf jeden Fall nicht lang den kurze Zeit später habe ich damit angefangen in der Nase zu bohren das habe ich bis heute und irgendwann in der Grundschule fing ich dann auch an meine Fingernägel anzuknabbern später in der Grundschule fing ich dann auch an an meinen Füßen zu knabbern. Als ich dann im Gymnasium war hat sich nichts daran geändert aber es ist auch nichts an irgendwelchen Handlungen dazu gekommen. Dann musste ich die Schule wechseln und hab alle meine Freunde verloren ich hab nur noch mit einer Kontakt und das auch nur auf whatsapp weil der Kontakt mit der Zeit einfach abbricht. In dem nächsten Jahr ging es mir psychisch gesehen immer schlechter weil ich gemerkt habe das ich an dieser Schule einfach keine richtigen freunde finden kann dann hab ich auch angefangen damit an meiner Haut zu knibbeln und grinde aufzukratzen ich kann nicht mehr damit aufhören und habe richtig große Narben schon auf meinem Körper und vor allem in meinem Gesicht in meiner Familie läuft es auch nicht so rund weil meine Mutter dauernd rumschreit und mich nicht versteht. Ich könnte jeden Moment anfangen zu heulen und ich will einfach nur raus aus diesen ganzen Handlungen ich würde auch eine Therapie oder ähnliches machen aber ich weiß nicht wo und vor allem wie ich es meinen Eltern erklären soll das ich eine Therapie machen will weil sie kein Verständnis dafür haben und es "normal" finden.

Antwort
von Borg93, 17

Hi. Das was du durchmachst nimmt dich offensichtlich psychisch mit, du brauchst jemanden zum Reden und eine Therapie wäre das Beste. Ist auch keine Schande, im Gegenteil.

Eigentlich sollten deine Eltern das auch so sehen und dich dabei unterstützen. Wenn nicht dann kannst du zu (d)einem Hausarzt/Allgemeinmediziner gehen und das ansprechen, der könnte dich zum Psychologen schicken mit Überweisung. Sonst ruf bei deiner Krankenkasse an und schilder denen das Problem, die kennen auch dir richtigen Nummern.

Alles Gute!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten