Frage von Maaartinka, 46

Wir haben innerhalb der EU bestellt, die Ware wurde aber aus China geliefert und nun sollen wir Zoll zahlen. Ist das eine bekannte Masche?

Wir haben in GB bestellt, geliefert wurde aber direkt vom Hersteller in China. Dies wurde uns zu keinem Zeitpunkt des Bestellvorgangs mitgeteilt, auch in den AGbs findet sich dazu nichts. Nun sind aber wir zollpflichtig geworden dadurch.

Ist das eine bekannte Masche von Firmen und wie geht man damit um? Die Kommunikation mit der Firma verläuft schleppend...

Antwort
von Sabrin80, 22

Ihr könnt versuchen, mit einem Brief die Zollgebühren des Händlers aus GB zurückzufordern. 

Wenn das nicht gelingt könnte man einen Anwalt einschalten. Dabei sollte man allerdings Kosten/Nutzen abwägen. Wenn es hier um 10-20 Euro geht, würde ich nen Haken dran machen.

Antwort
von dresanne, 22

Was heißt Masche? Du allein als Importeur bist verpflichtet, Dich um die Einfuhr zu kümmern, ggf. vorher zu recherchieren. Da kann der Verkäufer nichts dafür und er kann es auch nicht vorher festlegen, da jedes Land andere Gebühren und Zölle nimmt.

Kommentar von Maaartinka ,

Ich habe bei einer Firma mit Sitz in UK gekauft. Wie genau muss ich recherchieren? Ist das deine persönliche Meinung oder ist das rechtlich fundiert?

Kommentar von dresanne ,

Ja, das ist leider das Übel. Viele chinesische Verkäufer sind in Deutschland oder Enland angemeldet, die Ware kommt aber aus China. Wenn Du auf die Bewertungen des Verkäufers klickst, siehst Du immer, wo er angemeldet ist. Ist es China, lohnt sich eine Anfrage, ob der Artikel wirklich aus UK kommt.

In diesem Fall musst Du selbst entscheiden, annehmen und zahlen oder Annahme verweigern.

Kommentar von Maaartinka ,

Es ging nicht über ebay, sondern über eine website. die haben sogar ein servicebüro in Berlin, mit dem wir gesprochen haben. 

Kommentar von dresanne ,

Und, was ist dabei herausgekommen?

Kommentar von Maaartinka ,

Sie klären das mit den Chinesen sagen sie. Naja.

Antwort
von treckerschorsch, 23

Eine Gegenfrage, da ich den Vorgang ja nicht kenne......

Ist der Zoll derart hoch, daß sich rechtliche Wege lohnen?

Wenn nicht, dann lieber zähneknirschend als "Lehrgeld" hinnehmen.

Selbst wenn daß die Masche ist.......und man reingefallen ist....,in einer oder zwei Wochen hat man es verschmerzt.

Kommentar von Maaartinka ,

In dem Fall sind es 400 Euro. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten