Wir haben eine hydraulisch betätigte Kupplung. Ich merke also nicht, wie weit sie runter ist. Vorsorglich tauschen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Jens, Wenn Du zu viel Geld hast, freut sich die Werkstatt, Ich würde warten. Die Kupplung hat zwar Verschleiß, aber das kommt sehr auf den Fahrer an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz einfach! Handbremse fest anziehen. Motor starten, Kupplung treten, 2. Gang einlegen, Kupplung langsam "kommen" lassen. Wenn dann der Motor abgewürgt wird, ist die Kupplung i.O. Anfernfalls rutscht sie durch und der Motor läuft weiter. Mach' das aber sinnvollerweise auf einem freien Platz, damit Du keinen anderen Verkehrsteilnehmer beschädigst!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jenshiller
03.11.2015, 01:26

ja, an den Uralttrick habe ich auch gedacht.

Ich frage mich nur, ob bei einem 1,7Tonnen-Fahrzeug (und dem entsprechendem Antriebsstrang etc.)noch die gleich Regeln gelten, wie bei einem 900Kg-Golf?

An der Technik der Handbremse hat sich wenig getan...

0

Ein seriöser Kfz-Meister wird Dich in dieser Angelegenheit sicher gut beraten. So Du auch einen ehrlichen Berater findest.

Ich habe einen Subaru und später einen SUV  mit jeweils 250000 und mit 210000 km auf der Uhr abgegeben. Der SUV lief auch oft mit Hänger.

Beide Fahrzeuge hatten immer noch die erste Kupplung. Der Subaru läuft drei Jahre nach dem Verkauf an einen Kumpel noch tadellos. Es gab bisher keine Probleme. Auch nicht mit der Kupplung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jenshiller
03.11.2015, 01:24

Nun,

allein der Glaube fehlt mir.

a) Der "Meister" hat auch keine Glaskugel

b) Druck aus dem Büro

c) Geld wird nunmal mit dem Teileverkauf verdient

Danke dir dennoch für deine Einschätzung

0