Frage von Ricrado5234, 49

Wir funktioniert das wenn ich in der Ausbildung bin und da denn den job kündigen will (bin noch in probezeit )?

Ich hatte ja schonmal gefragt ob man den Ausbildungs job kündigen kann . Da hab ich mitgekriegt das wenn man in der probezeit noch is einfach n zettel schreibn soll wo drauf steht : nach Paragraph "sowieso"(ich weiß grad nich welchen) kündige ich fristlos diesm job . Und den meine Unterschrift und die von nem elternteil . Is das echt so einfach ? Einfach den zettel abschicken . Die ganzen sachen die man von denen bekommen hat abgeben und fertig? (Und jetzt nich wieder so ne Kommentare : "geb doch nich so schnell auf" "anfangs is es immer schwer . Das wird schon" oder sowas. )ich hätt eh schon ne neue stelle .

Antwort
von Yogofu, 12

In der Probezeit kannst du Fristlos und ohne Angabe von gründen Kündigen. Verfass ein ordentliches Schreiben in dem steht das du kündigst und ab wann du dem Betrieb nicht mehr zur Verfügung stehst (bist du Minderjährig brauchst du auch die Unterschrift eines Erziehungsberechtigten).

Da die IHK oder Handwerkskammer aber ein scharfes Auge auf Azubis hat kündige erst zu dem Termin wo du in deiner neuen Stelle anfangen kannst z. B. wenn du am 01.10.2016 die neue Stelle antreten kannst kündige zum 30.09.2016. Machst du das nicht (und es entsteht eine längere Pause) wirst du ganz schnell Post bekommen und ein Gespräch mit einem Berater führen der dich ausfragt wieso du kündigst und was deine zukünftigen Pläne sind.

Ich kann dir leider nicht sagen ob es wegen dem Betriebswechsel zu Papierkram kommt aber da könntest du dich bei der zuständigen Kammer informieren wie das genau abläuft (auf jeden fall will die Berufsschule deinen neuen Betrieb wissen damit sie ihre Daten ändern können).

Kommentar von Familiengerd ,

ob es wegen dem Betriebswechsel zu Papierkram kommt

Nicht bei einer ("normal" fristlosen) Kündigung in der Probezeit.

Anders - mit der möglichen Gefahr einer Schadenersatzpflicht - ist es, wenn das Ausbildungsverhältnis nach der Probezeit gekündigt wird alleine zum Zwecke eines Betriebswechsels bei gleichem Ausbildungsberuf.

Die ordentliche Kündigung durch den Auszubildenden ist dass grundsätzlich nur noch erlaubt, wenn er den Ausbildungsberuf wechseln oder die Ausbildung ganz aufgeben will.

Wenn ein Auszubildender während der Probezeit kündigt, wird er kaum "ganz schnell Post bekommen und ein Gespräch mit einem Berater führen der dich ausfragt wieso du kündigst und was deine zukünftigen Pläne sind" - wenn überhaupt, dann allenfalls im Sinne der Anbietung einer fürsorglichen Beratung.

Antwort
von derhandkuss, 19

Innerhalb der Probezeit kannst Du Deine Ausbildung schriftlich mit dem Hinweis kündigen, eine andere Ausbildung beginnen zu wollen. Kündigen solltest Du allerdings nur dann, wenn Du eine alternative Ausbildung auch tatsächlich sicher hast.

Antwort
von LuckyStreik, 19

Schreib' einfach einen Brief, in dem Du sagst, dass Du Dein Ausbildungsverhältnis unter Einhaltung der im Ausbildungsvertrag geregelten Kündigungsfrist kündigst.

wenn Du unbedingt noch einen Paragraphen nennen willst (was meiner Meinung nach nicht unbedingt nötig wäre), dann guck in Deinen Ausbildungsvertrag, und suche, in welchem Paragraphen die Kündigung des Ausbildungsvertrags geregelt ist, und beziehe dich auf den.

Deine Unterschrift. Absenden => Fertig!

Du könntest Dir noch überlegen, ob Du einen Nachweis brauchst, dass Du diese Kündigung fristgerecht abgesendet hast  (z. B. Einschreiben, od. Empfangsbestätigung, wenn Du die Kündigung abgibst)


Antwort
von Lumpazi77, 29

Ja so einfach geht das (auch ohne Paragraph)

Antwort
von Tastenheld, 23

lies doch mal den Ausbildungsvertrag. Du kannst ja jederzeit unter Einhaltung der Kundigungsfrist kündigen. Fromlos, also auf dem Zettel oder vielleicht so http://www.geldmachtspass.de/kuendigungsschreiben.doc

Kommentar von Familiengerd ,

Du kannst ja jederzeit unter Einhaltung der Kundigungsfrist kündigen.

Innerhalb der Probezeit einer Ausbildung - wie hier - braucht für eine Kündigung keine Frist eingehalten zu werden: hier können beide Seiten "ganz normal" fristlos kündigen (Berufsbildungsgesetz BBiG § 22 "Kündigung" Abs. 1)

Antwort
von ThadMiller, 24

Ich würde das vor Ort und mündlich machen. Dann kann man gleich alles regeln was nötig ist.

Kommentar von Familiengerd ,

mündlich machen

Für eine Kündigung - die hier für beide Seiten ohne Begründung fristlos möglich ist - ist zwingend die Schriftform vorgeschrieben - und das heißt wortwörtlich: Blatt Papier mit eigenhändiger Unterschrift (bei Minderjährigen - auch - des Erziehungsberechtigten).

Kommentar von ThadMiller ,

Ok, mündlich bescheid geben und den Papierkram vor Ort machen hatte ich gemeint.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community