Frage von Wackelpuddin, 105

Wir denken über eine Katze nach ein paar Fragen dazu?

Hey also wir denken uns nach eine / zwei Katze/n zu holen.

1.Also erstmal wir wohnen in einem Dorf aber direkt neben uns ist eine Hauptstraße. Wir haben also Angst dass unsere Katze dann überfahren werden würde... was wäre da die Lösung (wir haben auch einen sehr großen Garten)?

  1. Wenn wir die Katze raus lassen würden reicht dann eine Katze? Oder sollte man sich auch da zwei zulegen?

3.Wenn zwei was muss man beachten und welche Geschlechtskombi ist die harmonischste?

4.Wäre es evtl sinnvoll (angesichts der Straße) die
Katzen nur drinn zu lassen oder wäre das Tierquälerei?

5.Gäbe es vielleicht irgendeine alternative?? Wie zum Beispiel Gassi gehen oder ist auch dies Tierquälerei?

6.Noch eine wichtige Frage :Wie ist das mit der Fütterung? Trockenfutter ist sehr ungesund aber wir wollen auch nicht barfen. Könnt ihr uns ein hochwertiges Nassfutter empfehlen (WELCHES NICHT STINKT!)?

7.Wenn dann würden wir eine Katze vom Züchter holen. Wir hatten über die Britisch Kurzhaar nachgedacht. Was haltet ihr davon? Oder könnt ihr andere Katzenrassen empfehlen die sehr Menschenbezogen sind?

Danke schonmal für die Antworten. Wenn ihr auf die Punkte eingeht bitte ich euch die Nummer davor zu setzen. Das macht es für mich übersichtlicher.

Danke und lg

Antwort
von BrightSunrise, 43

Holt bitte zwei Katzen.

1. Ihr könntet den Garten sichern, das kann mitunter aber sehr aufwändig sein. Ihr könntet aber auch eine Voliere für die Katzen machen. Ansonsten könnt ihr sie auch nur im Haus halten, da sind aber genügend Beschäftigungsmöglichkeiten und ausreichend Platz von Nöten.

2. Auch dann sind zwei zu empfehlen. Gerade, wenn ihr ein Kitten holen wollt, sind Artgenossen sehr wichtig. In den Freigang sollte eine Katze erst mit etwa einem Jahr, nachdem sie kastriert wurde (mit sechs Monaten).

3. Gleichgeschlechtliche Paare funktionieren meist besser.

4. Siehe erstens.

5. Bitte kein Gassigehen.

6. Z.B. Animonda Carny. Ansonsten seht euch einfach mal um. Es sollte mindest 70% Fleisch enthalten, keinen Zucker und kein Getreide.

7. Jede Katze kann menschenbezogen sein. Schaut euch doch mal im Tierheim um, da warten so viele Katzen auf ein neues Zuhause. Ansonsten solltet ihr euch einen seriösen Züchter raussuchen.

Grüße

Antwort
von MuellerMona, 36

Beim Durchlesen der anderen Antworten bekomme ich gerade den Eindruck, dass es viele verschiedene Meinungen zur optimalen Katzenhaltung gibt. Hier die Antworten, wie ich sie aus meiner Sicht mit meinen Erfahrungen als Katzenhalterin beantworten würde.

1. Strassen sind durchaus eine Gefahr für Katzen. Es gibt vorsichtige Katzen und solche, die so zutraulich und verspielt sind, dass sie doch sehr schnell verunfallen können. Man kann Katzen jedoch gut als reine Wohnungskatze halten... man darf sie aber nicht "ausnahmsweise" mal raus lassen, weil sie dann auch in Zukunft nach Drausen möchten. Wenn du aber die Möglichkeit hast, einen Balkon mit Katzennetz zu sichern, kann der Stubentiger wunderbar an die frische Luft liegen =)

1. Ich würde ganz klar mindestens zwei Katzen holen. Es mag vielleicht Katzen geben, die man nur noch einzeln halten kann, weil sie leider nie richtig sozialisiert wurden... in dem sie vielleicht als Kitten einzeln gehalten wurden u.s.w. - Aber ansonsten, umbedingt zu zweit halten... wenn man sich nicht für eine Tierheim-Katze entscheidet von der man sich absolut sicher ist, dass sie sich nicht mit anderen Katzen verträgt.

3. Ich habe selbst zwei Katzendamen bei mir aufgenommen. Beide haben schon gemeinsam bei der Vorbesitzerin gelebt und vertragen sich deshalb super. Gelegentliches, gemeinsames "Räuber und Polizei"-Spielen ist normal =) - Ich würde deshalb schauen, dass du vielleicht ebenfalls zwei Katzen bei dir aufnehmen kannst, die sich schon kennen und sich gut verstehen. Ob aus Tierheim... oder von einer Züchterin =)

4. Ich persönlich würde Katzen nur als reine Stuben-Katzen halten, weil ich persönlich zu grosse Angst hätte, dass sie eben angefahren würde, von fremden Leuten gefüttert wird oder gar gestohlen wird, falls es sich um eine besonders anhängliche und schöne Katze handelt.

5. Ich würde mit einer Katze nicht "Gassi" gehen. Viele Katzen mögen Leinen nicht... und möchten nicht wie ein Hund spazieren geführt werden. Katzen sind vom Charakter einfach meist nicht mit Hunden zu vergleichen... sie lieben es in der Wohnung, bei ihrem Menschen zu relaxen oder zu spielen =)

6. Ich empfehle dir, deine Katze möglichst ausschliesslich mit Nassfutter zu füttern. Trockenfutter quillt im Katzenmagen auf und entzieht der Katze Flüssigkeit. Da die Katze ein Wüstentier ist, wird sie nie wirklich so viel Wasser trinken, wie es eben mit Trockenfutter nötig wäre. Meine Katze kriegt getreidefreies Trockenfutter, mit hohem Fleischanteil nur als kleine Belohnung zwischendurch. Beim Nassfutter achte ich ebenfalls darauf, dass der Fleischanteil hoch ist... von Applaws, Feline porta 21 gibt es zum Beispiel tolles Nassfutter. Stinken tuen diese Futtersorten eigentlich auch nicht. Meist riechen sie sogar so gut, dass man als Dosenöffner das Gefühl hat, man könne es direkt selbst essen ^^ Mit barfen kenne ich mich leider nicht aus...

7. Ich habe selbst Britisch Kurzhaar von einer Züchterin. Ich habe diese Rasse selbst als sehr gemütliche, verschmuste Gemüter kennengelernt. - Aber ob du dich schlussendlich für eine Britisch Kurzhaar vom Züchter oder einem Tierheim-Kätzchen entscheidest, ist dir überlassen. Jede Katze hat einen eigenen Charakter... meine erste nicht Rassenkatze war damals nicht wirklich verschmust und eher reserviert. Meine mitlerweile drei BritischKurzhaar sind ebenfalls sehr verschieden... eine schnurrt wie verrückt, wenn man sie streichelt... die andere ist eher eine feine, edle Geniesserin und der Kleinste hüpft einem manchmal wie ein Floh über den Bauch ^^'

Kommentar von JustusMorgan ,

zu 2. bzw zum zweiten 1.: Es empfehlen sich hier auch Geschwister, die vertragen sich, und normale Balgereien gibt es immer, das macht den Katzen meist Spaß. Ansonsten alles top.

Kommentar von MuellerMona ,

vielen lieben Dank für die Ergänzung =D

Ich habe in dem Moment nicht so genau darüber nachgedacht, weil ich damals selbst ein Muttertier mit einem Töchterchen aufgenommen habe. Aber die Vorbesitzerin war damals auch sehr bestrebt, zwei Katzen miteinander zu vermitteln, die sich auch wirklich mögen. Bei zwei oder mehreren jungen Katzen sind Geschwister sicher das aller Beste =)

Antwort
von FunnysunnyFR, 16

Also ich wohn auf dem Dorf, aber direkt neben einer Bundessraße. Wir haben jetzt die dritte Katze, und keine ist davon je auf die Staße gegangen. 

Die zwei ersten sind an Altersschwäche gestorben. 

Waren beides erwachsene Tiere aus dem Tierheim, die hier noch ein wunderschönes Leben hatten.

Nur das jetzige Katerchen ist als Baby zu uns gekommen.

Alle sind nur in Richtung Feld und Wald auf pirsch gegangen, nie auf die viel befahrene Straße.

Fürs Dorf würde ich eh eine normale Hauskatze wählen. Es giebt so viele im Tierheim.

Rassekatzen sind oft krankheitsanfälliger, und werden oft geklaut, wenn sie Freigänger sind.

Rauslassen würde ich die Katze auf jeden Fall wenn ihr die Möglichkeit habt. Stubenhaltung ist keine Option für ein Aktives Raubtier. Und nichts anderes ist eine Katze.

Auf alle Fälle müßt ihr die Katze kastrieren lassen, wenn ihr sie rauslasst. Egal ob Katze oder Kater. Alles andere ist einfach nur Verantwortungslos, und schafft noch mehr Katzenelend in den Tierheimen.

Bei Kastrierten Tieren ist es auch egal ob ihr, wenn ihr zwei Tiere anschafft, Katzen, Kater oder beides wählt.

Ich kenne in meiner Umgebung alle Kombinationen, ohne Probleme. Ein Tier ist immer das dominante, das ist Katzenregel snd sorgt für friedliches Zusammenleben.

Eine Freigängerkatze füttern. Also mein Kater fängt so viel Mäuse das er nur in Ausnahmefällen vor dem Napf nach Futter mautzt. Meißt wenn es draußen regnet, und der Herr nicht raus will.

Ich fütter die Kitte cat Tütchen. Das Futter stinkt nicht, und der Katzenklo inhalt ist auch erträglich.

Bei Wiskas stinkt beides unerträglich. Aber eine Dorfdraußenkatze wird sich eh überall durchfressen, auch auf Nachbars Komposthaufen. Oder wenn der Hund drei Haüser weiter grad gassi ist, auch dem sein "ungesundes" Trockenfutter. Ob ihr wollt oder nicht.

Und ihr wollt nicht beafen. Oh man. Seid ihr neu auf dem Dorf. Glaubt ihr, wenn nebenann Kaninchen geschlachtet werden, sitzt eure Katze nicht bettelnd daneben, und bekommt ihren Teil.

Ich kauf auch kein extra Fleisch für die Katze. Aber nur weil Tütchenfutter praktischer ist. Obs gesünder ist, weiß ich nicht. 

Die Katze an sich ist ursprünglich nicht mit dem Dosenöffner durch den Wald gerannt. Draußenkatzen haben die natürlche Chance alle Stoffe die sie brauchen, selber zu finden. Ob Gras, Vogeleier oder sonst was. Im Gegensatz zu Stubenkatzen braucht man da nicht ganz so auf ausgewogenes Futter zu achten.

Liebe Grüße

Antwort
von MyNameIsCharlie, 31

1. Macht den Garten einfach Katzensicher. Du kannst im Internet gucken welche Möglichkeiten es gibt.

2. Holt besser 2 Katzen, denn das ist besser als das die Katze alleine im Garten leiden muss, denn es kann ja keine andere Katze in den Garten gehen wenn ihr den Katzensicher macht.

3. Alles außer Weibchen und Weibchen, außer es sind Geschwister, dann geht alles eigentlich.

4. Wenn man die Katze nur drinnen lässt ist es keine Tierquälerei solange es eine 2. Katze gibt und die Katzen möglichst viel Beschäftigt werden.

5. Gassi gehen ist das schlimmste fast was du mit einer Katze machen kannst, weil die Katze kann nicht auf Bäume klettern, keine Vögel jagen und und und.

6. Alle 3 Dinge zusammen ergeben eine Perfekte ausgewogene Nahrung.
Trockenfutter gegen einen großen Teil vom Zahnstein.
Barf für alle wichtigen Nährstoffe
Nassfutter für die Bequemlichkeit.
Gutes Nassfutter kenne ich nicht, aber wenn du Mittags ein bisschen Frischfutter gibst und als Futter zwischendurch Trockenfutter müsste das schon gehen.

7. Hol dir lieber eine Katze aus dem Tierheim, denn dort gibt es auch reinrassige Katzen usw und es gibt besonders jetzt noch Katzen die erst einige Monate alt sind. Außerdem kannst du dich bei den Mitarbeitern im Tierheim dich darauf verlassen, dass sie dich nicht verarschen wollen. Es gibt auch ehrliche Züchter, aber trotzdem.
Im Tierheim sind die Tiere gechipt, geimpft und kerngesund wenn sie keine chronischen Krankheiten oder ähnliches haben.

Achja die Tiere sind auch noch kastriert

Geh erst ins Tierheim bevor du dir die Züchter anschaust die es im Ort gibt.

Ich hoffe ich konnte dir helfen!
Lg

Kommentar von BrightSunrise ,

Auch Weibchen und Weibchen verstehen sich gut, wenn der Charakter stimmt.

Trockenfutter macht die Zähne kaputt.

Expertenantwort
von palusa, Community-Experte für Katze & Katzen, 16

1. neben wohnugshaltung nur ein gesichterter garten.

2. hängt vom alter der katze ab. ne kastrierte erwachsene katze, die direkt nach der eingewöhungsezti raus kann, geht allein. kitten sollten zu wzeit.. denn bis sie raus dürfen, dauert es. kinder haben unbeaufsichtigt draußen nichts verloren, auch katzenkinder nicht. frühestens mit nem halben jahr und nach der kastration..

3. allgemein passen gleichgeschlechtliche paare besser. ausnahmen gibts aber immer. es hängt sehr vom charakter ab.

4. keine tierquälerei, allerdings ist dann paarhaltung sehr anzuraten und wohnungskatzen brauchen mehr unterhaltung. in der wohnung ist das leben vergleichsweise langweilig. für abwechslung und action muss dann der mensch sorgen

5. ich halte nicht viel von gassi gehen. was auf jeden fall feststeht: die katzen fordern es meist ein, da muss man dann 20 jahre lang jeden tag mit denen raus. die katzen sollten an der leine keine angst haben, bedeutet oft: keine hunde, keine autos, keine fremden menschen.

6. hmm qualitativ das beste nassfutter, das ich so kenne.. catz finefood oder om nom nom.

7. der menschenbezug einer katze ist nicht von der rasse abhängig sondern davon, dass sie von einem guten züchter sind (der sie gut an menschen gewöhnt hat) und man als halter sich viel mit ihnen befasst. eine normale hauskatze mit einem sehr freundlichen besitzer hat einen besseren menschenbezug als ne rassekatze, die nur gefüttert und ansonsten weitesgehend ignoriert wird.

achtet bei der bkh auf tests auf die erbkrankheiten hcm und pkd. das sind herz- und nierenschäden. die eltern sollten negativ getestet sein.

Antwort
von Lexiaqueen, 31

Also.
Holt euch besser 2 Katzen denn dann ist die eine nicht alleine wenn ihr nicht da seit. Wenn ihr 2 Katzen habt könnt ihr sie auch drinnen halten aber abhalten wenn sie raus wollen würde ich sie nicht. Ich würde Eine Katze aus dem Tierheim holen. Also 2. Diese benötigen nämlich mehr liebe und sind keine Babys mehr. Denn wenn ihr Katzen beim Züchter holt kann es sein das sie überfahren werden weil sie noch klein sind. Bei einer Erwachsenen Katze habt ihr das Problem nicht (im Tierheim könnt ihr euch ja erkundigen Welche Katze am besten zu euch passt)

Wenn die Katze raus darf kann sie auch allein gehalten werden, denn draußen sind sicher Artgenossen.

Zum Futter...
Ich füttere meine Katze am morgen und am abend mit nassfutter. Früher mit Felix, heute ab und zu auch mit wiskas. Troxkefutter hat sie über den ganzen Tag stehen. Sie ist fast 17 Jahre alt und es geht ihr bestens! Sie ist noch gesund, lebendig und fit!

K atzenfutter riecht nun mal nach Katzenfutter. Daran muss man sich gewöhnen.

Bei 2 Katzen würde ich empfehlen Geschwister zu holen, am besten immer männlich und weiblich weil die sich am besten verstehen. Der junge muss dann natürlich rechtzeitig kastriert werden! ( Im Tierheim sind halt immer Katzen da sie dich gut verstehen und so, halt beraten lassen und so.)

Ich hoffe ich konnte helfen.

Antwort
von Supergirl40, 15

Hallo ich weiß garnicvt wo ich anfangen soll also erstmal

1. Das mit dem Garten ist nicht schlecht und soviel zur drinnen u d draußen haltung also wenn ihr auch einer Haus Katze anschaft dann kann die Katze drinnen bleiben aber ab und zu auch in den Garten aber wenn ihr auch einen Freigänger holt dann musst ihr ihn auch außerhalb des Gartens laufen lassen

2. Wenn ihr nicht wollt das die Katzen sich vermehren dann müsst ihr Weibchen und Weibchen oder mänchen mänchen holen

3. Mit dem Gassen gehen wäre eine gute Idee die Katzen haben zwar ihr Klo drinnen aber zum spazieren gehen an der Leine ist ok das mache ich mit meinen Katzen auch

4. Ein hochwertiges Nassfutter wäre animonda carny , Real nature oder Friskies

Antwort
von Merlin201, 15

Es ist egal ob 1 oder mehr.ich würde dir eine katze empfehlen ist sehr enpfehlenswert.

Antwort
von Yokuma, 6

Also die Katze auf jeden Fall rauslassen vielleicht den Gartenzaun irgendwie so hoch machen das die Katze nicht drüber kommt oder durch oder so und eine zweite Katze ist nicht unbedingt nötig wenn du keinen großen Zaun machen willst solltest du schauen dass die Katzenklappe möglichst zum Garten geht damit die Katze erst gar nicht in Richtung der Straße läuft. Zufütterung am besten Frischfleisch mit ab und zu mal ein wenig Obst dazwischen wenn du willst kannst du das Frischfleisch auch mit Trockenfutter ein wenig vermischen das ist die gesündeste und den Katzen am besten schmecken systemische

Antwort
von reDrenneK, 27

1.Ich würde sie erst drinnen lassen und sie an euch gewöhnen.Nach 1 Woche muss sie spätestens raus sonst ist das tierquälerei.Beim ersten Mal rauslassen würde ich ihr die ganze Zeit folgen und aufpassen das sie nicht zur Straße geht.Eigentlich gehen Katzen generell nicht zur Straße wenn sie genug Auslauf hat.

2. Wir haben eine und das reicht.Aber wenn ihr gerne 2 wollt ist das auch Ok wenn sie sich mögen

3.Ka

4.Das würde ich nicht machen weil sich die Katze dann unwohl fühlt und wenn sie dann die Chance sieht raus zu kommen ist sie weg

5.Beim ersten mal mitgehen und folgen...wenn sie sich gewohnt hat kann sie alleine

6.Es stinken soweit ich weiß alle...am besten in garage oder so füttern

7.Wenn Katzen Menschen gewohnt sind dann ist es egal welche rasse

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community