Frage von OvonSand,

Wir benötigen eine spezielle Grassorte, die gegen Hundeurin resistent ist.

Sehr geehrte Gemeinschaft, unser Hund macht sein kleines Geschäft ab und zu auf unseren Rasen. Dies hat zur Folge, dass das Gras an dieser Stelle gelb wird und abstirbt. Gibt es Grassorten, die gegen Hundeurin resistent sind oder könnte es etwas bringen, die Ernährung unseres Hundes auf ein anderes Futter umzustellen? Momentan bekommt er Königliches Canin zu fressen. Wir sind für jeden Antwort dankbar. O. von Sand

Hilfreichste Antwort von martin1961,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

unser hund macht das auch ab und zu und der rasen wird gelb. ich habe immer eine gießkanne mit wasser da stehen und spüle nach. es funktioniert. der rasen wird nicht mehr gelb.

Antwort von norbi22,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Was den Urin betrifft- ich würde ihn sofort verdünnen! Gieß Wasser rauf!

Kommentar von bignose,

Hilft erfahrungsgemäß nur bedingt (unsere Hündin musste eine Zeitlang entwässernde Tabletten nehmen und durfte daher in den Garten, wenns 'pressierte'; wir haben anschießend nachgesät).

Antwort von hosevoll,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Viele Antworten hier sind einfach dumm und frech! Schonmal darüber nachgedacht, dass es Gründe gibt, dass der Hund nicht länger Gassi gehen darf? Cutesinner, Du scheinst ein Vollidiot zu sein! Wenn z.B. der Hund aufgrund einer Operation an den Beinen nicht laufen darf, ist es nahezu unmöglich, ihn nicht den den Garten pinkeln zu lassen. Also, es gibt Ausnahmen und solche Kommentare ohne Hilfe bringen gar nichts.

Zur Antwort: Es gibt den sog. Saurasen, der gerade bei Hundeurin nahezu unverändert bleibt. Er ist zwar etwas teurer, aber es gibt auch im Sommer keine gelben Flecken. Kann ich nur empfehlen.

Antwort von HubertusKW,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Sehr geehrte Fragestellerin,

gibt es denn keine Windeln für Hunde?

Freundliche Grüße Hubertus Kleinauf-Wegener

Antwort von Lachlan,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Versuchs doch mal mit Erziehung. :-)))

Wenn der Hund sich an einen Platz für sein Geschäft gewöhnt hat, bleibt er dabei. Ist Euer Hund noch jung? Dann hat er vielleicht noch nicht so ganz die Kontrolle, aber da könnt Ihr dann noch einwirken. Gebt ihm einen Platz im Garten für sein Geschäft und zeigt ihm, dass es dort richtig ist für ihn. (Leckerlies sind da besonders am Anfang meistens sehr hilfreich.)

Und für die markierte Stelle auf dem Rasen als Ersthilfe gibt es nur Wasser. (Wenn der Popo von Eurem Hund dabei auch einen Schwall abbekommt, zeigt es ihm deutlich, dass das der falsche Platz ist.)

Wenn die Verdünnung mit Wasser nichts mehr bringt, dann bleibt nur Ausstechen, frische Erde und neu Einsähen.

Antwort von swissdog,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

ist er noch klein? unser hund hat erst recht spät angefangen, sein bein zu heben. seither pinkelt er liebend gerne büsche und bäume an und nicht mehr in 'mädchenstellung' den rasen. - wir hatten zuvor auch lauter hässliche gelbe flecken. die haben wir ausgestochen und durch neuen rasen ersetzt, da diese 'brandflecken' einfach nicht neu begrünen wollten. stell ihm doch einen kleinen busch hin, den er markieren kann, oder wenn das nicht geht, versuch ihn durch loben & leckerlies an einen ort zu gewöhnen. oder gehe mit ihm öfter gassi, dass er sich nicht mehr so bei euch entlädt.

Kommentar von emjay,

Weibchen heben eher selten das Bein, mitunter gar nicht.

Antwort von Michakleve,

Hallo zusammen!

Ich kenne das Problem! Bin selbst grad auf der Suche nach einer Lösung! Dabei bin ich auf etwas gestossen! Natursteine aus Australien, die man in dne Wassernapf legen soll! Die sollen positiv auf den Urin einwirken, soi das er weniger agressiv ist und den Rasen oder andere Pflanzen nicht mehr angreift! Habe da einiges drüber gelesen, und es scheint echt zu funktionieren, ich überlege auch gerdae es mal zu probieren!

Antwort von cutesinner,

Sowas macht mich wirklich sauer.

Antwort von cutesinner,

Geht ihr nicht Gassi und lasst den Hund im Garten verkümmern und beschwert euch auch noch über gelbe Flecken auf dem Rasen? Dann schafft euch keinen Hund an, wenn ihr keine Lust habt euch um ihn zu kümmern. Wir wohnen in einer Wohnung gehen regelmäßig raus und meine Hündin darf draußen hinkpinkeln wo es niemanden stört und keine Flecken entstehen.

Antwort von aikela,

Ich habe was Erziehung angeht viel erreicht bei meiner Hündin, allerdings haben wir auch dieses Problem mit dem Rasen. Als Welpe habe ich auch versucht, sie an eine Stelle zu gewöhnen. Ein abgezäuntes Stück Grün, doch sie fühlte sich immer so eingesperrt, schließlich ist sie doch entkommen und hat dann nebendran gemacht. Im Sommer ist es besonders schwierig, weil der Hund sich frei bewegen kann und dann halt mal pinkelt, wenns ihm danach ist. Andere Idee; man bräuchte eine riesige Schöpfkelle zum Auffangen, dann hätte man einen kostenlosen Unkrautvernichter für Gartenwege.

Antwort von volkri,

Ich würde eher dem Hund abgewöhnen auf den Rasen zu pinkeln. Das kann er doch während des Auslaufs (der eigene Garten fällt für mich nicht darunter) erledigen.

Keine passende Antwort gefunden?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community