Frage von FragDochMalDen, 43

Wir behandeln gerade in Bio das Thema Diffusion und Osmose. Nun sollten wir einige Aufgaben machen, welche ich bis auf folgende fertig habe.Diese verwirrt mich?

Also wir sollen erklären wie eine Flüssigkeitsinfusion für einen Patienten mit hohem Blutverlust beschaffen sein muss. Was mich an dieser Aufgabe verwirrt ist, dass dahinter in Klammern (Kein Spanderblut) steht. Was ist damit gemeint? Wenn der Patient Blutverlust hat, womit soll er sonst wieder "aufgefüllt" werden

Antwort
von Inalovesapple, 32

Gut, ich würde jetzt sagen, dieser Patient braucht Stoffe, die die Neubildung des Hämoglobin fördern (zB Eisen), aber das passt nicht zum Thema Osmose. Da geht es ja dann u.a. auch um den Zelldruck, wenn ich mich recht an die Schulzeit erinnere...

Sorry, ich kann dir nicht helfen.

Kommentar von FragDochMalDen ,

danke trotzdem :P

Antwort
von DerTroll, 16

das sollte eine ca. 0,91%ige Kochsalzlösung sein, denn die wäre isotonisch.

Antwort
von ChiDoRiX, 29

Naja du musst halt schauen wie die Umgebung ist (hypertonisch/hypotonisch)

Wenn du nun eine zu hohe Konzentration an Flüssigkeit ( ihr macht das warsch. mit Wasser ) zu gibst, gehen die Zellen kaputt.

Kommentar von FragDochMalDen ,

und daraus folgere ich, dass die Flüssigkeitsinfusion... sein muss. Achja auf der zu bearbeitenden Seite steht etwas über Diffusionsvorgänge, Osmose und Plasmolyse falls das hilft

Kommentar von ChiDoRiX ,

Sie muss isotonisch sein. Es darf keine Plasmolyse / Deplasmolyse entstehen und es darf nichts diffundieren da die Erythrozyten sonst platzen oder schrumpfen ( in eine sog. Stachelballform )

Kommentar von FragDochMalDen ,

Ok dankeschön

Antwort
von xfragensteller9, 17

Eine Infusion braucht der Patient. Eine 0,9%ige Kochsalzlösung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten