Frage von denis1905, 61

Bekommt mein Sohn Grundsicherung, wenn er mit uns im gemeinsamen Haushalt wohnt?

Wir wollen ein Wohnung kaufen ,,aber mein Sohn( 23 Jahre,mehrfach schwerst behindert ) bekommt wahrscheich in naher Zukunft Grundsicherung! jetzt meine Frage: wird das als Vermögen gerechnet und er bekommt keine Grusi und die andere Leistung ( Pflegegeld,Blindenhilfe und Kindergeld ) oder wie läuft das ab.. vielleicht ließt ja jemand meine frage und kennt sich damit aus.. ? würde mich freuen wenn mir jemand da helfe könnte !! LG

Antwort
von anitari, 39

Eine Wohnung kann jeder kaufen der das nötige Geld dafür hat oder eine Finanzierung durch eine Bank bekommt.

Für die evtl. Finanzierung durch eine Bank zählt das Gesamteinkommen aller Kreditnehmer.

Die Bank rechnet alle Einkommen, evtl. "Vermögen" und Ausgaben, u. a. auch die Kreditrate für den Immobilienkauf, gegeneinander auf.

Antwort
von altgenug60, 45

Eine sehr gute Quelle für Auskünfte zu diesen Themen ist der Bundesverband für Körperbehinderte. Seid ihr da nicht Mitglied? Empfiehlt sich auf jeden Fall! Auch die Internetseite ist ausgezeichnet:

http://www.bvkm.de/startseite.html

So viel auf die Schnelle: Euer Vermögen spielt beim Bezug von Grundsicherung (und auch für Pflegegeld, Blindengeld und Kindergeld) keine Rolle, ihr könnt also ohne weiteres eine Wohnung kaufen. Wieso bekommt denn euer Sohn erst "in naher Zukunft" Grundsicherung? Er hat da doch einen Anspruch, seit er 18 ist.  Gibt es denn bei euch vor Ort keine Pflegeberatung oder einen Ortsverein der "Lebenshilfe", die euch da unterstützen können? Auf jeden Fall möglichst schnell den Antrag auf Grusi stellen, denn rückwirkend wird nicht bezahlt.

Alles Gute!

Kommentar von denis1905 ,

danke..werde morgen sofort mit denen kontakt aufnehmen..und warum bis jetzt keine grusi.. weil ich erst vor kurzen davon gehört habe das er anspruch drauf hat ..mann ist manchmal wie in einer onmacht und selst die beratungstellen beraten nicht mehr richtig oder so wie es sein soll.. nochmals danke

Kommentar von altgenug60 ,

das solltest du wirklich tun. Aber mach es möglichst auf eine Art und Weise, die du hinterher beweisen kannst. Der Antrag kann nämlich zwar formlos gestellt werden, ein Telefonat reicht eigentlich. ABER: Es ist ein beliebter Schachzug, Dir dann erst einmal mit einiger Verzögerung die Formulare zuzuschicken, und dann erst nach Rückgang der ausgefüllten Formulare zu bewilligen. Und jetzt mit den Feiertagen bist du da schnell im nächsten Jahr. Sehr gut ist ein formloser Antrag per FAX (unbedingt Sendebericht ausdrucken!) oder direkt mit zweiter Person (als Zeuge) zum Amt marschieren und den Antrag mit Datumstempel quittieren lassen. Viel Erfolg!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten