Wintermotoröl und Unterbodenschutz?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

das freigegebene Öl steht in der Bedienungsanleitung - Unterbodenschutz kannst in der Werkstatt ansehen und bei Bedarf ausbessern lassen.

Mehr Augenmerk auf Kühlwasser und Scheibenwaschanlage legen, auch da gehört Frostschutz rein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

normale mehrbereichsöle decken das ab.war früher mal als man für den winter extra eines gefahren hat.unterboden schutz ist bei jedem auto vorhanden und es macht sinn den vor dem winter nachzusehn auf beschädigung und notfalls ausbessern

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Moin.

Generell macht Unterbodenschutz Sinn. Aber nicht speziell für den Winter. Was im Winter Sinn macht, ist eine regelmäßige Unterbodenwäsche.

Was das Öl angeht: Wenn Du kein hochwertiges Weitbereichsöl drin hast und Du Dich im Winter in Regionen mit extrem tiefen Temperaturen bewegen willst, macht der Wechsel Sinn.

Im Winter gilt: Je kälter es ist, umso kleiner sollte die Zahl sein, die beim Öl vor dem w steht. Diese Zahl gibt an, bei welcher Temperatur das Öl unerwärmt noch pumpbar ist. 0w steht für -40°C, 15w hingegen nur für -25°C.

Die Niedrigtemperatur-Pumpbarkeit des Öl ist maßgeblich dafür, wie schnell nach dem Kaltstart (nach längerer Standzeit) der Motor vollständig durchschmiert ist. Je schneller, umso besser.

Für den Winter in unseren Breiten reichen 10 und 15W Öle aus. Planst Du allerdings zum Skiurlaub in die Hochalpen zu fahren, hast Du besser ein 5 oder 0W Öl im Motor.

Wenn Du also nur in normal winterlichen Regionen fahren willst, ein 10W30 oder 15W40 im Motor hast und der nächste planmäßige Öl- und Olfilterwechsel noch Zeit haben, lohnt sich der Wechseln auf ein spezielles Winteröl nicht.

Ist der Ölwechsel aber ohnehin fällig, investiere ein wenig mehr Geld in ein Weitbereichsöl (meist Synthetik) der Klasse 5W40 oder 0W30 und und Du hast weder im Winter noch im Sommer Ölsorgen.

- -
ASRvw de André

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rachtzehn
19.10.2016, 07:23

Das mit deinen -40grad= 0w... is absoluter Käse

1

motoröle sind schon seit jahren generell mehrbereichsöle... da braucht man also nichts weiter machen.

und was den unterbodenschutz angeht, der sollte auf dem auto vorhanden sein. schon ab werk.

es macht aber duchaus sinn, sich den selben mal von zeit zu zeit anzusehen und ggf. nachzubessern unterbodenschutz aus der dose gibts im baumarkt oder im autoteileshop.

eine gründliche wäsche mit heißwachsversiegelung vor dem winter solltest du machen lassen...

lg, Anna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rachtzehn
19.10.2016, 08:20

Orr top Antwort.

1

das mit dem öl kommt auf marke und alter an... bei älteren motoren macht es vllt sinn etwas "dickeres" öl im winter zu fahren... also anstatt 10w40... 15w40... aber ein blick ins handbuch könnte hilfe bringen, bei meinem alten e36 stand im handbuch welches öl man bei welchen temperaturen fahren sollte... 

wenn der motor net massive öl verliert ist der ölwechsel aber egtl sinnlos.

unterbodenschutz macht sinn. natürlich nur wenn du keinen extremen rost hast... wenn du unterbodenschutz auf rost machst und trotzdem irgendwo luft durchkommt, dann rostet es halt weiter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rachtzehn
19.10.2016, 08:21

Was😂 so ein Quatsch

2
Kommentar von franneck1989
19.10.2016, 10:10

bei älteren motoren macht es vllt sinn etwas "dickeres" öl im winter zu fahren... also anstatt 10w40... 15w40

Warum? Damit es nach dem Kaltstart noch länger dauert bis das Öl an die Schmierstellen gelangt?

0

Was möchtest Du wissen?