Frage von Gumeeh, 83

Winterdienst Arbeitsgeber Problem?

Ich arbeite in einen Firma die mit Winterdienst und reingung arbeitet. Ich bin auf 8h/woche(10?/stunde - geringfuegig) angemeldet und wenn es keinen Schnee gibt bin ich nicht bezahlt,alles was ich bekomme ist 50€ "bereitschaftsgeld". Heute ist meinen Arbeitsgeber 346€ auf meinen Konto bezahlt und hätte gesagt das ich alles außerdem die 50€ zurück zu ihm geben muss,weil ich in Jänner nichts gearbeitet hätte weil es keinen Schnee gibt. Soll ich dass machen,ist das in Ordnung? Viele Leute haben mir gesagt das das ist nicht in Ordnung und deswegen frage ich Ihnen

Antwort
von fernandoHuart, 54

Auf keinen Fall, wenn Du von Amts wegen zurückbezahlen sollte, Bargeld NICHT benutzen. Immer schön aufs Konto.

Einer meiner Vorschreiber hat Recht. Bereitschaft ist Arbeit. Und 50 € für  gezwungen werden auf ein Anruf zu warten, ist echt gering.


Kommentar von Gumeeh ,

Okay morgen besuche ich AMS und dann kann ich sehen was ich machen sollte,danke für deinen Antwort!

Antwort
von BigBen38, 65

Offensichtlich in Österreich? 
Dann mal beim Amt nachfragen...

In Deutschland dürfen die mit 450€ Kräften fast machen was die wollen...

Aber BEREITSCHAFT ist auch Arbeit.

Das muss vergütet werden.

Zwar nicht mit vollem Stundensatz, aber mehr als 50€ im Monat sicher! 

Kommentar von Gumeeh ,

Ja,ich bin aus Österreich. Aber warum zählt er 350€ dann? Warum sagt er das ich das Geld zürruck geben muss,warum muss ich das Geld zu ihm privat geben,nicht auf seinem Konto. Entschuldigung für meinen schlechtes deutsch,ich muss noch lernen! :)

Kommentar von BigBen38 ,

Ich kenn mich in Österreich nicht aus, sorry.

Darum ja der Tipp - beim Arbeitsamt nachfragen was er darf.

Das er Geld zahlt und zurückfordert kann mal passieren...

Kann aber auch sein das er das Finanzamt behummst ...darum - Amt einschalten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten