(Wing tsun) was tun bei diesen angriff?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Dann warst Du verdammt langsam!!! 

Kein Mensch kann im Kampf eine "Schlaghand" greifen. Deine Situationsbeschreibung zeigt einen generellen Trainingsfehler. Du hältst dies für realistisch, weil Du und deinen Partner ausschließlich langsam zusammen trainieren. Langsames Partnertraining macht Sinn, weil man langsam besser lernt und aus Gründen der Verletzungsgefahr.

 Aber man sollte nach langsamen Training auch alles in schnell trainieren. Mit "schnell" meine ich explosive Schläge. Kann man auch gut am Dummy üben. Zum Schlag dazu gehört immer das zurückziehen der Schlaghand wieder als Deckung vor den Körper. Es ist EINE runde Bewegung. Es muss so schnell und rund sein, als wenn Du auf eine heiße Herdplatte  gefaßt hättest und ziehst blitzschnell wieder zurück. Der Kontakt der Abwehr kann nur Millisekunden dauern.

Mir erscheint es so, als wenn der Fauststoß in deiner Situation vorne beim Gegner kurz chillt, sodass ein Greifen überhaupt möglich ist. 

Paulchen, dies soll keine Kritik an Dir sein! Ich habe jahrelang in meiner alten Schule so falsch trainiert. Es fiel nicht auf, weil alle es so machten und mein Sifu auch nix sagte, und auch auf den großen EWTO-Lehrgängen sah ich nie etwas Anderes.

 Alle fachsimpelten über diverse Techniken, aber niemand schlug blitzschnell inclusive zurückziehen des Armes! Nur ein ehemaliger Boxer. Wir alle Anderen wußten es (angebl.) besser. Wir wollten "keinen einmal überbückten Raum" aufgeben. ZURÜCKZIEHEN DES SCHLAGARMES SAHEN WIR ALS FEHLER AN. Ist es aber nicht! Es ist richtig, den Vorwärtsdrang (anfangs übertrieben stark) zu schulen. Das bezieht sich aber auf den Körper (Schritte - Distance), nicht auf die oft sogar ausgestreckten Arme!

Übe mal folgendes mit Partner. Du hast eine Schutzweste an. Dein Partner steht vor dir macht darauf richtig schnelle einzelne Schläge, die er auch blitzschell vor seinen Kopf als Deckung zurückzieht. Du versuchst seine Schlaghand zu packen und ihn nach vorn zu ziehen. Dein Partner will nicht gegriffen werden und schlägt deshalb richtig schnell. Muß in diese Übung nicht heftig sein.

2. Übung: Dein Partner mit Helm. Er hat beide Unterarme als Schutz vor dem Kopf. Dann schlägt er wieder blitzschnell auf deine Weste und zieht seine Schlaghand in die vorherige Position vor den Kopf zurück. Du wehrst ab und versuchst seinen Helm zu treffen. Achtung: Berühren mit ausgetrecktem Arm zählt nicht, weil da niemals Schlagenergie hinter wäre. Ihr dürft euch bewegen, vorher umkreisen...auch bei der Abwehr. Dein Partner will nicht am Helm getroffen werden.

Falls Du nur wissen wolltest, was man gegen einen Zug (Lap Sao) z.B. machen könnte: Nutze die Zugenergie für eine Schritt gewinkelt auf ihn zu. Die andere Hand schlägt ,mit ausgestelltem Ellenbogen als Schutz vor dem zweitem Arm des Gegners. Möglicherweise bietet sich aufgrund der dichten Distanz auch ein Ellenbogenschlag statt Fauststoß an. 


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung