Frage von Seestern1122, 101

Windschutzscheibe von Innen oftmals feucht. Warum?

Eigentlich stellt sich die Frage ja schon oben...

Meine Windschutzscheibe ist oftmals Feucht ....ich hab im Auto schon ein Tuch liegen womit ich die Scheibe dann immer vom Gröbsten befreie...habt ihr eine Ahnung woran das liegen kann? Dies ist nicht immer der Fall...Ich kann jetzt nicht sagen das das immer nur bei feuchten Wetter oder trockenen Wetter der fall ist...

Antwort
von Peter42, 61

tja - irgendwo kommt Wasser rein. Das kann mit den Klamotten beim Einsteigen sein, nicht unerheblich ist ein nasser Regenschirm (oder Hund),... - aber es kann auch am Auto liegen. Türgummis defekt/gerissen (da kommt meist aber nur wenig durch), Wasserabläufe in den Türen verstopft (dann läufts über - und das ist eben erst mal nach innen - in dem Fall kann das schnell auch mal mehr sein was sich dort ansammelt), und im Motorraum zur Windschutzscheibe gibt's auch Stellen, in denen sich viel Laub ansammelt und irgendwann den ordnungsgemäßen Ablauf verstopft (auch hier kann schnell ziemlich viel kommen). Undichtes Schiebedach wäre auch noch ein öfters mal schuldiger Kandidat, oder Fenster, die nicht richtig "zu" sind.

Es gibt also genügend Stellen, die für "innen nass" sorgen können. Solange: Boden mit alten Zeitungen auslegen (die saugen sehr viel auf), regelmäßig erneuern - und sobald die Karre halbwegs trocken ist, bekommt man dank der Zeitungen schnell mit, "wo in etwa" die undichte Stelle zu suchen ist.

Diesen nicht unpraktischen Lappen für die Scheibe nicht nass im Auto lassen, sobald "nass" nimmt man den mit in die Wohnung und trocknet ihn (auf der Heizung geht das ganz schnell) - "nass im Auto verbleibend" sorgt der nämlich bei nächster Gelegenheit nur zuverlässig für erneuten Beschlag. 

Antwort
von hoermirzu, 42

Die Feuchtigkeit im Innenraum kondensiert an der kalten Windschutzscheibe. Feuchtigkeit von außen muss da gar nicht eindringen, dafür reicht schon Deine Atemluft und körperlichen Ausdünstungen.

Wenn Dich das so sehr stört, musst Du eine Entfeuchtungs-Anlage ins Auto stellen (Granulat in einer Plastikbox, bekommt man in Supermärkten).

Wenn die Luft im Inneren aber warm genug ist um die Feuchtigkeit aufzunehmen, ist das Problem auch wieder vorbei.

Denke daran, dass Du den Motor nicht im Stand laufen lassen darfst(strafbar), z.B. während Du das Eis, den Schnee abkratzt, telefonierst oder gar die Zeitung zum Frühstück durchblätterst. 

Antwort
von GravityZero, 60

Im Prinzip ist es normal und physikalisch leicht zu erklären. Verschiedene Faktoren können es aber begünstigen: feuchte Fußmatten, verstopfte Filter, Kurzstreckenfahrzeug, unzureichende Lüftung, schmutzige Scheiben, verstopfte Entlüftungen. Vermeide Feuchtigkeit im Auto und probier mal einen dieser Entfeuchter-Säcke fürs Auto

Antwort
von WSiegel, 31

Dein Innenraum ist im allgemeinen sehr feucht , Fußmatten usw. das wird im Winter noch mehr. Auch der Heizungslüfter kann die Feuchtigkeit reinbringen. (Nässe in seiner Umgebung )

Kommentar von WSiegel ,

Nimste zu viel Umluft ? dann wirts nur schlechter 

Antwort
von DerGrillator, 62

Manche Autos haben das. Es gibt viele Stellen, an denen und verschiedenste Gründe, warum sich Wasser sammelt oder es nicht richtig abläuft. Da du keinen Modergeruch moniert hast, wird es nicht so schlimm sein.

Es gibt Luftentfeuchter, die man ins Auto hängen kann. Am besten einen verwenden, den man auf der Heizung trocknen und dann wiederverwenden kann. Manch einer hat sich schon was mit diesen Luftentfeuchtersets für die Wohnung gebastelt.

Antwort
von konzato1, 43

Fasse mal unter deine Fussmatten. Ist es dort unter Umständen nass?

Ansonsten ne längere Strecke fahren, die Heizung voll aufdrehen und die Seitenfenster etwas öffnen. Auf dem Parkplatz dann alle Türen komplett auf und auslüften lassen.

Das Tuch zum Scheibe abwischen, aber dann im Auto belassen, so dass es seine Feuchtigkeit wieder abgibt, ist auch nicht ideal.

Dass deine Heizung funktioniert, setze ich mal voraus. Ich kenne mehrere Autos, bei denen das Thermostat im Winter kaputt war, die Heizung kaum Leistung brachte und das Auto deswegen innen nass war.

Antwort
von Sapyu, 58

Wenn die Scheibe schlecht isoliert, es außen kalt ist und die Luftfeuchtigkeit im inneren des Autos durch z.B. Atemluft recht hoch ist, kondensiert das Wasser aus der Luft an der Scheibe und sie wird feucht

Expertenantwort
von Skinman, Community-Experte für Auto, 25

Kann es womöglich sein, dass du ständig die Lüftung auf Umluft gestellt hast?

Antwort
von Harald2000, 47

Feuchtigkeit im Auto; Silicagel-Päckchen auslegen hilft auch ein Bisschen.

Kommentar von sebastianla ,

Vorher aber die Silicagel-Päckchen im Ofen trocknen, da sie beim Rumliegen zuhause auch die Luftfeuchtigkeit aufgenommen haben und dann zwar noch etwas bringen, aber nicht mehr so wahnsinnig viel.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community