Frage von ChinaSorrows 14.04.2013

Windows XP- Support endet 2014- Was heißt das für mich?

  • Hilfreichste Antwort von surfenohneende 16.04.2013

    Ab April 2014 Bist Du Viren & CO schutzlos ausgeliefert !!! -> d.h. Bist Besitzer einer VIREN-Schleuder

    Ab April 2014 Upgrade auf windows 7 (Support bis 2020)

    nicht windows 8, das ist von der Bedienung das schlechteste windows seit windows 1.0 (absichtlich schlecht konstruiert um die Nutzer auf das abloosende windows-Tablet / "windows RT" zwangs-koditionieren) & ganz besonders windows-XP Nutzer hassen es

    www.youtube.com/watch?v=WTYet-qf1jo

    http://www.heise.de/newsticker/foren/S-Wieso-erinnert-das-alles-so-unheimlich-an...

    www.heise.de/newsticker/foren/S-Mir-gefaellt-der-Weg-nicht-den-Windows-nach-Version-7-nimmt/forum-252301/msg-23306332/read/

  • Antwort von user2034 14.04.2013
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Es bedeutet, das Du noch immer nicht die Suche mit google beherrscht und das et keinerlei Updates mehr von Microsoft geben wird, nicht einmal für die Geschäftskunden.

    Bis dahin sollte man sich eine Hardware beschaft haben, die mit den aktuellen Microsoftbetriebsystemen arbeiten kann oder aber eine andere Software nutzen, die mit der gegebenen Hardware arbeiten kann und für die es noch in absehbarer Zeit Updates geben wird.

  • Antwort von hollandinnot 14.04.2013
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Die Sicherheitslücken werden nicht mehr geschlossen, die danach bekannt werden. Dein "Patch-Day" fällt somit aus!

    Zudem kannst du damit rechnen, dass weniger Software erscheint, die mit XP kompatibel ist.

  • Antwort von LemyDanger57 16.04.2013
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Ab dann wird es keine Updates für dieses Betriebssystem mehr geben, was in Bezug auf Sicherheit eher kontraproduktiv ist. Das bedeutet, dass Du bis April 2014 auf Windows 7 oder 8 umgestellt haben solltest, so sie denn auf diesem Gerät überhaupt laufen. Wenn nicht, könntest Du alternativ auf eine Linux-Distribution umsteigen. Oder Du legst Dir einen neuen Laptop zu. auf dem eines der genannten Betriebssysteme installiert ist.

  • Antwort von steffenhof 16.04.2013
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Du bekommst dann keine Updates mehr. Und wenn Du IMMER noch Windows XP hast (keine Frage, das ist echt gut und ich hatte es lange), würde ich erst mal auf Windows 7 umsteigen. Windows Vista würde ich überspringen, weil das ist für'n A****. Was Windows 8 angeht : Kenne ich nicht, brauche ich nicht, kaufe ich nicht.

  • Antwort von cyber1408 14.04.2013
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Du bekommst keine Sicherheitsupdates mehr von Microsoft. Andere von Microsoft natürlich auch nicht mehr.

  • Antwort von Elekorre 19.02.2014

    Es bedeutet erst einmal nichts. Für Windows XP werden nur keine Updates mehr geliefert, womit das Sicherheitsrisiko steigt, das aber mit oder ohne Updates schon immer vorhanden war.

    Auch nach dem 8. April 2014, dem Support-Ende für Windows XP, liefert Microsoft bis zum 14. Juli 2015 Signaturen für seinen Virenwächter Security Essentials. Der Service Pack 3 sollte auf Windows XP auf jeden Fall installiert sein, falls er es nicht schon ist. Den gibt es kostenlos zum Herunterladen. Und selbst nach dem 14. Juli 2015 läuft Windows XP immer noch und kann sogar neu installiert werden. Problematisch wird es dann aber vielleicht irgendwann mit dem Virenschutz.

    Für einen neuen Rechner besteht deshalb jetzt auch überhaupt kein Grund. Und ein neues Betriebssystem ist jetzt auch nicht notwendig. Es kann sogar sein, dass Windows 8 viel zu langsam auf dem jetzigen Rechner läuft. Ein Upgrade von Windows XP auf Windows 8 ist möglich, aber problematisch. Wer nach „Umzug auf Windows 8“ googelt, findet jede Menge Informationen.

    Auf einen mitlaufenden Virenschutz alleine würde ich mich aber bei keinem Betriebssystem so oder so verlassen. Ich selbst verwende kein mitlaufendes Virenschutzprogramm. Ein regelmäßiger Scan nach Schadsoftware von einer Rescue-CD, die ein eigenes Betriebssystem startet, wie er zum Beispiel unter http://elektronikbasteln.pl7.de/ihavenet-trojanar-entfernen.html beschrieben ist, ist aber sehr zu empfehlen. Die eingeschaltete Firewall im Router ist auf jeden Fall ein absolutes Muss.

    Aus Sicherheitsgründen würde ich auch nicht mit dem auf Windows XP vorinstallierten Internet-Explorer surfen, sondern zum Beispiel mit dem kostenlosen Firefox, der immer aktuell gehalten wird. Als E-Mail-Programm kann das ebenfalls kostenlose Thunderbird verwendet werden. Für Office-Anwendungen gibt es kostenlose Pakete wie StarOffice oder LibreOffice.

    Dann gehört noch der gesunde Menschenverstand dazu, auf dubiose E-Mails nicht hereinzufallen, die wegen eines vorgespielten Sicherheitsproblems die Passwörter erfahren wollen. Auch meldet sich niemals eine Bank, um wegen eines Problems die Passwörter zu erfragen. Das beste Virenschutzprogramm schützt nicht vor Naivität. Auch ruft Microsoft niemals an, weil man einen Virus auf seinem Rechner hätte. Seine Passwörter speichert man auch nicht unverschlüsselt auf seinen Computer.

    Wer unbedingt auf ein neues Windows updaten möchte, sollte sich vielleicht für Windows 7 entscheiden. So machen das viele Firmen, die sich gegen Windows 8 entschieden haben, das mit seiner neuen Kachel-Oberfläche die Anwender verwirrt.

    Abgesehen davon laufen die alten und neuen Rechner wunderbar mit Linux-Distributionen wie z.B. Ubuntu, Lubuntu oder Linux Mint, die zudem kostenlos sind und einem den Ärger mit Viren und Trojanern ersparen. Es besteht also überhaupt kein Grund Geld für neue Hard- oder Software auszugeben, nur weil der Support von Windows XP im April ausläuft.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!