Frage von Lillith97, 100

Windows vs. macOS, Windows10 vs. macOS Sierra?

Ich persönlich hatte schon zahlreiche Probleme mit Windows10 am Laptop, praktisch Fehler nach jedem Update. Ich würde allerdings gerne einmal die allgemeine Einschätzung hören, falls jemandeinen Vergleich ziehen kann. Als Schülerin ist der Preis vom Macbook eine ziemliche Hürde, aber wenn es wirklich besser ist bzw. macOS weniger Probleme mit sich bringt, würde ich es wagen. Vielleicht könntet ihr beim Abstimmen gleich eure Einschätzung mit Vor- und Nachteilen für die jeweilige Seite dalassen bzw. kommentieren was eure Erfahrungen sind, auch falls jemand schon die neuesten Systeme verwendet. Schon mal Danke für jede Antwort :)

Antwort
von Raph101, 34

Ich hab beides in Verwendung. Muss sagen dass Mac OS meiner Meinung nach um Welten besser ist. Das meiste macht hier der Aufbau des Systems und die Benutzerfreundlichkeit aus.
Bei Windows hat man einzig den Vorteil das wirklich alle Programme laufen. Beim Mac gibt's aber für jedes Programm entweder schon eine Mac Version oder eine mindestens gleich gute Alternative(außer bei Spielen)

PS. Die Stimmen für Mac werden immer in der Unterzahl sein, da die meisten Mac noch nie benutzt haben und an Windows anhäften. Die Leute, die beide Systeme benutzt haben (ich red hier nicht nur von einem kurzen probieren bei Mediamarkt) sind relativ selten.

Kommentar von Maisbaer78 ,

Mac gibt's aber für jedes Programm entweder schon eine Mac Version oder eine mindestens gleich gute Alternative

Ok welches VolumenCAD würdest du mir empfehlen? :)

Ich denke Apple ist so was für die Designer unter uns ^^

Kommentar von DerGerneHelfer ,

Ich habe beides auf meinem Schreibtisch stehen und würde ganz klar windows empfehlen. Warum habe ich eben schon geschrieben.

Antwort
von DerGerneHelfer, 23

Ich hab beides (MacBook Pro und Windows 10) und würde dir Windows empfehlen. Mac macht insgesamt ETWAS weniger Probleme, aber es ist sehr nervig wenn Programme nicht funktionieren oder PowerPoints, Textdokumente, Videos ... nicht auf anderen Computern funktionieren. Deswegen benutze ich das MacBook eher selten und dann auch nur zum Googlen. Meiner Meinung nach ist zudem der hohe Preis einfach nicht gerechtfertigt. Du kannst aber auch einen sogenannten "hackintosh" machen. Das ist ein Windows PC/Laptop mit MacOS. Einfach mal beim IT-Techniker deines Vertrauens fragen, der hilft dir da gerne weiter. Ich hoffe ich konnte dir helfen.

Kommentar von DerGerneHelfer ,

Eine andere Alternative zu Mac OS wäre das kostenlose Linux. Da sind auch viele Programme von vorne rein mit bei (z.B. Firefox) und die Programmvielfalt ist ähnlich wie die von Mac OS.

Antwort
von KingSmashy, 41
Windows

Ich bin ganz klar für Windows. Es bietet einem einfach so viel mehr und ich habe damit auch keine Probleme.

Das Windows 10 Probleme macht kann daran liegen, dass du Windows mal neu installieren müsstest was seid Windows 10 sehr einfach möglich ist oder das dein Computer einfach zu alt ist. Ich würde, aber einfach mal eine Neuinstallation probieren, die sollte alle Probleme lösen

Kommentar von Lillith97 ,

Mein Laptop ist komplett neu. Windows10 ist gerade herausgekommen als ich ihn gekauft habe. Nach jedem automatischen Update gibt es immer irgendwelche Probleme und das nervt. Windows10 ist ja nicht die erste Windows-Version bei der dauernd solche Fehler auftreten... z.B. der Reinfall namens Vista oder Windows 7 war ja nicht ganz fehlerfrei aber schon mal nicht so eine dermaßene Katastrophe und 8 bin ich bewusst umgangen weil das war einfach nur unpraktisch und hässlich. Wenn ich nicht dauernd solche Probleme hätte, würde ich macOS ja nicht erst in Erwägung ziehen, aber leider muss ich diese Überlegungen führen.

Kommentar von KingSmashy ,

Man könnte diese Probleme sicherlich beheben, aber über Ferndiagnose wird das schwer. Falls du von Windows grob gesagt die Schnautze voll hast würde ich dir raten MacOS zu nehmen, aber ich finde privat Windows viel besser. Es ist billiger, es bietet mehr Funktionen, ich finde MacOS total kompliziert und auch hässlich und MacOS fehlen halt alle Dinge die ich privat brauche, aber am Ende ist es deine Entscheidung

Antwort
von Jensen1970, 31
Windows

Preis Leistung ist viel besser das Problem ist meist der Anwender. Google ist eine große Hilfe . 

Kommentar von Lillith97 ,

Das mit dem Preis ist mir bereits bewusst. Und das Problem ist nicht der Anwender wenn nach jedem automatischen Update Fehler auftauchen. Ich verbringe mit Windows10 viel zu viel Zeit mit Reparaturmaßnahmen... Bin da nicht die einzige oder erste Person die keine Freude mit Windows 10 hat. Hätte aber gerne ein paar mehr Argumente als Preis, weil das ist nicht das einzig Entscheidende.

Kommentar von Jensen1970 ,

Sicher ist das nicht das einzigste das ist mir schon klar, jetzt zu deinem Problem Windows DVD rein  Formatieren und neu installieren. 

Kommentar von Raph101 ,

Und das nach jedem Update?^^

Kommentar von Jensen1970 ,

Pfeffer 

Antwort
von Maisbaer78, 34
Windows

Also ich hatte seit Windows7 überhaupt keine Fehler mehr, sei es nach einem Update oder während des laufenden Betriebes. Selbst wenn mal ein Programm hängenbleibt, Windows hat immer reagiert.

Die Pro's für Windows:

  • ich kann bestimmen wo was gespeichert wird
  • ich habe Zugriff auf eine praktisch unbegrenzte Softwareauswahl sämtlicher großer Hersteller (und kleiner)
  • Die Hardware (die selbe wie Sie in Mac's verbaut ist) kostet mich nur 30% des Applepreises
  • Ich kann die Hardware beinahe beliebig austauschen und upgraden
  • Netzwerkanbindung ist super einfach, auch in Verbindung mit Linuxgeräten/Servern etc.
  • Viel Einfluss auf alle Funktionen im gesamten System

Der einzig negative Punkt den auch Apple selbst immer wieder anführt

gelegentlich macht Software unter Windows Zicken..   

Apple umgeht das Problem in dem es praktisch kaum Software zulässt. ist schon ein Unterschied ob einer 20 000 Programme auf seinem System zum laufen bringt und davon ein paar wenige in bestimmten Situationen nicht so gut funktionieren, oder ob man nur 40 Programme hat, die dafür alle funktionieren.

Dafür bleibts halt auch bei den paar Programmen. Mehr gibts einfach nicht.


Kommentar von Lillith97 ,

Windows 7 war eine schöne Sache, nur leider kam dann die Katastrophe namens 8 und über Windows 10 möchte ich erst gar nicht reden, jedes Update wird schlimmer als das vorherige und diese Updatezwang ist nervig, wenn man plötzlich am nächsten Tag begrüßt wird mit "Hallo. Wir haben Ihr Gerät auf den neuesten Stand gebracht" und man genau weiß, man kann wieder einen Nachmittag mit Reparaturmaßnahmen verbringen...

Aber danke für den tollen Vergleich :) Das mit dem Preis und den Programmen ist halt ein Nachteil bei macOS wobei man auf der anderen Seite nicht so viel Müll installieren kann... Ob der Preis dabei mehr Fehlerfreiheit und Übersichtlichkeit beinhaltet weiß ich allerdings nicht.

Kommentar von Maisbaer78 ,

Die Fehlerfreiheit ist ja nicht real. Gib mir ein paar Monate und ich suche dir tausende Programme die nützlich und fehlerfrei auf Windows laufen.

Updatezwang besteht auch bei Windows nicht. Man kann das abstellen... so man möchte.

Ja den Schritt zu Windows 10 hab ich auch nicht gemacht, eben weil ich ein stabiles System habe und das noch für ein paar Jahre regelmäßig wichtige Updates bekommt.

Was die miese Softwareauswahl für Apple angeht, ist leider nicht nur eine Geschmackssache. Die meisten professionellen Anwenderprogramme laufen einfach nicht auf Mac's ...selbst Grafiker weichen inzwischen oft auf Windowsworkstations aus, weil es wichtige Produkte einfach nicht für iOS gibt. 

Und wenn man sich Müll installiert, selbst schuld. Viele Anwender wissen aber ganz genau, was Sie für eine Software brauchen und wollen. Und es ist schön, das man dann die Wahl hat.

Kommentar von KingSmashy ,

Das ist auch mein Grund, dass ich nie in meinem Leben von Windows weg möchte :D

Kommentar von Jensen1970 ,

Katastrophe namens 8 

Das ist nicht wahr Windows 8 war absolut Super und lief auch Top. 

Kommentar von Maisbaer78 ,

Naja an die Stabilität und Zugänglichkeit von Win7 kommt auch Win8 und 8.1 nicht heran.  Ich muss auf der Arbeit sowohl mit 8 und 10, zuhaus aber mit 7 arbeiten.

Microsoft begeht den Fehler sich der Applephilosophie anzupassen, weniger Eingriff, alles soll wie von Zauberhand ablaufen. Und der User soll gefälligst die Finger davon lassen. 

Schade eigentlich. Hab mir noch ein paar Win7 Lizenzen dazu gekauft neulich..  ^^

Kommentar von Raph101 ,

Ich bezweifle wie weit du über die Programmauswahl eines Macs Bescheid weißt wenn du nicht mal den Namen des Betriebssystems kennst.
Sorry aber das musste jetzt einfach sein^^

Kommentar von Ghostmaster370 ,

Um mal ein paar Dinge zu korrigieren die hier scheinbar von Leuten geschrieben wurden die niemals mit einem Mac zutun hatten. Zum Punkt 1. auch unter Mac OS kann man bestimmen wo was gespeichert wird. 2. die Softwareauswahl unter Mac OS ist auch sehr groß noch dazu laufen so ziemlich alle Linux Programme auch unter Mac OS ansonsten bekommt man auch Windows Software auf einem Mac zum laufen über eine virtuelle Maschine. 3. die Hardware bei einem Mac ist zwar zum Großteil gleich z.b. CPU und Grafik. Allerdings gibt es dann doch Unterschiede um diese jetzt alle aufzuzählen wäre das Thema zu komplex falls Interesse besteht kann man sich hier sehr gut im Netz informieren. Zu Punkt 4 muss ich dir recht geben das Aufrüsten gestaltet sich gerade bei aktuellen Macs sehr schwierig. Punkt 5 ist bei Mac OS genau so einfach wie auch unter Windows und Linux. Punkt 6 Mac OS lässt sich in einem genau so großen Umfang anpassen wie Windows.

Gerade im professionellen Bereich vor allem im kreativen Bereich ist der Mac immer noch der am häufigsten eingesetzte Rechner. Gerade weil die meiste Software in diesem Bereich für den Mac optimiert ist bzw. Es diese nur für Mac gibt. iOS ist nicht Mac OS. iOS wird nur auf iPhones, iPads und iPod Touch eingesetzt.

Kommentar von Maisbaer78 ,

. Punkt 5 ist bei Mac OS genau so einfach wie auch unter Windows und Linux.

So? Wie sieht denn die Vorgehensweise aus, wenn ein Mac die Benutzernamen vom zentralen Server beziehen soll, anstatt lokal von seiner Platte?

Softwareauswahl unter Mac OS ist auch sehr groß

Ja, aus dem Blickwinkel eines MacUsers vielleicht lol.  

Allerdings gibt es dann doch Unterschiede um diese jetzt alle aufzuzählen wäre das Thema zu komplex

Bitte nenne mir einen. Das ist kein großer Aufwand.

über eine virtuelle Maschine.

Ja aber wozu 3 x so viel Geld für etwas ausgeben, was ich so mit deutlich mehr Leistung (eine VM stellt nur einen Bruchteil der Systemleistung zur Verfügung, 3D-Beschleunigung gar nicht) für ein paar müde Mark bekommen kann? Wozu dann der Mac?

Mac OS lässt sich in einem genau so großen Umfang anpassen wie Windows.

Möglich, aber gewiss mit viel größerem Aufwand. Um den Standardspeicherort für eine bestimmte Art von Dokumenten zu ändern, genügt ein Mausklick und Drag and Drop unter Windows. Wie ist das beim Mac? :)

Ich kann bestimmen das Bilder mit einem bestimmten Programm automatisch geöffnet, oder mit einem anderen Programm automatisch zur Bearbeitung geladen werden.  MacOS?

professionellen Bereich vor allem im kreativen Bereich ist der Mac immer noch der am häufigsten eingesetzte Rechner.

Nein, das behaupten nur vorallem Nicht-Professionelle. Vor kaum 2 Monaten hatten wir nämlich genau dieses Thema hier.

Da sagte doch ein Fotograf so treffend "Im Fotoatelier steht der Mac an der Kasse (weil die Kunden das erwarten) und die Workstation im Arbeitszimmer. Wenn du möchtest verlinke ich dir die Frage.

Die iMac-Bildschirme lassen sich nichtmal auf Farbtreue einstellen! Soweit ist es mit der professionellen Schiene bei Apple gekommen.

In der Designbranche ist es fast unmöglich mit einem Mac zu arbeiten. Selbst wenn eine Software mal für MacOS zu haben ist, so fehlen wichtigste Bibliotheken die auf Windows seit Jahrzehnten Standard sind.

Wie siehts aus mit Catia unter MacOS?

Oder mit Solidworks?

oder Solid Edge?

Die drei größten Parasolidmodeller gibt es nicht für MacOS einfach wegen der unfassbaren Beschränkungen, denen dieses BS unterworfen ist.

Niemand sagt, das ein Mac nicht funktioniert wie er soll.

Aber wo ist die Rechtfertigung, gerade angesichts des Preises, wenn ich einen großteil der professionellen Software und noch mehr der Privatanwendersoftware nur mit einem Simulator zum laufen bringe, den ich für 700 Euro weniger nicht mal simulieren müsste?

Linux läuft auf jedem PC auf dem auch Windows läuft. Wenns denn aber unbedingt sein muss, lässt auch Windows eine VM laufen um diese Programme nahtlos ins System zu integrieren.

Aber wohl kaum einer käme auf die Idee nen Mac zu simulieren weil es für den so tolle und sonst nicht verfügbare Software gibt. ^^

Aber dafür sieht er halt schick aus der Apfel.

Antwort
von LiemaeuLP, 33

Also ich verwende macOS (10.12 "Sierra").
Warum? Weil ich Macbooks als Coputer her sehr mag (Alu Gehäuse, super beluchtete Tastatur, undglaublich gutes Touchpad, gibts sonst nirgentwo, super Design, Soforthotkeys, Magnetstecker (leider bald verschwunden), ...) und vom Betriebssystem her, dass es kostenlos ist, Recourensparend, optisch schön und übersichtlich, gescheites & verständliches Deutsch, durch Dock und Menüleiste super zu bedienen, Unix, stürzt nicht so oft ab, auf Updates kann man sich freuen und muss keine Angst haben, es wird mit der Zeit nicht langsammer, ...

Kommentar von Maisbaer78 ,

Weil ich Macbooks als Coputer her sehr mag (Alu Gehäuse, super beluchtete Tastatur

Naja die einen wollen mit nem Computer arbeiten, die anderen Ihn ansehen.

Wenn ich ein Video oder ein Audiofile in mein Netzwerk stelle, wird es automatisch auf meiner Backupplatte und meiner owncloud (liegt nicht bei Apple) gespeichert, im gesamten Netzwerk per UPNP veröffentlicht und kann auch per airplay (so denn ein iPhonebesitzer mal zu Gast ist) übertragen werden.

Jedes Netzwerkfähige Gerät in meinem Haushalt hat darauf Zugriff, die die es benötigen auch auf den einzigen Drucker im Haus.

Alle PC's, Tablets, Handys und TV-Geräte spielen aus der selben Videodatenbank ab.   AppleTV? lol.

Wärend ich an meinem PC CAD-Modelle konstruiere digitalisiert er mir die neueste BluRay die ich mir gegönnt habe, damit Sie ebenfalls zur Datenbank hinzugefügt wird.  Wenn ich eine Pause brauche spiele ich eines von den gut 300 Spielen, die ich mein eigene nenne, das CAD - Programm lass ich derweil auf, oder lass mir eine Grafik vom Modell rendern, während die BluRay fertig rippt.  

Unterdessen kommt noch mal ein Update für Microsofts Office, denn damit arbeiten nunmal 99% der Firmen, auch mein Arbeitgeber und wird auf Nachfrage hin installiert, fehlerfrei übrigens.

Keine Ahnung, mein PC sieht nur mittelmäßig scharf aus, aber dafür kann er was. Und hat nen Wert von etwa 400 Euro.

Kommentar von DerGerneHelfer ,

Zusammenfassung: Da ist ein Apfel hinten drauf, da kann man sich richtig schön dran aufgeilen und was drauf einbilden.

Es wird mit der Zeit sehr wohl langsamer. Mein MacBook Pro brauch mittlerweile eine Ewigkeit um z.B. Safari(Internet Browser) oder den AppStore zu öffnen. Die Updates sind... Naja ich würde mal sagen Geschmacksache. Abstürzen tut mein MacBook ähnlich oft wie der PC (sehr selten), Gescheites und verständliches Deutsch hat Windows auch und Dock und Menüleiste ist einfach nur die leiste von Windows auseinandergerissen und an verschiedene Orte gesteckt. Ich finde es zum Beispiel sehr verwirrend das man die Einstellungen von einzelnen Programmen in der oberen leiste findet, aber nur wenn das Programm geöffnet ist und dann auch nur über verschiedene Menüpunkte wild verteilt. Zudem ist es sehr fragwürdig, dass Apple Funktionen von Windows einfach kopiert und das dann als noch nie dagelegenes Exklusives Feature anpreist.

Kommentar von LiemaeuLP ,

Das ist deine Meinung^^

Kommentar von LiemaeuLP ,

Und dass der Dock und die Menüleiste nur eine auseinandergerissene Taskleiste ist, ist totaler Käse und beweist dass du keine Ahnung hast. Dock & Menüleiste können wesendlich mehr.
Sogar das Macbook meiner Schwester, welches von 2009 ist, stürtzt nie ab, und Safari öffnet sich angenehm schnell. Ich selber hatte ein 2011er Air und jtz ein 2011er Pro, konnte nie über Abstürtze klagen. Weis nicht was du da machst. Langsammer werden die Dinger definitiv nicht, siehe unsere Macbooks.
Natürlich ist Windows auch vollständig auf Deutsch, aber die Wahl der deutschen Wörter ist meiner Meinung nach besser.
"Am Apfel hinten drauf kann man sich schön aufgeilen" soll dass dein Gegenargument zu Alu Gehäuse, schönes Design, super verarbeitung, bomben Tastatur (beleuchtet) und einmaliges Touchpad sein? xD Dann ist es definitiv nicht gelungen^^

Kommentar von DerGerneHelfer ,

Ich habe unter Windows noch nichts vermisst, eher anders rum. Mein MacBook Pro ist das von Mitte 2012 in der Standard Konfig. und ich empfinde das starten von Safari (und auch Firefox) als langsam im vergleich zum starten von Firefox oder anderen Programmen auf Windows. Das Design ist Geschmacksache, das Alu Gehäuse ist schön anzusehen, aber brauchen tut mans auch nicht. Gute Tastaturen gibt es auch bei Windows und ja, das Touchpad ist Geil. Ich finde es dennoch schade das man total "Eingesperrt" im System ist und dann z.B. Extraprogramme braucht, nur damit der Datenaustausch mit Android gelingt. Ich hatte auch mit meinem iPhone 5s öfters mal Probleme beim Datenaustausch zum MacBook Pro (jetzt wieder Android und Windows User). Das geht bei Windows eifach besser. und wenn man den Preis von einem MacBook für ein Windows Laptop ausgibt erhält man auch sehr gute Qualität und auch mehr Leistung. Ich nehme an du hast zum MacBook auch iPhone, iPad, ... ?

Kommentar von LiemaeuLP ,

Ja, ich habe ein iPhone, dass ist aber mehr "Zufall", habe das eine nicht wegen dem anderen gekauft.
Auch mit Windows arbeitet, gewusst wie, sehr gut mit nem iDevice zusammen, und Android auch gut mit macOS

Kommentar von LiemaeuLP ,

Die geschwindigkeit vom starten von Programmen, wie zB nen Browser ist stark davon abhängig, ob eine SSD oder eine HDD verbaut ist, das Betriebssystem kann da relativ wenig dazu

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community