Frage von MarvMaster123, 27

Windows veränderungen?

Welche großen veränderungen gab es in der Microsoft Windows welt?

zB die Benutzeroberfläche hat sich stark geändert. Das wäre ein Punkt

kennt ihr noch andere veränderungen?

Expertenantwort
von medmonk, Community-Experte für Computer, 11
  1. Taskansicht (Multible-Desktops) wie man sie aus der Linux-Welt kennt
  2. Einfaches/verbessertes Mounten von Datenträgerabbildern
  3. Höhere RAM-Adressierung als in früheren Windows Distributionen
  4. DirectX 12
  5. Gruppierte Skalierungsstufen für Apps
  6. AppStore als sichere Bezugsquelle von Apps
  7. Hyper-V (Nur in der Pro-Version) zur Virtualisierung von Betriebssystemen
  8. Deutlich bessere Default-Treiber als in früheren Distributionen
  9. Intuitives, Device-unabhängiges UI (Phablet, Tablet oder Desktop)
  10. Bessere Performance und geringere Ressourcen-Beanspruchung
  11. Tolle Apps wie beispielsweise Groove-Music oder Film & TV
  12. Vereinfachte Produkt-Aktivierung dank digitaler Berechtigung
  13. Bash on Windows, jedoch mit Luft nach oben
  14. Xbox Play Anywhere - Xbox-One-Spiele unter Windows 10 spielen
  15. Sprachassistent Cortana
  16. Interessante Features im Haus eigenen Webbrowser Edge

Bevor der ein oder andere es mir unterstellt - Nein, ich arbeite nicht für Microsoft oder sonst irgendwie von den Jungs aus Redmond bezahlt werde. Mich jedoch seit jeher für Betriebssysteme interessiere und mich intensiv damit auseinandersetze. Egal ob abgebissener Apfel, Fenster oder Tux. Allen mehr oder weniger positives und negatives abgewinnen kann und selber das Beste für mich raushole. Was jetzt Windows 10 angeht, hier einfach mal die häufig (und das zu recht) angeprangerten Spy-Features außen vor lasse. Darüber wurde ja schon an anderer Stelle zu genüge diskutiert. Als Entwickler man durch den eigenen beruflichen Background da ja doch etwas anders drüber denkt. Respektive kein Freund von ist, wenn ungefragt irgendwelche Daten erfasst werden. 

Aber wie gesagt, da gar nicht weiter drauf eingehen will. Statt dessen die Features aufgezählt habe, die Windows 10 einem so bietet. Vieles erspart einem die Installation von Drittanbieter-Software. Auch das neue »Windows 7/8 mixed« Startmenü nicht schlecht ist. Sofern man es den für die eigene Verwendung anpasst. Ich möchte es nicht mehr missen und persönlich um länger besser finde, als ständiges durch hangeln wie unter Windows XP Zeiten. Aber das ist Geschmackssache und MS es auch nicht jedem recht machen kann. Wenn man absolute Freiheit bei der Konfiguration und in der Anpassung wünscht, man bei kommerzielle Betriebssystemen wie Windows und macOS eigentlich auf Granit beißt und dort schlecht aufgehoben ist. Da sollte man sich dann doch mal mit einem Quell-offenem OS aus der Linux-Welt anfreunden (Ich sag nur Arch). ;)

LG medmonk

Kommentar von mindlessbreit ,

aus deiner langen liste ist der einzig wirklich relevante punkt directx 12

auf alles andere kann man egtl verzichten

Kommentar von mindlessbreit ,

ich bin gespannt, was aus vulkan wird... vllt lohnt sich ja dann der umstieg auf linux(edit: ubuntu), mit nem virtuellen windows 7

mit genügend RAM sollte es ja kein problem darstellen

Kommentar von medmonk ,

mit nem virtuellen windows 7 mit genügend RAM sollte es ja kein problem darstellen

Sofern man seitens der verbauten Hardware genügend Ressourcen zur Verfügung hat, ist das sicher kein Problem. Nutze selber des öfteren VMs. Ist halt ganz praktisch, wenn man »on the fly« die Plattform wechseln kann. 

Kommentar von medmonk ,

auf alles andere kann man egtl verzichten

Klar, nicht jeder kann damit etwas anfangen. Hier und da lediglich ein »nice to have«. Ich finde jedoch das nicht nur DirectX 12 relevant ist bzw. man es nicht pauschal sagen kann. Jeder User stellt unterschiedliche Anforderung an (s)ein Betriebssystem. Es gibt genügend User die die oben aufgeführten Features und/oder Verbesserungen zu schätzen wissen. Aber eben auch genügend die damit wenig bis gar nichts anfangen können. 

Antwort
von mindlessbreit, 27

eine große veränderung von win7/8 auf win 10 war wohl die einführung von directx12

wahrscheinlich könnte es auf den älteren systemen problemlos integriert werden aber microsoft will das nicht... quasi als zwang um auf win 10 umzusteigen...

directx12 verbessert wohl die unterstützung von mehrkernprozessoren bei grafischen anwendungen, vor allem bei spielen

und das immanent

Kommentar von mindlessbreit ,

es gibt wohl opensource alternative wie vulkan, aber diese werden von microsoft wohl nicht unterstützt bzw boykottiert... wenn ich das sehe ist mir auch klar, warum ich windows 10 seit der ersten release note ablehne... weil microsoft auf zwang versucht alle nutzer in das neue OS zu treiben... wenn alle drin sind führen sie kostenpflichtige updates oder einen appstore mit kostenpflichtigen programmen ein... unter aller sau

Kommentar von medmonk ,

wenn alle drin sind führen sie kostenpflichtige updates 

Das wird garantiert nicht passieren. Microsoft hat zwar schon so manch fragwürdigen oder zumindest eigenwilligen Weg eingeschlagen. Kostenpflichtige Updates, zumindest die die sicherheitsrelevant sindm nicht geben wird. 

oder einen appstore mit kostenpflichtigen programmen ein... unter aller sau

Gibt es doch längst und für mich nicht nachvollziehbar, warum ein AppStore der nicht zum Kauf von Apps verpflichtet unter aller Sau sein soll. Unter macOS schon ein alter Hut und ein solcher Store der sowohl kostenlose als auch kostenpflichtige Apps anbietet zur Sicherheit beiträgt (beitragen kann). 

Kommentar von mindlessbreit ,

also ich bin kein apple user und will auch keiner werden... ich seh den appstore als einschränkung diverser freiheiten, auch wenn er den vorteil bietet, dass man net mehr in den laden rennen muss um ein programm zu erwerben. 

ich mag den grundgedanken einfach nicht... letztlich sind sie damit auch nur mitläufer, die dem trend folgen

Antwort
von fraizie, 21
  • Das man Fenster einfach halbieren oder vierteln kann indem man sie an den Bildschirmrand zieht.
  • Task View
  • Apps
  • Cortana
  • Zu viel zum auflisten
Antwort
von gonzo1233, 8

Im Jahr 2002 gab es weltweit 1000 Windows Viren, heute sind es laut BSI 300000 neue Windows-Schädlingsvarianten täglich!

Auch die Verbraucherschützer warnen eindringlich vor der Nutzung von W10. Auf meinen Rechner lasse ich kein OS, dass ungefragt Daten an die Lieferanten oder Mitarbeiter von MS sendet, auch die Dienste-Partner in USA dürfen ungefragt und unkontrolliert alle Dateien, Standort, Eingaben, Anschrift, Passwörter, Benutzername, Telefonnummer, genutzt Programme wegkopieren und nutzen.

Die Kamera und das Mikrofon auf dem W10-Rechner dürfen ungefragt unbemerkt aus der Ferne, von wem-auch-immer eingeschaltet werden.

Es ist mir unverständlich, dass der Europäische Gerichtshof dieses Nutzerfeindliche Verhalten nicht unter hohe Strafe stellt und verbietet.

Auf meinen Rechnern läuft nur das freie und kostenfreie Linux (Mint). Hier gibt es keine Spionage oder Viren. Die Ausstattung mit freien Programm Vollversionen ist wesentlich besser als beim teuersten Win. Das sichere Betriebssystem ist wesentlich einfacher zu handhaben als das kommerzielle Win. Mit den Altdateien kann das modernere Linux nahtlos weiterarbeiten. Die Installation neben Windows ist rasch erledigt - so ist beides wahlweise nutzbar. Einfach mal ausprobieren, unter "Mint download" gibt es die Live- und Installations-DVD von Mint kostenfrei in der Vollversion. YouTube hat auch gute Informationen dazu.

Kommentar von mindlessbreit ,

ich hab zwar meine meinung nicht auf diese vermeintlichen fakten gestützt, aber ich seh mich nachwievor windows 10 nicht nutzen.... ich kauf mir entweder noch 10 windows 7 lizensen, womit ich mein system die nächsten 10 oder 30 jahre problemlos wieder aufsetzen kann oder ich steig auf ubuntu um... bzw kubuntu, weil mir die benutzeroberfläche besser gefällt

Kommentar von medmonk ,

ich kauf mir entweder noch 10 windows 7 lizensen, womit ich mein system die nächsten 10 oder 30 jahre problemlos wieder aufsetzen kann

Gar nicht nötig und eher sinn befreit. Weitere Lizenzen verlängern nicht die Lebensdauer. Man auch so Windows 7 immer wieder aufsetzen kann. In 5, 10 oder 20 Jahren wohl eher mit Treibern so manche Probleme hast. Was auch jetzt schon teilweise der Fall ist. Mit etwas Glück man sich mit einem Workaround behelfen kann. Das war es aber auch. 

Kommentar von medmonk ,

Hier gibt es keine Spionage oder Viren

Es gibt sehr wohl Viren für Linux. Jedoch nicht in der Menge, wie man sie aus der Windows-Welt kennt. Was lediglich der Tatsache geschuldet, das Windows Distributionen am weitesten verbreitet sind. Zu behaupten es gäbe unter Linux Systemen keine Viren, nicht der Wahrheit entspricht. Ich nenne nur mal den Plattform-unabhängigen Wurm AKIKAZE von Paul Ziegler, der sich über den E-Mail Client Thunderbird eingeschleust wurde. 

Ansonsten noch Dutzend andere Viren, Trojaner und Würmer gibt, die auch oder extra für diverse Linux Derivate geschrieben wurden. Sei es Adore und Slapper sowie Hutizu-A, Turla oder Staog. Nichts desto trotz sind Linux Distributionen um einiges sicherer als beispielsweise Windows. Sei es weil Windows weltweit am häufigsten eingesetzt wird, weil Linux für Angreifer (noch) nicht interessant genug ist, oder wegen der deutlich besseren Rechteverwaltung.

Die Kamera und das Mikrofon auf dem W10-Rechner dürfen ungefragt unbemerkt aus der Ferne, von wem-auch-immer eingeschaltet werden.

Können und dürfen, ein kleiner aber feiner Unterschied. ;) Was jetzt diverse Spy-Features angeht - Dir in sofern recht gebe, das zuviel ungefragt weitergereicht wird und man nicht genau weiß an wen und vor allem wo die Daten alles erfasst, analysiert und verwendet werden. Wenn man aber danach geht, kein Smartphone mehr in die Hand nehmen sollte. Ebenso einen großen Bogen um soziale Netzwerke machen und sämtliche Tracking-Dienste blocken sollte. Als weniger versierter User man auch so schon massig von sich preis gibt. Da ist das was unter Windows hinzukommt, eher ein Tropfen auf dem heißen Stein. Und ja, auch das ist schon zu viel. Wenn man all das nicht hinnehmen will oder muss, man halt auf eine andere Plattform umsteigt. Sprich sich mit Tux anfreundet. ;)

Die Ausstattung mit freien Programm Vollversionen ist wesentlich besser als beim teuersten Win. Das sichere Betriebssystem ist wesentlich einfacher zu handhaben als das kommerzielle Win.

Das mag bei dir vielleicht zutreffen. Man das aber auch nicht pauschal sagen kann. Es gibt einiges an Software, für die es unter Linux keine brauchbaren Alternativen gibt. Als Standarduser mag es ja noch hinhauen. Sobald man aber auf branchenspezifische Applikationen angewiesen ist, kein Weg an macOS oder Windows vorbei führt. Im meinen beruflichen Umfeld wären sind es unter anderem die Software-Suites von Adobe, Autodesk und Maxon. Da auch noch Dutzend andere Programme nennen könnte. 

Ich selber nutze alle bekannten Plattformen. Seien es Windows Distributionen, Apples macOS oder freie Linux Derivate wie Ubuntu, Arch und Kali. Trotzdem keine Plattform per se verteufle. Im Gegenteil, mich bewusst damit auseinandersetze und das Beste draus mache. Selbst wenn Apple, Microsoft oder sonst ein Konzern es mehr und mehr mit den Spy-Features übertreibt, immer noch den Stecker ziehen kann. Alternativ Windows lediglich als Gast am werkeln ist. Sprich als VM ausgeführt wird. Möglichkeiten gibt es ja zu genüge. 

LG medmonk 

Kommentar von gonzo1233 ,

Auch mein ein Bruder verabscheut Linux, da ist nichts verdient.

Durch die Behebung von verschiedensten Windows-Problemen (gegen Geld) kann er seine Familie gut ernähren und ein elegantes Auto fahren.

Antwort
von mrlilienweg, 11

Naja, der User wird immer mehr ausgespäht, ich bin froh, dass ich überwiegend mit der Linux Welt arbeite, wobei ich sagen muss, dass Windows 10 gegenüber Windows 7 um einiges flotter arbeitet,  darüber bin ich natürlich auch froh.

 



Kommentar von gonzo1233 ,

W10 ist laut Test langsamer als W7.

Bei der Installation werden die alten Windows Parasiten getilgt, was den Rechner schneller erscheinen lässt.

Kommentar von mrlilienweg ,

Ich habe da eben andere Erfahrungen gemacht, mein Windows 7 startete in ca. 2 Minuten dann erst konnte ich ein Programm starten, mein Windows 10 startet in ca. 12 Sekunden und ist dann aber auch einsatzbereit.

Mein Arch Linux startet nur als Vergleich in ca. 5 Sekunden und ist ein stabiles Rennpferd, das ich nicht missen mag.

Antwort
von oliversams, 20

Treiber und alte Games und Hardware werden nicht mehr unterstützt.

Kommentar von medmonk ,

Dem ist nicht so und viel mehr umgekehrt der Fall. Gerade Windows 10 besitzt ein ganzes Arsenal an Default-Treiber, die auch vieles auf Altgeräten vereinfachen. Ich habe hier beispielsweise ein knapp 10 Jahre altes Notebook liegen. Unter Windows 7 mir stets mit veralteten Vista-Treibern behelfen musste. Funktionierte zwar, aber nicht alles und das eher schlecht als recht. Zu meiner eigenen Überraschung mit Windows 8.1 oder 10 nichts dergleichen nötig war. Da läuft von Haus aus alles ohne zu murren. Vereinzelt sogar besser als im damaligen Auslieferungszustand.  

Kommentar von mindlessbreit ,

ja und? ich weiß net ob ihr euch net mehr an früher erinnert... aber ich brauch die automatische treiberaktualisierung/installation net notwendigerweise... 

solange die hersteller noch aktuelle treiber für das unbestimmte OS anbieten, ist doch alles gut

Antwort
von ollikaly, 21

Zwischen welchen Versionen überhaupt?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community