Frage von Cluniq, 37

Windows Update 7?

Hallo, ich habe gehört wenn man Windows 7 hat und dann ein Update macht, dann wird der Arbeitsspeicher zu 100% ausgelastet. Weil Microsoft will, dass man zu Windows 10 wechselt.

Stimmt dass, oder ist das mal wieder die typische deutsche Mundpropaganda?

Ich würde mich über eine schnelle Antwort freuen.

Mit freundlichem Gruß Dennis Blaschke

Antwort
von ChloeSLaurent, 14

Mahlzeit.

Korrekt. Nix Mundpropaganda.

Die Maschinerie der Windows-Updates wurden vor Monaten schon bei Vista und 7 förmlich heruntergeregelt.

Je nach Performance des Rechners (CPU/ RAM) macht sich das bei der täglichen Arbeit bemerkbar. Ältere Geräte sind dann dauerhaft ausgelastet und viele Funktionen die Ressourcen benötigen, laufen teils nicht oder nur ruckelnd.

100%-Auslastung allerdings stimmt so nicht - es sei denn es ist ein meinetwegen altes Board mit AMD AthlonXP o.ä. unter 2,3 GHz.

50-60% Prozessorauslastung ist bei dieser Geschichte aber nachweisbar.

Allerdings sind ältere Geräte wegen fehlendem oder zu wenig RAM nicht unbedingt für Win10 geeignet. Daher ist es da u.U. günstig, sich die Windows-Updates so installieren zu lassen, daß das aktuelle Betriebssystem auf dem aktuellen Stand bleibt.

Windows- Updates kommen regulär jeden 2. Dienstag im Monat - ratsam, den Rechner unbenutzt in der Nacht zum Mittwoch oder Donnerstag dann, zum Installieren laufen zu lassen. Dann sind zumeist die Updates installiert oder zum manuellen Installieren verfügbar (je nach eigenen Update-Einstellungen).

Große Rechner, mit richtig hoher Performance, haben dieses Problem nicht, bzw. bekommt man es nicht einschneidend mit, daß Leistung abgezweigt wird, bis diese Updates fertig sind. 

Fragen/ Kritik/ etc. - sehr gern

LG

Expertenantwort
von Culles, Community-Experte für Windows 7, 13

Hallo,

das hat nichts mit "typisch deutsch" zu tun. Ein Update kann einen schwachen Rechner durchaus extrem belasten, schließlich werden viele Dateien überprüft und ggf. ausgetauscht. 
Problematisch ist allerdings zur Zeit, dass Windows 7 - Updates recht lange dauern können, da offensichtlich die Serverkapazitäten gegen früher deutlich reduziert sind. 

LG Culles

Antwort
von MaxiTV8000, 15

Hallo Cluniq,

Es kommt immer darauf an, was dein Kumpel mit dem PC macht. ;) Befinden
sich z.B ein paar Programme im Autostart oder zockt er oder was macht er
damit? Wenn ich nur Worddokumente bearbeite reichen 4GB. Wenn ich aber
zocke und das auf hoher Einheit (entsprechende Grafikkarte
vorrausgesetzt) dann eher 16GB. Beim Videoediting ist das auch so eine
Sache. Da reichen meist auch nicht 4GB. Beim rendern braucht der viel
RAM. Also immer schauen, was macht dein Kumpel. Und Windows 7 64Bit
braucht mindestens 4GB RAM laut Microsoft und da wird sich so schnell
nix ändern. Auch wenn Windows 10 auf dem Markt ist. ;)

Antwort
von Kito101, 21

Mundpropaganda.....

Soviele Unternehmen nutzen noch Windows 7 das werden die niemals machen. Und jeder Pc hat einen anderen arbeitsspeicher

Kommentar von Cluniq ,

Okay, gut. 😆 Mundpropaganda war ein wenig übetrieben, aber warum kommt bei manchen PC's der Arbeitsspeicher an die Grenzen? ... 😠 Mein Kumpel hat zum Beispiel dieses Problem, macht es Microsoft extra, oder ist dies ein einfaches Problem des Rechners?

Kommentar von MaxiTV8000 ,

siehe meine Antwort ;)

Antwort
von Schrappnelle, 17

Das glaube ich nicht, denn der Prozess ist auch unter Linux Resourcenhungrig. Trotzdem ist Windows nicht das System, welches ist dir raten würde. Es sei denn, du willst deine Lebenszeit mit Spielsucht verschwenden.

Kommentar von Cluniq ,

Was meinst du mit Spielsucht? ... 😂 Nur weil ich Windows nutze.

Kommentar von Schrappnelle ,

Wenn du mit einem Computer ernsthaft arbeiten willst, also nicht nur spielen wie die meisten Onanierer vor dem Windowsbildschirm, dann nimmst du dir ein Debian-Betriebssystem und ließt ein Buch dazu und arbeitest dich ein. Das geht sehr gut, ist nur etwas anstrengener, aber viel viel produktiver. Bei diesen Systemen gibt es schon die ganze Latte an sinnvollen Tools, die du bei Windows nervig später nachinstallieren musst. Windows ist eine Leehre Hülle. Ohne sinnvoller Software wirt du dort die Musikdateien von dem einen Ordner in den anderen Ordner verschieben. Aus langer Weile. Da ainzige wass du dort kannst ist nicht anonym InternetSurfen. Zom Wohle der Melinda und Billll Gates Stiftung.

Mit einem richtigen Betriebssystem lernst du auch den Unterschied zwischen einem Dokument und einem Ascii-Text. Da lernst su den Unterschied zwischen einer Pixel und einer Vektor-Grafik.

Aber was rede ich wieder...

Expertenantwort
von Roderic, Community-Experte für Windows & Windows 7, 10

Ja und Nein.

Ja, weil Windows7 eine Funktion hat, die sämtlichen freien Arbeitspeicher allokiert und als Puffer für Festplattenzugriffe einrichtet.

Nein, weil dieser Speicher bei Bedarf sofort wieder freigegeben und Programmen zur Verfügung gestellt wird.

Nein, weil das kein Ärgernis ist sondern ein Feature, da auf diese Weise der freie Arbeitspeicher nicht sinnlos vor sich hingammelt, sondern effektiv genutzt wird.

Eine Technik, die Microsoft übrigens schon vor 20 Jahren mit NT3.5 eingeführt hat und die alle modernen Betriebssysteme verwenden.

Rate mal, warum ein Rechner mit 16GB RAM schneller ist als ein gleicher mit nur 4GB, obwohl alle geladenen Programme zusammen nur 3GB im Hauptspeicher belegen.

Aber es lästert sich ja so schön gegen Windoof und Kleinweich, vor allem wenn man von Servertechnologien keinen blassen Schimmer hat.

;-)

Antwort
von xSimonx3, 15

Nein, so ist das definitiv nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community