Frage von vionr, 61

Windows-Rechner und Server mit Verzeichnissdienst für kleines Firmennetzwerk, Domäne und Active Directory - wo und wie beginnen?

Hallo zusammen,

ich möchte mehrere Computer am Netzwerk betreiben. Das Ziel ist, dass egal, an welchem Rechner man sich anmeldet, immer dieselben Einstellungen vorfindet, die man als Nutzer entsprechend anpassen kann.

Beispielsweise sollen Office-Einstellungen, Desktophintergrund, Anwendungseinstellungen etc. nicht lokal, sondern über Netzwerk gespeichert werden. Das Installieren irgend welcher Anwendungen soll nicht mehr möglich sein. Bisher stehen hier Rechner, an denen quasi jeder tun- und lassen kann, was er will, es gibt keinen Verzeichnissdienst. Es handelt sich etwa um 15 Rechner und 10-20 Nutzer.

Mir ist bewusst, dass mir diese Frage hier niemand komplett beantworten kann, ich finde mich leider im Dschungel der Literatur nicht zurecht. Einen Client an einer Domäne mit AD zu betreiben ist ja etwas völlig alltägliches, jedoch vom Aufwand und von den Kosten nicht zu unterschätzen.

Um die richtigen Aufträge zu vergeben, suche ich nun nach Einsteigerfreundlicher Literatur zu diesen Themen: Active Directory, Domain-Controller, Gruppenrichtlinien etc.. Ich möchte gerne wissen, was alles möglich ist, bevor ich Aufträge vergebe, was unnötig ist und was zur Zeit Stand der Dinge ist. Wo finde ich hierzu gute Informationen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von FordPrefect, 57

Die besten Fachbücher dazu gibt eigentlich Microsoft selbst heraus, hier wäre insbesondere "Microsoft Windows Server 2012 R2 - Das Handbuch" zu nennen, kostet € 59.--, ist aber gut angelegtes Geld.

Was Du willst, site eine AD-integrierte Domäne, bei der die Userprofile vom Server geladen werden, und die User auf den lokalen Maschinen keinerlei respektive möglichst wenig Rechte besitzen. Man solte sich nur darüber im Klaren sein, dass man das als nachträgliche Innovation den Anwendern nur schlecht verkaufen kann, und insofern ein gewisser Grad an Verärgerung mit Sicherheit aufkommen wird. Besser ist es, das von vorneherin klar zu kommunizieren und z.B. mit der Anschaffung neuer HW zu verbinden.

Kommentar von vionr ,

Ja, die gute Kunst der Diplomatie. Damit steht und fällt alles. Genau das habe ich glücklicherweise im Griff. Wir "testen" das hier mit einem kleinen Team und leben das vor, begeistern den Rest und dann ziehen alle, die möchten, Stück für Stück mit. Bisher gibt es das Problem, dass es mehr Nutzer als Rechner gibt, die Nutzer aber zu völlig anderen Zeiten da sind. Die meisten sind eher genervt davon, dass man sich ab und zu den Rechner "einrichten" muss oder der Lieblingsplatz eben besetzt ist, also sehe ich da sehr gute Chancen. Es geht auch erst im März wieder richtig los, dann kommen auch Praktikanten, daher soll die ganze Aktion bis dahin abgeschlossen sein. Den Buchtipp werde ich befolgen, vielen Dank!

Antwort
von SYSCrashTV, 40

An sich bist du da schon auf dem Richtigen Wege wenn du das Wort ActiveDirectory verwendest. Ich persönlich würde dir aber keine wirkliche Lektüre empfehlen sonder einfach mal bei YouTube ein wenig danach zu suchen. Suche dort einfach mal nach "Windows Server Active Directory einrichten, dort findest du einiges.

An sich brauchst du nur einen Windows-Server. Dort einfach eine Version von Windows-Server installieren Beispielsweise Windows Server 2008. Achte darauf dass du bei der Installation die Desktop-Experience auswählst, denn über Grafik ist das einfacher als über die Komandozeile.

Nun musst du eigentlich nur die Serverrolle "Active-Directory Benutzerdienste" installieren und eine Domäne erstellen. Die Konten legst du dann dort an und stellst im Konto das sog. Benutzerprofil ein. Am besten einfach einen Ordner im Netz via SAMBA freigeben und dort die einzelnen User-Ordner reinhauen. Dann wird bei jeder Anmeldung der Ordner am Computer eingebunden und die Daten werden auch auf dem Server gespeichert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community