Frage von Ramon1706, 60

Windows als Betriebssystem oder Linux?

Was meint Ihr?

Antwort
von NoHumanBeing, 35

Kommt auf den Einsatzzweck und Deine bisherige Erfahrung an.

Ich benutze selbst seit langem "Linux" (derzeit Fedora 24), aber von Leuten, die "ohne Grund" umsteigen, hört man häufig auch starke Kritik/Frustration. Wenn Du keine speziellen Anforderungen hast, würde ich daher empfehlen, bei Windows zu bleiben, denn ich gehe davon aus, dass Du damit bereits arbeitest und somit (zumindest in gewissem Umfang) vertraut damit bist.

"Linux" ist besonders dann toll, wenn man Software entwickeln oder Server betreiben möchte, oder wenn man noch speziellere Anforderungen hat, etwa im Embedded-Bereich oder im Bereich hochzuverlässiger Systeme. Windows hingegen ist meines Erachtens ein ordentliches "Feld-, Wald- und Wiesen-Betriebssystem".

Expertenantwort
von Linuxhase, Community-Experte für PC, 22

Hallo

Windows als Betriebssystem oder Linux?

Für meine Bedürfnisse ist eine GNU/Linux-Distribution die bessere Wahl.

Ob das für Dich auch so ist oder eben nicht hängt ganz alleine davon ab was Du mit Deinem System machen willst, welche Software Du verwenden möchtest und wie sehr Du bereit bist Dich auf etwas anderes einzulassen.

Linux ist kein Ersatz für Windows sondern eine Alternative

Bitte einmal lesen:

http://www.felix-schwarz.name/files/opensource/articles/Linux_ist_nicht_Windows/

Linuxhase

Antwort
von feythfx, 43

Hast du erfahrung mit Programmiersprachen und Computern?

Kommentar von Ramon1706 ,

Noch nicht aber ich gebe mein Bestes diese zu erlernen.

Kommentar von feythfx ,

Also wenn du wirklich wirklich wirklich programmieren willst, dann musst du Englisch können und in der Lage sein, dir mal das durchzulesen und dir ein Bild von beidem zu machen :)

http://www.itpro.co.uk/operating-systems/24841/windows-vs-linux-whats-the-best-o...

Kommentar von Ramon1706 ,

Danke :)

Expertenantwort
von TechnikSpezi, Community-Experte für Computer & PC, 34

Das kommt völlig auf den User an.

Windows ist definitiv das bessere Betriebssystem für den "0815 User".

Wer sich nicht mit Computern auskennt, sollte meiner Meinung nach sowieso absolut die Finger von Linux lassen.

Linux bringt neben einigen Vorteilen für die meisten nur sehr viele Nachteile, welche sich vor allem bei der Kompatibilität aufzeigen.

Viele Programme und Dienste, die auf Linux nicht funktionieren. Daran scheitert es schon sehr oft.

Man sollte definitiv wissen, was man macht, wenn man Linux nutzen möchte.

Einfach zum Spaß und weil man es cooler findet, ist der falsche Ansatz.

Ich empfehle wie schon gesagt für jeden Windows, der sich nicht ausreichend mit Computern auskennt.

Nur, wer über ausreichende Kenntnisse verfügt und sich der Nachteile bewusst ist, kann überlegen, Linux zu nutzen.

Kommentar von Linuxhase ,

@TechnikSpezi

Du bezeichnest Dich als "Technik Spezi" aber schreibst so einen Müll:

Linux bringt neben einigen Vorteilen für die meisten nur sehr viele
Nachteile, welche sich vor allem bei der Kompatibilität aufzeigen.

Welche Kompatibilität hat denn ein Auto zu  einem Motorrad?

oder sowas:

Viele Programme und Dienste, die auf Linux nicht funktionieren.

Welche denn und vor allem warum ist das denn so?

Die Antwort darauf zeigt nämlich ob Du Dich mit dem Problem richtig beschäftigt hast.¹

Einfach zum Spaß und weil man es cooler findet, ist der falsche Ansatz.

Das ist völlig klar.

Wer sich nicht mit Computern auskennt, sollte meiner Meinung nach sowieso absolut die Finger von Linux lassen.

Also sind Windows Nutzer die "dümmeren" oder wie?

Linuxhase

-------------------------------------------------------------------------------------

¹ Man kann nur sehr schwer "kompatibel" mit Formaten sein welche nicht offen sind. Wenn eine Software nicht läuft weil der Hersteller diese nur für Windows anbietet ist doch nicht Linux Schuld  daran.

Kommentar von TechnikSpezi ,

Ich habe mit dir schon öfters darüber diskutiert und habe nicht große Lust, das ganze erneut zu beginnen / es fortzusetzten.

Wir werden damit niemals auf einen Nenner kommen.

Ich habe niemals damit gesagt, dass Windows Nutzer dümmer sind. Die Aussage ist ja wohl völliger Schwachsinn. Nur wiel ich sage, dass man Linux nur nutzen sollte, wenn man sich mit der Materie auskennt.

Ich habe ebenso mehrmals extra geschrieben, dass das meine eigene Meinung ist, und die musst du wie schon gesagt nicht vertreten.

Kommentar von guenterhalt ,

Nur wiel ich sage, dass man Linux nur nutzen sollte, wenn man sich mit der Materie auskennt.

Jeder Computernutzer sollte sich mit der Materie auskennen!
So ein Satz hört sich an, als würde Windows ein angeborenes Betriebssystem sein. Genau das fordert schon zum Widerspruch auf. 
Für Leute, die lange vor dem ersten Windows bereits mit Unix, dem -sagen wir mal Stiefvater von Linux- gearbeitet haben, war Windows ein Kulturschock.
Von so einem Schock hat sich aus dieser Generation kaum jemand erholt.

Es war Schade, dass sich potentielle Firmen um 1990 mehr um Rechte an UNIX gestritten haben, als damit auf den PC-Markt vorzustoßen.
Das hat Bill Gates offensichtlich, vielleicht auch mit Glück, erkannt und weiterverfolgt.
All das sagt aber nichts über technische Inhalte aus. Schon ein Vergleich mit dem Schädlingsbefall (Viren) spricht eine ganz andere Sprache.

Kommentar von Linuxhase ,

@TechnikSpezi

Wir werden damit niemals auf einen Nenner kommen.

Wahrscheinlich.

Ich habe niemals damit gesagt, dass Windows Nutzer dümmer sind. Die Aussage ist ja wohl völliger Schwachsinn.

Ich habe es deswegen ja auch in Anführungsstriche gesetzt.

  • Aber was sind sie denn dann, die Windows Nutzer?
  • Was haben die das denen Windows sozusagen ohne eine gewisse Lernphase näher liegt?

Nur wiel ich sage, dass man Linux nur nutzen sollte, wenn man sich mit der Materie auskennt.

Und warum sollte dieser Satz nicht auch für Linux oder jedes andere Betriebssystem gelten:

  • dass man Windows nur nutzen sollte, wenn man sich mit der Materie auskennt.
  • dass man MacOS nur nutzen sollte, wenn man sich mit der Materie auskennt.
  • dass man BSD nur nutzen sollte, wenn man sich mit der Materie auskennt.
  • dass man Solaris nur nutzen sollte, wenn man sich mit der Materie auskennt.
  • usw.

Du hast keine Lust zu diskutieren aber richtige Argumente bringst Du auch nicht, vielleicht bist Du nicht nur ignorant sondern auch d . . .

Ich habe ebenso mehrmals extra geschrieben, dass das meine eigene Meinung ist,

Wenn Du behauptest:

Viele Programme und Dienste, die auf Linux nicht funktionieren.

Ist das keine Meinungsäußerung mehr sondern eine substanzlose Behauptung und somit eine manipulative Beeinflussung der Leser!

Der Satz wäre nur dann eine Meinungsäußerung wenn er lauten würde:

Viele Programme und Dienste, die bei mir auf Linux nicht funktionieren.

Außerdem hast Du nicht spezifiziert welche Programme und Dienste gemeint sind sondern nur pauschalisiert.

Linuxhase

Kommentar von Kerridis ,

Einfach zum Spaß und weil man es cooler findet, ist der falsche Ansatz.
Das ist völlig klar.

Nö, ist es nicht :). Ich finde sogar, das ist ein extrem guter Ansatz :). Wenn man nämlich mit Spaß und Experimentierfreude bei der Sache ist, lernt man besser und schneller. Wenn man ohne Angst und Vorurteile dabei ist, hat man mehr Freude am System. Also für mich damit der allerbeste Grund, zu Linux zu wechseln: Neugier und Spaß an der Sache.

Es ist nur keine Grundvoraussetzung für die Nutzung von Linux, man kann sich auch aus ganz pragmatischen Gründen dafür entscheiden :). Aber - "Spielkinder" haben deutliche Vorteile bei der Nutzung, finde ich ;).

Kommentar von guenterhalt ,

Viele Programme und Dienste, die auf Linux nicht funktionieren. Daran scheitert es schon sehr oft.

In
den Repositories der Linux-Distributoren stehen (keine Ahnung wie viele
es wirklich sind) hunderte Programme. Ich habe auch schon einige
benutzen wollen, die Bedienung aber nicht verstanden.
Daraus abzuleiten, sie würden nicht funktionieren, ist sehr gewagt.
Ich gehe mal davon aus, dass du selbst noch nie auf so ein Programm gestoßen bist.

Solltest du meinen, dass Windows-Programme nicht unter Linux funktionieren, dann gebe ich dir Recht.

Genau so könnte man behaupten, dass Autos von Daimler nicht funktionieren, weil die Räder eines VW dort nicht passen.

Linux bringt neben einigen Vorteilen für die meisten nur sehr viele
Nachteile, welche sich vor allem bei der Kompatibilität aufzeigen.

man muss schon sehr wenig von Kompatibilität verstehen, wenn man so etwas schreibt.
Zur Kompatibilität gehören mindestens zwei Parts.

Was macht Microsoft, um so eine Kompatibilität zu erreichen?
Linux
kann "sogar" Dateien von Datenträgern lesen, die mit FAT oder NTFS
formatiert sind. Biete Windows mal eine mit dem uralten ext2-Filesystem formatierte Partition an.

Antwort
von LiemaeuLP, 17

Zum zocken Windows.

Sonst würd ich Linux bevorzugen, mit Windows hält manndas auf dauer nicht aus

Antwort
von Hansdietmer, 35

Linux ist deutlich sicherer und bietet fast noch mehr Funktionen. Es laufen auch beinahe alle Spiele und Programme darauf. Jedoch ist es bei weitem komplizierter als Windows. Somit sollte mal sich gut überlegen ob man zu Linux wechseln weil. Im Zweifelsfall kennt man meistens auch keinen der einem helfen kann.

Antwort
von PainKiller94, 24

Würde zu Windows 7 greifen. Früher wäre meine erste Wahl Windows XP gewesen. Aber lass die Finger von Windows 10. :D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community