Frage von FZohn, 67

Windows 7 auf SSD ziehen ohne dabei andere Daten zu übertragen?

Ich verzweifle langsam... Ich habe soeben eine 32GB SanDisk SSD in meinen PC verbaut. Jetzt ist nur leider mein Betriebssystem auf C: (einer herkömmlichen 1TB HDD). Insgesamt sind hier ca. 500GB belegt. Ich möchte jetzt, dass mein Betriebssystem auf der SSD liegt und der ganze Rest auf der HDD, sodass der PC schnell startet, aber für den Rest immernoch eine hohe Speicherkapazität hat. Wie mache ich das? Ich habe es mit AOMEI Partition assistant versucht, aber der möchte dann die gesamten Daten von C auf B (SSD) ziehen. Natürlich passen die 500Gigs nicht uaf die 32GB SSD.

Dann wollte ich einfach Win7 auf der SSD neu installieren, aber dann sind ja meine ganzen Daten auf C und ich arbeite quasi auf einer leeren Platte mit nichts als dem Betriebssystem. Meine ganzen Programme wären auf C und würden auch nicht auf B passen.

Wie kann ich nun mein System auf B (SSD) starten lassen aber Daten und Programme auf C (HDD) speichern?

Antwort
von planl0s1988, 32

-!Bitte bis zum Ende lesen bevor irgendwelche Schritte befolgt werden!-

Generell ist es nicht möglich ein Windows in all seinen Einzelteilen (Operating System, Zusatzprogramme sowie Treiber ect.) von der einen auf die andere Festplatte zu übertragen (Zumindest würde das System nicht fehlerfrei laufen). Dies ist nur möglich über eine Spiegelung, was aber nicht dein Problem lösen würde. Daher die Spiegelung einfach 2 Festplatten sind die zeitgleich immer das selbe tun, du aber nur mit einer Arbeitest und falls mal die Hauptplatte kaputt geht, steckst du einfach die Spiegelung als Hauptplatte an und hast somit kein Datenverlust.

Zu deinem Problem:

Es scheint so als wenn dein BIOS die SSD nicht als Bootmedium erkennt und einfach die normale HDD bootet, somit auch auf diese das Windows installiert. (Wobei man bei der Windows Installation ja das Medium auswählen kann, vllt fehlende Festplatten-Treiber!?)

Zum lösen des Problems würde ich einfach die normale HDD (denke mal SATA/SATA2) abklemmen und den Rechner nur mit der SSD betreiben. Dort installierst du dir dann wie gewollt dein Windows.(Ist dies nicht möglich, so sind es 100% fehlende Treiber bei der Installation)

Nachdem die SSD mit Windows bestückt ist, haust du dir noch alle nötigen Treiber für deine Hardware drauf.

Sowie das System endlich problemlos über die SSD läuft, fährst du den Rechner runter und steckst die normale HDD wieder mit dran. Bootest diesmal aber ins BIOS und gibst als primary boot die SSD an.Nun sollte der Rechner wie gewollt über die SSD starten, nur das zweite Betriebssystem auf der normalen HDD solltest du noch loswerden um zukünftige Probleme zu vermeiden. (Am besten noch vor der Neuinstallation auf die SSD, daher du wahrscheinlich erst die Daten der HDD retten willst bevor du diese formatierst)

Das umstecken der beiden Festplatten kannst du dir auch sparen, dazu brauchst du aber ein paar BIOS Kenntnisse. Einfach die HDD als secondary boot und die SSD als primary. Viele moderne Systeme kann man auch einfach über die "Default" Einstellung betreiben, dazu müssten die Festplatten aber auf dem Board richtig angeschlossen sein. 

Ein Blick ins mitgelieferte Handbuch deines Mainboards, sollte dir aufzeigen welcher Slot die 1 hat, bzw als Haupt-boot-medium genutzt wird.Bin im moment bissel auf Zeitdruck, werde aber später nochmal hier reinschauen und gegebenfalls Hilfestellung geben ;)

Entschuldige Rechtschreib- und Grammatik-fehler, die tauchen gern mal auf wenn die Zeit knapp ist ;)

lg

(Achso, Programme nach der Neuinstallation einfach zukünftig den neuen Installationspfad angeben. Treiber sollten aber weiterhin auf der Platte mit dem Windows installiert werden (SSD))

Antwort
von LiemaeuLP, 42

32GB ist für Windows viel zu knapp, aber gut wenn du meinst.

Ja man kann Windows auf B (SSD) installieren, Programme und Daten dann auf C (HDD) tuen

Kommentar von planl0s1988 ,

32 GB für Windows7 sind nicht knapp, selbst Windows 10 als 64 Bit Version benötigt gerademal 22 GB. (die Treiber kommen zusammen nicht auf mehr als 1 GB, somit rund 23 GB. Da bleiben 9 GB Spielraum)

Kommentar von Barris ,

Updates hast du wohl vergessen? Und ständig wachsende Systemordner? Und die Auslagerungsdatei (die zu verschieben ist nicht gerade sinnvoll bei einer SSD). Außerdem hat eine SSD keinen Sinn, wenn man Programme dann doch auf das zweite Laufwerk installiert (die sich dort überhaupt installieren lassen). Nach spätestens einem Jahr kann man so ein Windows nicht mehr vernünftig benutzen, weil dad Update ständig mangels Platz scheitert. Man kann nicht jedem zumuten, die Datenträgerbereinigung ständig ausführen zu müssen. Und den Ruhezustand zu deaktivieren. 

Außerdem hat eine prall gefüllte SSD auch keinen Sinn, weil sie das System ausbremst anstatt zu beschleunigen. 

Kommentar von LiemaeuLP ,

Bei der Partitionierung geht einiges verloren!
Die Platte wird nie 32GB haben

Antwort
von DerLuconator, 46

Es wäre Ratsam, dir eine andere SSD zu bestellen, da Samsung ein programm mit schickt, welches das Betriebs-Systhem alleine auf die neue SSD verschiebt, bei diesem Prozess werden alle relevanten Daten kopiert :)

Kommentar von FZohn ,

Ich habe diese aber bereits gekauft und werde sicher nicht noch eine kaufen...

Antwort
von burninghey, 23

Bin grade am Raten wieso man eine 32GB SSD kauft. Das ist wirklich  viel zu klein und ne 120GB SSD gibt es für 40€ (240GB für 53€).

Aber um mal auf deine Frage zu kommen: 

1. Zuerst klemmst du mal deine 1TB HDD ab, um mögliche Fehler bei der Neuinstallation zu vermeiden.

2. Windows 7 auf der SSD neu installieren

3. 1TB wieder anschließen

4. alle Dateien auf der 1TB Platte in neuen Ordner verschieben

5. Unter C (jetzt die SSD) / User / Benutzername, die Ordner mit Rechtsklick > Eigenschaften > Pfad > Verschieben auf die 1TB schubsen

Das bewirkt, dass Windows zwar seine Ordnung beibehält, die Nutzerdateien aber effektiv auf der großen Festplatte liegen

6. und jetzt wird es kompliziert, das gleiche mit dem Programme-Ordner. Diese Funktion gibt es da jedoch nicht das heißt du musst in die Windows Tiefen hinabsteigen und dich mit symbolischen NTFS-Links beschäftigen. Wenn du das nicht machst, musst du bei jeder einzelnen künftigen Installation von einem Programm peinlich darauf achten, dass auf der TB-Platte installiert wird.

7. Verknüpfungen zu den alten Programmen die noch auf der TB liegen auf dem Desktop erstellen. Die Programme die nicht starten wollen, neu installieren.

Kommentar von planl0s1988 ,

Mein System läuft unter den Vorraussetzungen, 1x 32 GB SSD, 2x 500 GB SATA 2. Und ich betreibe es mit Windows 10 Education 64 Bit, Auf der Platte sind nach Treiberinstallation c.a. 26 GB belegt. Hatte bisher auch keine Probleme, denke also nicht das der Verfasser der Fragestellung mit Win7 Probleme haben wird.

Kommentar von burninghey ,

6GB übrig ist nicht grade üppig. Mein Windows 7 ist inklusive Programme 32,5GB groß und darin sind noch nicht die 5GB in %Appdata% enthalten geschweige denn irgendwelche Userdaten wie Musik, Bilder oder Downloads.

Expertenantwort
von Marbuel, Community-Experte für Computer, 11

Geht nur, wenn du dein Windows auf einer separaten Partition hast, diese dann auf 32 GB verkleinerst und auf deine SSD klonst. Ist alles auf einer Partition hast du Pech gehabt. Dann musst du Windows frisch auf deiner SSD installieren und auf deiner anderen Platte schauen, was von den Programmen noch läuft. Was nicht läuft, musst du neu installieren. Außerdem musst du das alte Windows dann händische von der alten Platte entfernen. Beim installieren auf der SSD die alte Platte am besten abstecken. Sonst erkennt Windows die vorhandene Installation und wird diese im BCD entsprechend berücksichtigen und du hast Dual Boot. Dann müsstest du später den BCD neu schreiben lassen.

Antwort
von Blacknet, 7

wenn du die Installierten Programme behalten willst hast du keine andere Wahl als eine grössere SSD zu kaufen. alles andere ist die Arbeit nicht wert und verfehlt, selbst wenn du dir die Arbeit machen willst, weitestgehend den Zeck für den du die SSD gekauft hast. (unter anderem weil eine randvolle SSD eine sehr stark reduzierte Lebensdauer hat)

das Sinnvollste wäre aus meiner Sicht:

1. SSD mit mindestens 120 GB  kaufen.

2. auf dem freien Platz von C eine zweite Partition D erstellen und alle Daten von C, die nicht zum Betriebssystem oder Programmen gehören, auf D verschieben. Jetzt sollten auf C deutlich unter 100GB belegt sein.

3. C auf B (also die SSD) klonen. fertig

Kommentar von Barris ,

Die vernünftigste Antwort hier. 

Kommentar von Barris ,

Es ist eben nicht Sinn der Sache bei einer SSD, alles auszulagern, was sich nur auslagern lässt... 

Antwort
von kelzinc0, 31

installiere windows auf der ssd auf die andere festplatte kannst du mit allen daten weiterhin zugreifen 

musst nru von der ssd asu booten

Kommentar von FZohn ,

Kann ich auch Programme die auf der HDD sind beim boot von der SSD nutzen? Wie sieht es mit Treibern aus, kann ich die irgendwie von der HDD importieren?

Kommentar von kelzinc0 ,

kann man so nicht so sagen manche programme ja manche musst du neu installieren

Kommentar von planl0s1988 ,

Alles was zum booten benötigt wird, sollte auf der SSD liegen. (Also alle Treiber die deine Hardware benötigt.)

Ist dies nicht der Fall, muss deine SSD auf die SATA warten was die Geschwindigkeit sehr beeinträchtigt.

(Importieren würde ich nichts, daher im falle eines Fehlers, auch dieser importiert wird.)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community