Frage von Umckaloabooo, 186

Warum habe ich unter Windows 10 Lag Spikes?

Hallo zusammen,

seit ich auf Windows 10 umgestiegen bin, hab ich egal was ich mache Lags. Wenn ich die Maus bewege, läuft sie erst flüssig für ein Moment, dann friert alles kurz ein, um nach einer Sekunde schnell zum eigentlichen Punkt springten Selbes Spiel wenn ich etwas Tippe, egal ob Word, Online egal. Ich Tippe vor mich hin, alles ist gut, dann laggt/friert alles kurz ein und die eingegebenen Buchstaben kommen dann auf einmal auf bzw. holen dann auf was eingetippt habe, wenn ihr versteht was ich meine. Selbes Problem bei Videos schauen, Youtube Video läuft, friert ein kurz um dann nach 1-2 Sekunden wieder alles einzuholen.. Wie ihr merkt ist das ziemlich nervig.

Kann mir hier vielleicht jemand helfen? Ich hab bereits die ganzen Update Sachen ausgeschalten soweit ich weiß.

Danke schonmal im Vorraus :)

Antwort
von freuter, 148

Lass mich raten: DU hast eine Funkmaus (evtl. mit Tastatur)
und die moderneren USB 3.0 Schnittstellen?!
Beiden vertragen einander nicht und was bisher nicht zwingend war, kann unter den neueren Windows 10 Treibern zu einem echten Problem werden: der "USB 3"-Port arbeitet leider mit Auswirkungen auf den Frequenzgang vieler Funk -Maus und -Tastatursender. Es macht schnell den Eindruck, dass dieses "Delay" (deine erwähnten "Lags") vom System käme, sind aber sehr häufig und in Wirklichkeit nur diese Frequenz-Störungen.

USB 3.0 Ports erkennt man an der blauen Plastikzunge im Port, während die älteren 2.0-Ports üblicherweise schwarz (selten auch weiß) sind - siehe auch hier: http://lib.store.yahoo.net/lib/directron/usb3pic1.jpg
Die Lösung:
Um erst mal sicher zu stellen, ob es das ist, wovon ich spreche, wäre es sinnvoll mal eine Kabel gebundene Maus und Tastatur anzuschließen und dann zu schauen, ob der Effekt weg ist.

Ist dem so, dann muss der Funksender möglichst weit weg vom "USB 3.0"-Anschluss, respektive weg von der E-Technik des Ports (und die liegen zumeist in Steckplatz-nähe).

Variante 1.)Manche Geräte haben ihre USB 3-Anschlüsse an der einen Geräteseite und auch normale USB2-Ports an der Rück- oder gegenüberliegenden Seite. Wechsele mit deinem Sender auf einen Anschluss, der möglichst weit entfernt vom USB3-Anschluss liegt. 

Variante 2.)
Manche Geräte haben nur noch USB3-Ports und hier hilft dann nur ein USB-Verlängerungskabel, dass du zwischen (gerne auch an einem USB3-) Port und den Sender hängen solltest. Nimm damit deinen Sende-Stecker soweit wie möglich fort vom Mainboard, respektive vom eigentlichen Steckplatz.

Hinweisa.) Treiber/Gerätemanager: rein technisch ist das zwar mit nichts zu erklären, aber ich habe es bereits wiederholt erlebt, dass man erst im Gerätemanager alle Maus- und Tastaturtreiber löschen muss und den Rechner mit einem Neustart und dem Sender an neuem Port, nach den aktuellsten Windowstreibern suchen lassen muss. Ich kann nur vermuten, dass hier eine Reorganisation der PnP-Zuweisungen stattfindet, weiß es aber nicht genau. Doch dort, wo es nicht gleich auf Anhieb klappte, war das sehr oft dann der letzte, fehlende Schritt zur Lösung. 

b.) Der Gerätemanager ist unter Windows 10 leicht zu öffnen: Einmal auf die Windows-Fahnen-Taste und dann einfach direkt los schreiben: "Gerätemanager". Ist der geöffnet, solltest du zuerst die unsichtbaren Geräte sichtbar machen. Dies geht im Gerätemanager-Menü unter dem Menüpunkt "Ansicht" und bei "Ausgeblendete Geräte anzeigen" einen haken setzen. Auch diese Maustreiber zu entfernen.

c.) Der Batteriestand von Funkmäusen ist bei normalem Betrieb nicht so schnell "zu nierdig". Wenn ich aber Recht behalten sollte, dann kann es sein, dass deine Maus schon eine Weile gegen diesen "Frequenz-Lärm" anbrüllen musste. Das wiederum ist sehr stromintensiv. Es kann sich also durchaus lohnen, wenn du am Ende deiner Lösung die Geräte auflädst, oder eine neue Batterie spendierst. Gerade bei den günstigeren Angeboten (also nicht von Logitech oder Microsoft), habe ich das leider häufiger erlebt.

Das sollte es gewesen sein. So, wie du es beschreibst, könnte genau das deine Lösung sein und ich würde mich sehr freuen, wenn du an einer schönen, flüssigen Mausbewegung wieder deine Freude hättest. 

Dann soll das "mein Nikolaus" für dich gewesen sein ;-)
Ein Feedback wäre prima, nur um zu wissen, ob ich richtig lag.

Kommentar von Umckaloabooo ,

Erstmal herzlichsten Dank für diese ausführliche Antwort! Ich bin erstaunt, um nicht zu sagen positiv überrascht.
Ja,ich denke "Delay" passt besser zu meinem genannten Problem, doch leider hilft mir deine Antwort nicht sehr weiter, weil ich zwar einen USB 3.0 Anschluss habe am Laptop, jedoch eine Kabelmaus benutze :( Sorry!
Hab vorsichtshalber mal die Maus ausgestöpselt, aber der Delay ist trotzdem noch da. Liegt also wirklich nicht daran.
Außerdem kommt dieser "Delay" ja auch beim Tippen und Videos schauen vor. (Ich verwende die Laptop Tastatur). Und insbesondere beim Video schauen nervt das. Type Delay ist gerade noch verkraftbar, Maus Delay wirklich nervig und Videos Delay macht dann die Erfahrung ungenießbar. 
Falls du noch einen anderen Tipp auf Lager hast, bitte ich doch gerne darum. Eine Windows Neu Installation ist gerade ziemlich problematisch, weil ich auch keinen USB oder anderen Datenträger parat habe.
Falls nicht, muss ich wohl damit leben und heulen.
Vielen lieben Dank! 

Kommentar von freuter ,

In Ordnung. Da braucht es aber kein "Sorry", denn wenn der Ansatz nicht passt, passt er nicht. Du würdest dich ja auch nicht dafür entschuldigen, dass du keine roten Haare hast :-)
Ich rate dennoch mal alle Maustreiber aus dem Gerätemanager zu löschen und mittels Neustart die Treiberinstallation neu anzustoßen. Möglicherweise war an dem gerät schon eine Funkmaus dran und der alte Treiber "funkt" noch dazwischen.
Ebenfalls ein Ansatz den man austesten sollte: AV-, Firewall- und Schutzprogramme. Mal das Netzwerkwerk trennen und den WLAN-Adapter abschalten und dann diese Programme beenden. Geht es dann ruckelfreier, suchen wir in der Richtung weiter und hat das keine Auswirkung, gehen wir den nächsten Schritt an.

Ganz wichtig:
Nicht eine Minute Online/Netzwerk ohne laufende Firewall!
 Also bitte erst LAN und WLAN aus, testen und dann (in dieser Reihenfolge): AV aus, testen. Firewall aus, testen und das für jeweils mehrere bis 10 Minuten.
Melde dich dann wieder mit dem Ergebnis.

Kommentar von Umckaloabooo ,

Hab beide Sachen ausführlich getestet, und es scheint leider nicht zu helfen.
Also kann es wohl wirklich nur an Windows 10 liegen und ich komme nicht an einer Neuinstallation um?

Kommentar von freuter ,

Nicht zwingend ;-)
- nächster Ansatz:

öffne dir mal den Task-Manager (rechte Maustaste an einer "unbenutzten" über der unteren Win-Taskbar) und dort auf
"Mehr Details", um dann auf dem Reiter "Leistung" diese nach "CPU" zu sortieren. Als nächstes, gehst du dort in Optionen und lässt mit "Immer im Vordergrund" diese zwingend vorne stehen.

So präpariert, machst du wieder deine Tests und schaust dir an, welcher Task nach oben springt, denn die Maus hängen bleibt - also das vorzugsweise möglichst viel und oft "provozieren", um daran zu erkennen, welcher immer wieder weit oben auftaucht.

So solltest du auf mindestens 2 oder 3 "Verdächtige" kommen, die dir als nächstes mit dem kleinen Pfeil links vom Namen in ihre Einzeltasks aufklappst und dann nach Namen sortierst - so springt der dann nicht mehr ganz so dolle und wir könnten es auf eine Anwendung oder einen Dienst abgrenzen.
Lass mich dann wissen, was du hier als "Gefährder" ausmachen konntest und wir können uns dann dem zuwenden.

Hinweis:
Ich gehe übrigens mal davon aus, dass du dir bereits die Windows Ereignisanzeigen nach möglichen Fehlermeldungen abgesucht hast. Wenn nicht, dann ruf dir mal mit der Windows-Fahnentaste und "R" dein "Ausführen-Fenster" auf und kopiere dort "eventvwr.msc" ein. Hier gehst du dann unter "Windows-Protokolle" und arbeitest dir der Reihe nach die Unterordner "Anwendung", "System" und (evtl.) "Sicherheit" durch. Alles, was Zeitnah beim Ruckeln einen roten Eintrag provoziert, könnte uns dann weiterhelfen. Aber dazu mehr, wenn du hier wirklich rot markierte Einträge findest.

Expertenantwort
von ninamann1, Community-Experte für Computer & Windows, 138

Ein Labtop ? schau bitte nach der Auslastung von CPU 

http://www.pcgames.de/Windows-10-Software-259581/Tipps/Tipps-CPU-Last-Loesung-11...

Kommentar von Umckaloabooo ,

Ja es ist ein Laptop aber ich bezweifle wirklich , dass es daran liegen könnte, weil dieser Laptop doch ein wirklich leistungsstärkere Laptop ist. Hab gerade ne Menge offen, und die Nutzung schwankt so bei 20%. 
Der Tipp hat leider auch nicht geholfen :( Hast du noch einen anderen Vorschlag?

Kommentar von ninamann1 ,

Ist die Festplatte ausgelastet ? Sind die Treiber alle aktuell ? Ist es seit dem upgrade oder ist es erst seit kurzem so 

Kommentar von Umckaloabooo ,

Festplatte ist bedingt ausgelastet, aber eigentlichen noch alles im grünen Bereich mit knapp 130GB freien Speicher von 500 GB. Hatte diese auch mal voller und leerer, liegt denke ich nicht daran.
Treiber sind alle aktuell und auf dem neuesten Stand.
Ist erst seit dem Update so, davor als ich Windows 7 bzw. 8.x installiert hatte, war alles tip top. 

Kommentar von ninamann1 ,

hast Du alle windows 10 Updates gemacht  ? Wird der laptop warm ? ist windows zugemüllt ? . starte die Datenträgerbereinigung 

Kommentar von ninamann1 ,

Meist hilft eine saubere Neuinstallation von windows 10 , 

Kommentar von Umckaloabooo ,

Ich pass schon sehr auf meinen Laptop auf, dementsprechend ist er nicht besonders zugemüllt. 
Naja dann hilft wohl nur die Neuinstallation. Meld mich dann, falls es geholfen hat. Danke für deine Zeit und Mühen.

Kommentar von ninamann1 ,

Hilft bestimmt , danach läuft windows eigentlich 10 Problemlos . 

Kommentar von freuter ,

Je nach Art und Umfang der vorhandenen Einstellungen, ist die Neuinstallation eher die Lösung der Ahnungslosen - sorry, ist aber meine Erfahrung.
Dann doch lieber geschaut, dass man die Gefährder ausmachen kann (was zu 80% gut möglich ist) und das Ding lieber von einem Profi mal bereinigen lassen, der weiß was er tut. Auch wenn es hierbei "erhöhte Obacht" heißt und der Techniker sich fast selbst disqualifiziert, wenn er nach TuneUp und Co. greift (was aber auch in einzelnen Tools dennoch nützlich sein könnte).
Bevor ich die Kiste platt mache und mir alleine schon die ganzen einzelnen Programmanpassungen und -einstellungen erspare, würde ich lieber erst mal die üblichen Verdächtigen angehen.

Wie hier: die USB 3-Funkfalle, den Taskmanager checken, die Auslastungen von CPU, Netz und Diensten anschauen, die Startprozesse mal mit dem tool der runscanner.net abarbeiten und dann die üblichen Flaschenhälse der Hardware (Treiber, wie Einstellungen und Dimensionierungen) überprüfen. 
In der Summe geht da so vieles, dass ich mir gut überlegen würde, ob man dann nicht doch lieber einem Crack die Fernsteuerung erlaubt und sich so jede Menge Zeit und Ärger ersparen könnte.
Aber das darf wohl auch gerne jeder für sich selbst anders sehen und entscheiden ;-)

Kommentar von ninamann1 ,

Der Beste PC Optimierer sitzt vor dem PC. Aber eine neu Installierung ist sicher einfacher für einen normalen Benutzer, anstatt stundenlang  Fehler suchen eventuell erfolglos . Dann bleibt auch nur Neu Installation

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community