Frage von Cita63, 20

Win verhält sich das bei ALG I und ALG II?

Ich habe eine versicherungspflichtig Tätigkeit ausgeübt, bin jetzt aber gekündigt? Habe eine zusätzliche Aufstockung (ALGII) zu meine Beschäftigung bekommen. ALG I BEANTRAGT UND BEWILLIGT. Nun habe ich meinen Bewilligungsbescheid vom Jobcenter bekommen, das für den Monat Oktober alles aufgehoben wird, da mein Einkommen aus meiner versicherungspflichtig Beschäftigung und das ALG I selbst decken. DA ABER MEIN ALG I aber doch immer rückwirkend gezahlt wir also erst am 30.10 oder sogar erst am 01.11.2016 habe ich keine zusätzliche Zahlung für den Monat Oktober. Für diesen Monat Oktober bekomme ich dann nur von meinem Arbeitgeber meinen Lohn und sonst nichts. Da stehen mir dann nur 605,00€ zur Verfügung. Muss ich jetzt meine komplette Miete von diesen 605,00€ Lohn selber zahlen? Oder wie verhält sich das in dieser Sache? DANN BLEIBT MIR JA NICHTS MEHR ZUM LEBEN, WENN ICH ALLE MEINE RECHNUNGEN BEZAHLT HABE. Denn wenn ich zum Ende es Monats das ALGII zwar drauf habe, das benötige ich ja für den darauffolenden Monat wieder. Hmm, Wie soll ich mich da verhalten, ist das jetzt laut Gesetz alles so rechtens, oder nicht? Das ist meine Frage.

Antwort
von isomatte, 10

Das ist schon korrekt so,es zählt hier nur der Zufluss ( Zuflussprinzip ) des Einkommens auf deinem Konto !

Wenn du also im Oktober noch Arbeitseinkommen aufs Konto bekommst und dann Ende Oktober auch noch dein Arbeitslosengeld ( ALG - 1 ) bekommst und damit dann nach Abzügen der zustehenden Freibeträge deinen Bedarf nach dem SGB - ll ( ALG - 2 ) decken kannst,dann hast du für den Oktober keinen Leistungsanspruch.

Du kannst nur versuchen beim Jobcenter einen Antrag auf ein zinsloses Darlehen zur Überbrückung zu stellen,dass dir dann in monatlichen Raten von 10 % deiner maßgeblichen Regelleistung ( derzeit z.B. bei einem Single 404 € Regelsatz ) von deiner laufenden Aufstockung abgezogen würde.

Es kommt also auch darauf an wie hoch dein Bedarf nach dem SGB - ll ist,was du an Bruttoverdienst für die 605 € Netto hast und wie hoch dein ALG - 1 für Oktober ist.

In der Regel hast du dann als Bedarf min. deine derzeitigen 404 € Regelsatz + deine tatsächlichen KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) und davon wird dann dein volles ALG - 1 angerechnet,weil du ja auch noch Erwerbseinkommen im Oktober bekommst und darauf kannst du dann deine Freibeträge auf Erwerbseinkommen nach § 11 b SGB - ll geltend machen.

Würdest du jetzt angenommen 750 € Brutto haben und 605 € Netto bekommen würde dir auf das Brutto zunächst 100 € Grundfreibetrag zustehen,von 100 € - 1000 € Brutto 20 % und von 1000 € - 1200 € Brutto noch mal 10 % Freibetrag.

Das würden bei 750 € Brutto dann 230 € Freibetrag sein und dieser würde dir dann vom Jobcenter theoretisch von deinen 605 € Netto abgezogen und ergibt dann dein anrechenbares Erwerbseinkommen von etwa 375 € und dazu kommt dann sonstiges Einkommen,also dein volles ALG - 1 und wenn du damit dann deinen Bedarf nach dem SGB - ll übersteigst hast du für den Monat dann keinen Leistungsanspruch.

Also Antrag auf ein zinsloses Darlehen zur Überbrückung stellen,wenn du diese Zeit nicht aus Ersparnissen überbrücken kannst.

Wenn du dann im November nur noch dein ALG - 1 bekommst und keine weiteren Einkommen hast kannst du erst mal 30 € Versicherungspauschale geltend machen und wenn du noch ein KFZ - hast auch gesetzlich vorgeschriebene Versicherungen / Steuern usw.dann wird dir nicht dein komplettes ALG - 1 auf deinen Bedarf angerechnet.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten