Frage von uweuwekinder, 30

Willkürliche Kündigung in einer Probezeit?

Hallo, mein Sohn macht zur Zeit ein duales Studium als Fitnesstrainer. Das Studium endet am 31.12.2016.Durch Krankheit hat mein Sohn vom 21.03. bei einem neues Arbeitgeber unterschrieben. Dort wurde ein Vertag bis zum Ende des Studium getroffen, mit gleichzeitig einer 4 Monatigen Kündigungsfrist.Jetzt eine Woche vor Ablauf der Frist, wird aus heiterem Grund mein Sohn gemobbt. Er soll schlecht über ander Arbeitgeber gesprochen haben und Internas nach Aussen getragen haben. Auf Anfrage wer diese Unterstellungen gemacht hat, konnte man ihm keine Antowort geben. Dennoch soll jetzt eine Kündigung wegen fehlendem Vertarauen erfolgen.. Kann man was dagegen unternehmen und macht es Sinn. Ich bin Rechtschutzversichert. LG Uwe

Antwort
von Feuerhexe2015, 14

Na ja bei 4 monatiger Kündigungsfrist sind wir doch eh schon bei Ende November, lohnt sich der Aufwand für 1 Monat?

Antwort
von christl10, 21

Was willst Du dagegen tun? Anscheinend hast Du eine Selbstbeteiligung bei Deiner Rechtsschutz. Die musst Du auf jeden Fall tragen. Sonst stellt sich die Frage wie es weiter gehen soll. Kann und will Dein Sohn nach den Vorfällen überhaupt noch in dem Unternehmen arbeiten? Wenn er mit den Mobbingattacken leben kann und so Selbstbewußt ist, daß er darüber hinweg schauen kann, dann schalte einen Anwalt ein, der es hoffentlich wieder hinbiegen kann. Ob die Kündigung rechtens ist oder nicht muss der Anwalt feststellen. 

Antwort
von luggels, 10

Ich denke du meinst 4-monatige Probezeit, nicht Kündigungsfrist.

Da kannst du gar nichts machen. Eine Kündigung innerhalb der Probezeit bedarf keiner Begründung. Da hilft auch die Rechtschutzversicherung nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten