Frage von Wakka101, 141

Will zu Bundeswehr, meine Mutter aber nicht!?

Hallo gf-community. Ich m,15 (werde diesen Monat 16), 9 Klasse einer Realschule, will zur Bundeswehr. Aber meine Mutter will es nicht. Sie sagt solange ich bei ihr lebe darf ich mich dort nicht bewerben. Sie will das ich Altenpfleger oder Erzieher werde. Aber ich weiß nicht mal ob mich überhaupt jemmand nimmt weil mein Notendurchschnitt (dieses Halbjahr) eine 3,4 ist. Ich hab auch gehört das man sich bei der Bundeswehr schon mit 16 bewerben sollte. Wenn ich mich dort bewerbe erfährt meine Mutter dann was davon und muss sie überhaupt was erfahren? Wenn ja könnte ich mich dann bewerben wenn ich älter bin ca 20 oder so? Danke für alle Antworten :) Lg

Expertenantwort
von navynavy, Community-Experte für Bundeswehr, 70

Grundsätzlich soll und darf es nie die Entscheidung Deiner Mutter sein, welchen Beruf Du einmal ergreifst. Es gibt nichts Schlimmeres als Eltern, die eigene Vorstellungen in ihren Kindern verwirklicht sehen wollen.

Wenn Du Soldat werden willst, musst Du Dir in heutiger Zeit klar sein, dass ein (möglicherweise) riskanter Auslandseinsatz sehr wahrscheinlich ist und Du Leben und Gesundheit aufs Spiel setzt. Grundsätzlich sollte die Grundfrage für jeden sein, der ene längere Karriere bei der Bundeswehr anstrebt: Bin ich bereit, mein Leben in den Dienst dieses Landes zu stellen und es für seine Menschen, seine Werte und sein Politik bewusst aufs Spiel zu setzen, wenn es von mir verlangt wird? Wer hier zweifelt oder mit Nein antwortet, sollte heutzutage nicht Soldat werden, er wird auf Dauer in diesem Beruf sonst nicht glücklich werden.

Die meisten Karrieremöglichkeiten der Bundeswehr stehen bis etwa 25 - 30 Jahren offen, natürlich musst Du Dich nicht mit 17 oder 18 bewerben. Viele Soldaten haben zuvor eine Lehre gemacht, einen anderen Beruf ausgeübt oder gar studiert - die Bundeswehr nimmt nicht nur Frischlinge auf :-)

Kommentar von Wakka101 ,

Ich bin bereit. Ich sehe blos keinen anderen Job den ich machen kann/will. Ich hab bis jetzt viele Praktiken gemacht und da war einfach nichts für mich dabei.

Kommentar von navynavy ,

Ich will Dir Deine Entscheidung auch nicht madig machen. Mir geht es nur darum, dass heute - mitunter auch verschuldet durch die Art der Werbung der Bundeswehr selbst - heute viel zu viele v.a. junge Leute zu den Streitkräften gehen, die völlig falsche Vorstellungen haben. Die Bundeswehr mag interessante Geräte und Systeme, beeindruckende Waffen, sportliche Aktivitäten, Berufsbildung und noch viele andere Sachen haben, die auf junge Leute anziehend wirken - aber sie ist in erster Linie die deutsche Armee, die von ihren Soldaten Gehorsam und Disziplin fordert. Nicht die Faszination an der Technik, nicht die sportlichen Möglichkeiten, nicht das Geld machen die wirklich guten Soldaten, sondern der echte Wille zum Dienen. Den findet man heute jedoch leider selten.

Wenn Du Dir dessen aber bewusst bist - dann ist es umso besser.

Antwort
von BlackRose10897, 61

Mein Mann ist Soldat und ich kenne viele Soldaten die zuerst eine Ausbildung im Zivilen machten und danach erst zur Bundeswehr sind.

Mach es doch so. 

IT-ler z.b. sind beim Bund momentan heiss begehrt.

Kommentar von Wakka101 ,

ich kenn mich aber mit it gar nicht aus

Kommentar von BlackRose10897 ,

Es muss ja nicht unbedingt im IT-Bereich sein.

Was möchtest Du denn bei der Bundeswehr machen?

Antwort
von infinityhate, 8

respekt das du dich in dem jungen alter zu sowas entschließt. danke das es noch menschen gibt die für ordnung auf der welt sorgen. das deiner mutter wieso es dir am Herzen liegt und das du damit ja der ganzen welt so zu sagen hilfst

Antwort
von NiklasSe1, 3

ich empfehle dir ein FWD (Freiwilligenwehrdienst) zu machen, ich habe ein ähnliches Problem wie du und ich will erst mal meine Mutter überreden das ich das FWD machen darf um einen genauen Eindruck der Bundeswehr zu bekommen, kannst ja probieren ob du mindestens das darfst (das dauert von 7 bis 23 Monate kann man sich aus suchen).

Antwort
von Hexe121967, 40

mach schule bis du 18 jahre alt bist und bewirb dich dann bei der bundeswehr.  erzieher und altenpflege sind keine einfachen berufe sondern eher berufung da dort einem ziemlich viel abverlangt wird (sowohl physisch als auch psychisch). wenn du diese beriufe aber nicht ausüben möchtest, hat es auch keinen sinn, diese halbherzig zu lernen.

Kommentar von Wakka101 ,

Leider kann ich nur bis 17 machen. Vielleicht wiederhole ich die 10 klasse, wenn ich richtig schlecht sein werde

Kommentar von Wakka101 ,

...und ich kann sowas nicht ausüben weil ich mich vor vielen sachen eckel

Kommentar von Hexe121967 ,

dann rede mit deiner mutter und sagt ihr das ihre pläne nicht deine sind.

Kommentar von Wakka101 ,

das wird ihr echt egal sein

Kommentar von Hexe121967 ,

deiner mutter wird egal sein, wie deine zukunft aussieht?  das glaubst du doch selber nicht! falls deine mutter aber wirklich soooooo dominant ist und alles bestimmen will, hol dir hilfe beim vertrauenslehrer, jugendamt etc.

Antwort
von Nutzervater, 54

Überlege dir gut was du machen möchtest.  Wenn es deine Entscheidung ist, weshalb auch immer dich das so sehr interessiert,  dann musst du überzeugungsarbeit leisten.  

Begründe deinen berufswunsch.  Geh mit ihr zu den Informationsveranstalungen.  

Lasse dich auf ein Praktikum in der altenpflege ein und Erzieher.  Sag ihr du siehst es dir an und entscheidest dann ob du dies dir vorstellen kannst.  Freiwillige Praktikum sind außerdem gut für deine Bewerbungen.. so kanst du auch besser argumentieren dass dies zb nichts für dich ist

Kommentar von Wakka101 ,

Ich hab schon praktiken, dort gemacht und ich kann das gar nicht weil ich mich vor vielen Sahen eckel (zum K*tzen nahe)

Antwort
von Hamburger02, 32

Ist schon klar: deine Mutter liebt dich und will nicht, dass du im Einsatz erschossen wirst. So denken die meisten Mütter. Das wirst du wohl mit ihr persönlich klären müssen.

Kommentar von Wakka101 ,

und was soll ich ihr sagen?

Kommentar von Hamburger02 ,

Tja, das ist gar nicht so einfach, vor allem, wenn man deine Mutter nicht kennt. 

Ab 18 kannst du dich jedenfalls bewerben, wo du möchtest, davor brauchst du das Einverständnis deiner Mutter.

Du kannst in der BW übrigens wesentlich steiler Karriere machen, wenn du schon einen Beruf und nicht nur die MR hast. Mit Beruf spielt das Abschlusszeugnis dann auch nicht mehr eine ganz so große Rolle.

Was hast du denn für Interessen, zu denen ein ziviler Beruf passen könnte, der dir auch Spass macht? Irgendwas technisches? Was kaufmännisches oder was mit Logistik würde auch gut zur BW passen.

Antwort
von FionaAlice, 46

Ist doch klar.Deine Mutter macht sich sorgen.Wenn man bei der Bundeswehr arbeiten möchte..Der Job ist schon gefährlich.Also überleg es dir noch mal.

Lg

Kommentar von Wakka101 ,

ich habs mir schon genug überlegt

Kommentar von FionaAlice ,

Ja.Du kannst ja dort arbeiten,aber es ist ja so das du auch deine Mutter verstehen solltest.

Kommentar von Wakka101 ,

ja ich kann sie verstehen, kann aber nicht verstehen wieso sie gleich mit Jugendheim droht .

Antwort
von ThomasAral, 42

wenn du zur Bundeswehr gehst bist du 18 und dann brauchst du die erlaubnis der mutter nicht mehr

Kommentar von Wakka101 ,

kann ich mich da auch erst mit 18 bewerben?

Kommentar von ThomasAral ,

so würde ichs machen ... ansonsten flippt wohl deine mutter unnötig aus.   und ob das wirklich vorteil hat sich früher zu bewerben: ich glaubs nicht

Kommentar von Wakka101 ,

ok Danke

Antwort
von DrStrosmajer, 62

Spätestens mit 18 bist Du frei in Deinen Entscheidungen. Falls Dich Deine Mutter dann nicht mehr in ihrer Wohnung haben will, ist das auch kein Problem: Du bekommst Unterkuft in der Kaserne.

Kommentar von Wakka101 ,

kann ich mich dann da auch erst mit 18 bewerben?

Kommentar von Akka2323 ,

Solange Du nicht 18 Jahre bist, muß immer deine Mutter mitunterschreiben. Siie nehmen auch erst 17-jährige, vorher geht gar nichts.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community