Frage von azadwf, 55

Will nicht auf ALG2 angewiesen sein?

Hallo, Und zwar habe ich eine Stelle gefunden, wo ich im Monat ca 1200euro verdienen werde. Ich war beim Jobcenter und habe mich erkundet, wie viel von dem Geld für mich bleiben. Weil meine Eltern ALG2 beziehen, wird mir nur 400 Euro von den 1200 Euro übrig bleiben. Jetzt wollte ich fragen, ob ich nicht einfach von ALG2 raustretten und meinen Unterkunft selber zahlen kann. Somit können die mir auch nichts mehr abziehen, da ich ja nicht mehr auf die angewiesen bin. Ich bedanke mich schon mal für die Antworten.

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Arbeitslosengeld & Jobcenter, 16

Wenn das 1200 € Netto sind,also das was du nach Abzug von Sozialabgaben und Steuern auf dein Konto bekommen würdest,dann bist du aus der BG - ( Bedarfsgemeinschaft ) deiner Eltern raus !

Du musst dann also gar keinen Antrag stellen das du kein ALG - 2 mehr beziehen möchtest,deine Eltern würden dann automatisch nichts mehr für dich bekommen.

Das bedeutet dann aber auch,dass sie nur noch 2 / 3 der KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) bekommen und du zumindest dieses 1 / 3 ( dein Kopfanteil der KDU ) aus deinem Einkommen an deine Eltern zahlen musst.

Dazu kommt dann noch 1 / 3 für den Haushaltsstrom und was sonst noch durch die Personen im Haushalt geteilt werden muss,wie z.B. Telefon / Internetnutzung.

Dann käme evtl.noch etwas für das waschen deiner Kleidung dazu und Kostgeld für deine Verpflegung,kannst dich natürlich auch darauf einigen das du das dann selber machst.

Was dann noch übrig ist bleibt dir.

Das was du meinst sind deine Freibeträge auf Erwerbseinkommen nach § 11 b SGB - ll.

Dir stehen dann auf dein Bruttoeinkommen zunächst 100 € Grundfreibetrag zu,von 100 € - 1000 € Brutto 20 % und von 1000 € - 1200 € Brutto sind es noch mal 10 % .

Dann werden diese Freibeträge addiert,theoretisch von deinem Nettoeinkommen abgezogen und das ergibt dann dein anrechenbares Einkommen,dass wird dann auf deinen Bedarf angerechnet.

Dein Bedarf beträgt dann ab 18 unter 25 min. derzeit 324 € Regelsatz + 1 / 3 der KDU - also der Warmmiete.

Angenommen die KDU - würde 600 € betragen,dann läge dieser bei 200 € und dazu käme dein Regelsatz von 324 €,dein Bedarf würde dann bei min.524 € pro Monat liegen.

Hast du dann min. 1200 € Bruttoeinkommen,dann stehen dir darauf die max. 300 € an Freibetrag zu,würdest du dann angenommen 900 € Netto auf dein Konto bekommen,hättest du ein anrechenbares Einkommen von 600 € und würdest in diesem Beispiel aus der BG - deiner Eltern raus sein,weil dein Bedarf hier bei angenommen nur 524 € liegen würde.

Antwort
von Laestigter, 37

Etwas verwirrend - Warum sollte man von deinen 1200 etwas abziehen?

Da gibt es Grenzen, die müssen eingehalten werden.

Man müsste mehr wissen, so kann man dir nicht helfen..

Kommentar von azadwf ,

Die meinten, weil ich in einer bedarfsgemeinschaft lebe, werden die Kosten übernommen. 100 Euro sind Freibeträge+ 20% des Gehaltes.

Kommentar von Laestigter ,

Das erklärt schon einiges.

Also - wenn du ausziehst, also eine kleine 1-2 Zimmer Wohnung mietest, zahlst dann deine Nebenkosten, also Telefon, Heizung, Strom,  ect.. selber, dann kannst du den Rest behalten, weil dein Lohn so gering ist, dass Du davon nichts für deine Eltern abgeben musst oder angerechnet wird.

Allerdings werden da kaum mehr als die 400 Euro übrigbleiben, denn Essen musst du davon ja auch den ganzen Monat kaufen..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community