Frage von newbeginningE, 107

Will meine Fahrschullehrerin mich nur abzocken, was meint ihr?

Iwie sagt die immer was anderes. Vor paar Wochen als ich meine erste Nachtstunde hatte..hat sie mir erklärt wie man welches Licht einschaltet. Daraufhin hab ich gesagt..das ich das bestimmt daheim wieder vergesse und vielleicht sagt sie mir einfach deshalb welches Auto das ist damit ich dann daheim im Internet od. auch Privat die Lichtschalter gucken kann und mir das langsam merke( ich kann mir Dinge besser merken wenn ich es mir in Ruhe selber angucke, anstatt wenn mir das jemd flüchtig erklärt) dann hat die gesagt ok..es wäre ein 5. Golfer...

ein paar Tage später..fragt die mich für die praktische Prüfung aus..welche Mindestprofiltiefe Reifen haben müssen..(hatte zwar zuletzt Theorieunterricht vor 2 Jahren aber die Antwort wusste ich trotzdem) aufjedenfall hab ich gesagt 1,6mm...dann hat die gemeit das wäre falsch..richtig wäre 1,3 o.O daheim hab ich dann nochmal nachgeguckt und gemerkt das die gelabert hat..ihr hab ich nichts gesagt und es für mich behalten. Dann gestern..erzählt die was über das Auto und es rutscht ihr aus das es ein 6. Golfer ist..als Fahrlehrerin die mit diesem Auto fährt müsste sie es doch schon voher gewusst haben. Gestern in der Fahrstunde..hat sie gemeint ich würde falsch fahren und ka den Verkehr nicht beachten und das ginge so nicht weiter...Ich versteh nicht was sie von mir will. Ich finde die versucht immer nur was neues zu finden um weitere Übungsstunden auszumachen...

Gestern sollte ich von einer Straße in die andere nach rechts abbiegen. Die Straße war aber wirklich sehr eng..so dass ich vom 2. Gang wieder in den 1 bin um langsamer und vorsichtier zu fahren. Dann ist sie ausgerastet wieso ich nicht 30kmh fahre das wäre dann auch ok. Und überhaupt...an beiden Seiten standen parkende Autos und mir kam ein Auto entgegen..und die Straße war wirklich sehr sehr eng. Ich hab mich hinter einem parkenden Auto gestellt und wollte dem Fahrer der mir entgegen kommt als erstes Platz machen..weil er ja als erstes in die Engstelle gefahren kam und ich erst aus einer anderen Straße eingebogen war. Aber meine Fahrlehrerin bestand darauf das ich mich da auch durchquetsche..also hab ich es versucht ..und wie ich schon dachte das ich da nicht reinpasse bin ich mit meinem linken Außenspiegel an den vom Gegenfahrer gestoßen. Dann bin ich stehen geblieben und die Fahrlehrerin ist ausgerastet wieso ich nicht weiter rechts gefahren bin..aber rechts standen doch parkende Autos und wenn ich nicht Links am Auto gestoßen wäre..würde mein rechter Außenspiegel sich gegen einen der parkenden Autos knallen..das wusste sie aber. Weil sie dann sagte: Ja dann fährst du lieber gegen ein fahrenden Auto anstatt einen der parkt ? uff ya..die Frau macht mich krank...sie ist doch selber schuld..ich hab ihr doch gesagt das mein Auto da nicht reinpasst..aber sie war anderer Meinung. Dann hat die gesagt ich soll einfach weiter fahren..macht man das überhaupt? ich mein sollte man da nicht zumindest mal rauslaufen und gucken ob der Spiegel beschädigt ist?

Antwort
von AnReRa, 53

Sag mal gibt es irgendwelche Persönlichen Animositäten zwischen Dir und der Fahrlehrerin ?
Klingt alles andere als professionell, wobei ich gar nicht mal auf die Details eingehen will. Andererseits klingt Deine Schriftsprache auch nicht besonders gut.
Und wieso liegen zwischen der letzten Theoriestunde und der praktischen Prüfung 2 Jahre ?

Irgendwie glaube ich die ganze Geschichte nicht, weil die Beschädigung eines anderen Fahrzeuges - mit Fahrerflucht - hätte garantiert Folgen gehabt. Ich lasse mir doch nicht den Außenspiegel anfahren, ohne den Verursacher nicht mindestens zur Rede zu stellen ...


Kommentar von newbeginningE ,

Ich hab die Theoriestunden mit 17 besucht..und wegen meiner damaligen Ausbildung nicht für die Prüfung lernen können. Dann kam noch ein Schicksalsschalg was unsere Familie auf den Kopf setzte und ich ein Jahr ins Ausland musste. Seit letztem Jahr bin ich wieder in der Fahrschule..ich musste nicht nochmal in die Theoriestunden sondern durfte gleich in die Prüfung. Im Oktober hab ich dann die Theorieprüfung bestanden..aber mein Fahrlehrer was auch der Chef der Fahrschule war..hat mir nur alle 8-10 Tage ein Termin gegeben. Ich hatte in 20 Tagen grad mal 2-3 Fahrstunden gehabt..und entschied mich dann nach den Weihnachtsferien die Fahrschule zu wechseln. Ich habe alle Sonderfahrten hinter mir und habe diesen Freitag die Prüfung..und die will mir jeden Tag Fahrstunden bis zur Prüfung geben..ich komm mir echt ziemlich dumm vor..wenn sie meint ich müsste so viel fahren..und dann noch ihre Art wie sie meint sie müsste mir sagen wie man in eine Engstelle fährt. und anderes wie wenn die mir extra falsche Antworten gibt.

Kommentar von AnReRa ,

Wenn Du die Theorie  und alle Pflichtfahrstunden schon absolviert hast, dann kann Dir doch eigentlich gar nichts mehr passieren.
So gesehen brauchst Du auch keine Fahrstunden mehr, außer wenn Du Dich unsicher fühlst, weil zwischen den Pflichtstunden und der Prüfung doch geraume Zeit vergangen ist.
Hattest Du die allererste Fahrstunde auch bei dieser Fahrlehrerin, oder war das der Chef persönlich ?

Aber egal, vergesse die Fahrlehrerin und sieh zu dass Du gut durch die Prüfung kommst.  Dann musst die nie wieder sehen ..

Ich wünsche Dir jedenfalls viel Erfolg....
Sollte es schiefgehen - warum auch immer - dann suche Dir eine andere Fahrschule. Diese Fahrlehrerin kann Dir garantiert nichts mehr beibringen.
Und für die Prüfung: Normalerweise ist ein defensive Fahrweise - im Gegensatz zu einer aggressiven Fahrweise - kein Grund für das Nichtbestehen. Aber man sollte auch nicht zu sehr bummeln...

Antwort
von signk, 31

Wenn die Story tatsächlich stimmt, unbedingt die Fahrschule wechseln und sich an den Fahrschulverband wenden und dort den Fall schildern. 

Einfach bei der Führerscheinstelle mal nachfragen an wen man sich in einem solchen Fall wenden sollte. 

..ggf. andere Fahrschule fragen, welcher Verband für die Fahrschulen zuständig ist.   .. ohne betreffende Fahrschule namentlich zu erwähnen.., nicht, dass du ein' wegen Rufschädigung dran kriegst.. 😁

Antwort
von Annelein69, 48

Da gibt es wohl einige Differenzen zwischen dir und deiner Fahrlehrerin.Im Allgemeinen ist das für dein weiteres lernen nicht so gut.Hast du nicht die Möglichkeit mit jemand anderem zu fahren?Wenn nicht,wechsel die Fahrschule.Mir scheint sie ist selbst sehr verunsichert und das kann ein Fahrschüler nicht brauchen.


Antwort
von DevilsLilSister, 34

Also wenn das stimmt was du sagst, dann solltest du unbedingt die Fahrschule wechseln und nicht mit so ner Verrückten rumfahren, da lernst du ja nix gescheites wenn die wirklich z.B. einfach weiterfährt wenn ihr nen fremden Außenspiegel angefahren habt :-o    inakzeptabel, das geht garnicht!     LG

Antwort
von Kandahar, 43

An deiner Stelle würde ich die Fahrschule wechseln. Die Frau ist offensichtlich unfähig und überfordert. Ebenso hast du es nicht nötig, dich für das viele Geld das du ihr bezahlst auch noch anmeckern zu lassen.

Kommentar von newbeginningE ,

Ich hab aber schoneinmal die Fahrschule gewechselt:( (beim ersten weil ich immer spät Termine bekommen habe, alle 10 Tage 45min) das ging garnicht..und diese die gibt mir 6 Stunden die Woche o.O und jedesmal fällt ihr was neues auf was anscheinend überhaupt nicht passt.

Kommentar von Kandahar ,

Ist sie die einzige Fahrlehrerin an dieser Fahrschule?

Kommentar von newbeginningE ,

Fahrlehrerin ja leider. Und ich hab die Woche schon Prüfung..ich glaube mir würde das auch schwer fallen mich jetzt in letzter Sekunde mit einem neuen Lehrer vertraut zu machen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten