Frage von K123456789, 38

Will in einer Anhörung der Anwalt etwas oder der Klient?

Die Frage ist vielleicht etwas verwirrend. Ich beschreibe kurz eine Vorschau auf ein Gerichtsverfahren in einem Text. Dort habe ich nur Zitate vom Anwalt.

Soll ich dann sagen:

  • In der Anhörung will der Anwalt NAME, dass GEGNER verurteilt wird.

Oder muss ich sagen, dass das der Klient will. Es wollen ja beide.

Antwort
von Tanne12, 19

Grundsätzlich liegt es primär im Interesse des Mandanten.
Wobei das aber sachlich in dem Zusammenhang falsch ist, schließlich findet in der Anhörung keine Verurteilung statt... Im Rahmen des Prozesses oder vielmehr an dessen Ende will der Kläger, dass der Beklagte verurteilt wird.

Antwort
von andie61, 15

Wenn dann "Der Kläger beantragt den Beklagten zu ....zu verurteilen"

Antwort
von Lavendelelf, 17

Meinst du in einer Anhörung oder im Prozess? Das gibt es ja beides und unterscheidet sich. Und Klient? Meinst du Kläger?

Wie auch immer ... in einem Prozess vertritt der Anwalt den Kläger (ein anderer Anwalt den Angeklagten). Es wollen also beide dass er verurteilt wird. Der Anwalt will es in Vertretung für seinen "Klient".

Antwort
von UsingGuteFrage, 21

Denke mal eher Klient ...
Weiß aber nicht so genau

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten