Will die Mehrheit Deutschland zukünftig lieber den schwedischen Weg gehen oder den australischen/kanadischen?

... komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r Referendarwin,

wir haben das Video aus der Frage entfernt, weil es klare Stimmungmache für eine der Positionen in Deiner Frage war.

Herzliche Grüße

Howard Xaver vom gutefrage.net-Support

14 Antworten



Gibt es dazu eine Umfrage? Was möchte die Mehrheit in D?

Es ist völlig belanglos, was "die Mehrheit in D" will! Die deutsche Politik hat sich einzig und allein an geltendem Recht - Völkerrecht, deutsches Verfassungsrecht - zu orientieren!

Möchten die Deutschen lieber

Es gibt mittlerweile soviele Gruppierungen, die vorgeben, für "die Deutschen" zu sprechen, dass erst einmal definiert werden müsste, wer "die Deutschen" denn sein sollen.

... lieber wirtschaftlich stark bleiben (wie Australien, Kanada) oder lieber unqualifizierten Menschen durch Aufnahme helfen?


Die hier vorgelegte scheinbare Alternative ist dümmliche, volksverhetzende Propaganda, die vorgaukelt, dass alle Menschen, die nach Deutschland kommen, unqualifiziert seien und dauerhaft bleiben und daher den wirtschaftlichen Untergang Deutschlands herbeiführen würden.

Tatsache ist: vernünftige Deutsche wollen ein wirtschaftlich starkes Deutschland, um Menschen, die zu uns kommen, in den Arbeitsmarkt und die Gesellschaft integrieren zu können. Diese Deutschen wollen auch, dass die Politik alles Sinnvolle dafür tut, um unqualifizierte Flüchtlinge und Migranten möglichst rasch und effektiv zu qualifizieren und zu integrieren.

Ändern wir die Verfassung (hinsichtlich Asyl usw) und machen es wie Australien und Kanada und Japan so, dass wir nur Topleute nehmen oder will die Mehrheit lieber humanitär sein?

Deutschland geht als souveräner Staat seinen Weg eigenverantwortlich, so wie andere Staaten, z. B. Australien, Kanada und Japan das auch tun. Das deutsche Asylrecht hat seinen Sinn und hat sich bewährt, es kann vielen anderen Staaten, u. a. auch den genannten, als Vorbild dienen. Es wäre also vollkommen unsinnig, sich an Rechtsstandards zu orientieren, die bedeutend schlechter sind als die deutschen!

Die deutsche Gesellschaft und der deutsche Staat haben der Welt ein bedeutendes Vorbild an Humanität gegeben. Alle vernunftbegabten Deutschen begrüßen das und wollen keinen anderen Staat haben!

Gewiss gibt es andere Deutsche, die auf Mitmenschlichkeit und Hilfsbereitschaft nichts geben und eine solche Haltung von Staat und Gesellschaft ausschließlich für sich selbst reklamieren und deren praktische Ergebnisse, insbesondere materielle Absicherung ohne Gegenleistung, allein sich selbst vorbehalten wollen. Zur Begründung führen sie an, dass hilfsbedürftige Menschen die wirtschaftliche Zukunft Deutschlands bedrohen würden. Für diese unsinnige Ansicht wären sie auch bereit, das Asylrecht zu opfern. Es wird sehr schwer sein, diese "Deutschen" wieder in die Gesellschaft zu integrieren.

MfG

Arnold

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich werden wir unsere Verfassung nicht ändern und auch weiter verfolgten Menschen Asyl gewähren.
Im Übrigen scheinst du Einwanderungspolitik mit Asylrecht zu verwechseln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Referendarwin
29.10.2016, 12:57

Nicht wirklich, der Unterschied ist mir klar.

Letzten Endes ist es aber nur rechtlich bedeutsam, das Ergebnis ist das gleiche, ich bin im Land.

Australien bspw. verhindert Asylanträger durch militärische Abgrenzung auf See.

0

Möchten die Deutschen lieber wirtschaftlich stark bleiben (wie
Australien, Kanada) oder lieber unqualifizierten Menschen durch Aufnahme helfen?

Ich weiß nicht warum es für Dich nur diese zwei Varianten gibt?
Genau diese beschränkte Denkweise ist es was uns bremst.

Natürlich ist man anfangs von völlig falschen Voraussetzungen ausgegangen wenn man annahm das der Großteil der Flüchtlinge gut gebildet und fast sofort integrierbar sei. Diese Fehler werden nun aber nach und nach korrigiert.

Wenn ich jetzt mal eine ebenso provokante Frage stellen darf wie Du dann lautet die:
Will der reiche Teil der Welt weiter so machen indem er [auch] auf Kosten der armen Länder und Kontinente lebt, oder wann begreifen die ewig Gestrigen das man zumindest einen Teil von dem was man hat abgeben kann?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Referendarwin
29.10.2016, 14:09

Ich sage ja gar nicht, dass der reiche Teil der Welt das nicht tut, dass er nicht egozentrisch ist.

Ich will wissen, wie man sich entscheidet in Deutschland, daher hätte ich gern mal ne Umfrage.

0

Es gibt zum einen die Frage der Einwanderung in den Arbeitsmarkt (Menschen kommen aus dem Ausland, und bekommen hier Arbeit, z.B. ein bosnischer Arzt kommt hierher, und arbeitet in einem Krankenhaus). Zum anderen gibt es die Frage des Asyls und die Frage der Flüchtlinge. Das sind zwei Paar Schuhe.

Daher nochmals konkret: welche "unqualifizierten" Menschen meinst du? Ist ein irakischer Friseur "unqualifiziert"? Muss es ein Atomphysiker sein, oder genügt auch ein Handwerker? Was ist "qualifiziert"? Genauer bitte.

Was willst du genau in der Verfassung ändern? Genauer Artikel, genauer Wortlaut des alten Textes, genauer Wortlaut des neuen Textes. Das ist auch eine Frage der Qualifikation: ob sich jemand genau ausdrücken kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Referendarwin
29.10.2016, 14:10

Mit qualifiziert meine ich: Menschen mit hoher Bildung (Abiturähnlich) oder Menschen mit Berufsausbildungen, die bei uns gefragt sind.

0
Kommentar von Verflixtomato
29.10.2016, 15:03

Wieso wird dieser tendenziöse Mist - untermauert durch ein ebensolches Video - des Users Referendarwin hier eigentlich überhaupt frei rumlaufen gelassen?

Der Typ macht hier seine selbst für ganz rechte Reaktionäre abwegige Scheinauswahl zwischen "wirtschftlich stark" und "helfen" auf, die nichts Anderes bekundet als seine Verbohrtheit in irgendwelche Nazithesen und seinen Willen, diese zu verbreiten.

Wir finden: Das muss nicht sein.

8

Ehrlich gesagt, erschließt sich mir, die implizierte Schlussfolgerung, dass unser Asylrecht in der jetzigen Form, uns wirtschaftlich schwächen könnte, überhaupt nicht. Wenn ich mir die derzeitigen wirtschaftlichen Fakten anschaue, scheint eher das Gegenteil der Fall zu sein.

Dann vermischst Du zwei Themen, die eigentlich nichts miteinander zu tun haben. Die humanitäre Aufnahme von Flüchtlingen, und die Einwanderung, von deutschen Unternehmen, gebrauchten Fachkräften.

Der im Video gezeigte Professor ist Soziologe. Was qualifiziert ihn für Wirtschaftswissenschaften?

Es gibt auch Volkswirtschaftler die der Meinung sind, der Fachkräftemangel sei eine Erfindung der Wirtschaft, um das Lohn Niveau möglichst niedrig zu halten, durch Zuwanderung von Menschen aus dem Ausland.

Meine persönliche Meinung: Wir sind ein wirtschaftlich sehr starkes Land. Wir werden es auch bleiben. Wir in Europa haben unseren Wohlstand auch der Ausbeutung von Menschen in anderen Erdteilen zu verdanken.

Ein wenig Humanität steht uns gut an. Und wer, wenn nicht wir, könnte sie sich leisten?

Ganz davon abgesehen, dass jeder Euro den der Staat hier für Flüchtlinge ausgibt, auch mehrheitlich wieder in der heimischen Wirtschaft landet. Man kann diese Hilfe auch als Konjunkturpaket verstehen.

LG :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Referendarwin
29.10.2016, 13:06

Gunnar Heinsohn (* 21. November 1943 in Gotenhafen) ist ein deutscher Wirtschaftswissenschaftler und Soziologe.

0

Du unterstellst, dass die Wirtschaft in DL durch "unqualifizierte" Asylbewerber (um diese geht es dir) die Wirtschaft schwächen. Aber nehmen wir mal an, Humanität spielt keine Rolle mehr in unserer oft gepriesenen christlich-abendländischen Kultur:

1. "Topleute" reißen sich nicht, nach DL zu kommen.

2. DL hat ein demografisches Problem, das nicht gelöst ist. Zuwanderung, auch durch Asyl, mindert dieses Problem

3. Asylbewerber mögen mehr oder minder unqualifiziert sein, aber das läßt sich durch Ausbildung beheben. Das kostet Geld.

4. Auch wenn Deutsche soviele Kinder bekämen, dass das demografische Problem gelöst würde, müssen diese Kinder wohl durchschnittlich mindestens 20 Jahre Kindergarten, Schule, Ausbildung durchlaufen, bis sie produktiv sind. Das kostet Geld.

Wenn du rein kostenoptimiert denkst, kannst du die einen Kosten gegen die anderen abwägen, was könnte kostengünstiger sein. Und Gesetze rein nach Kostengesichtspunkten erlassen....?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Referendarwin
29.10.2016, 15:34

Eine gute Antwort. Ich weiß, dass nicht genug Topleute nach Deutschland kommen.

Aber die Alternative kann nicht heißen, dass man Leute aufnimmt, die ebenso versorgt werden müssen wie unsere Alten.

Daher nehmen auch die Japaner kaum Menschen auf, obwohl die Demographie bei denen noch mieser aussieht.

Die Frage wäre also eigentlich, ob die Ausbildung der Flüchtlinge sich unterm Strich (nach vielen Jahren) rechnet.


1

Du denkst am falschen Ende, du kannst nicht die Auswirkungen bekämpfen sondern muss die Ursachen sehen:

1. man muss an den Fluchtursachen arbeiten; und zwar nicht nur D sondern global. In Bezug auf Syrien z.B. hat sich die Welt ein echtes Armutszeugnis ausgestellt, sonst hätte es diesen lange Krieg nicht gegeben.

In Bezug auf Afrika ist es so, dass erstens die Entwicklungspolitik nicht funktioniert, man korrupte Staatschefs nicht unter Druck setzt und die Ausbeutung der Bevölkerung zulässt. Parallel dazu macht z.B. die EU mit ihrer Wirtschaftsmacht und billige Produkten die Märkte in Afrika kaputt, so dass die Leute nicht mehr für sich selbst produzieren können.

2. wir brauchen natürlich ein Einwanderungsgesetz, weil und Menschen fehlen, aber diese müssen wir uns aussuchen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Referendarwin
29.10.2016, 14:11

zu 1: Illusorisch.

zu 2: Ja, aber es kommen nun mal nicht genug hochqualifizierte. Diese Leute sind flexibel und Deutschland ist offensichtlich nicht die 1. Wahl.

0

Warum werden eigentlich ständig die Begriffe und Situationen vermischt. Ein Flüchtling/Kriegsflüchtling braucht Schutz und Hilfe, unabhängig von Stand/Schulbildung oder Religion. Bei einem Wirtschaftsflüchtling muss eher die Situation verändert werden, die ihn zu Flucht aus seinem Heimatland getrieben hat. Bei einem politischen Flüchtling gibt es auch nicht die Frage nach Ausbildung oder Religion, sondern da geht es um Überleben oder nicht.

Das alles hat nichts mit der Einwanderung oder Anwerbung von Fachkräften zu tun. Ersteres ist humanitäre Pflicht und das Zweite ist wirtschaftliches Kalkül. Bei solchen Geistern, wie Dir und Gleichgesinnten würde ich als ausländische Fachkraft allerdings genau überlegen, ob Deutschland das richtige Land für mich und meine Zukunft und evtl. meine Familie wäre.

Als in Deutschland geborener Mensch, incl. Schule, Studium und Arbeit, kann ich mich oft nur noch schämen, was hier für "Denkspiele" angestellt werden. Und das nennt man dann wiederum fremdschämen. Leider ist das seit einiger Zeit wieder mehr nötig. (Ich denke nicht, dass das daran liegt, dass ich in der BRD aufgewachsen bin.)

In diesem Zusammenhang kann ich nur Heinrich Heine zittieren: "Denk ich an Deutschland in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht, ......". Und es sind weder die Flüchtlinge, noch die Asylanten, die das bewirken.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Referendarwin
30.10.2016, 12:25

Danke für das Zitat. Ich vermische dies aber aus einem bestimmten Grund. Dieser lautet: Praktisch ist die Unterscheidung egal. Denkst du ernsthaft, der Staat wäre in der Lage, hunderttausende Menschen wieder abzuschieben? Auch wenn diese Menschen keinen Asylstatus erhalten, sie werden bleiben.

Daher ist die Unterscheidung mittlerweile hinfällig, falls man eine Betrachtung der Zukunft vornehmen möchte.

0

Da eine starke Wirtschaft kein Selbstzweck ist, sondern den Menschen, allen Menschen dienen muss, ist die hier aufgemachte Wahl zwischen Wirtschaft und Humanismus keine echte Wahl.

Es ist der Versuch Menschenverachtung und Sozialdarwinismus, kurz Wirtschaftsfaschismus über die Vehikel Wohlstandschauvinismus und Rassismus zu begründen.

Das ist ekelhaft!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Referendarwin
29.10.2016, 15:40

Dann geh doch bitte zum Reichstag und wisch endlich den blöden Satz da von der Fassade.

1

Zeimlich komische Frage. Vielleicht will Deutschland ja den deutschen Weg gehen, oder einen europäischen, und die Wirschaftskraft von Australien und Kanada sei mal dahingestellt...

Indirekt stellst du dar, daß die Aufnahme von Flüchtlingen die Wirschaftskraft schwächt und das ist nix als billige Hetze. Auf dein Video hab ich verzichtet. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Referendarwin
29.10.2016, 12:55

Es geht mir nicht um den Ist-Zustand sondern um die Zukunft. Nach Australien/Kanada kommen nur hochqualifizierte, nach Deutschland kommen im Schnitt eher Geringqualifizierte.

0
Kommentar von adabei
29.10.2016, 12:55

Ich habe mir das Video auch geschenkt.

5
Kommentar von Ranzino
29.10.2016, 13:04

Indirekt stellst du dar, daß die Aufnahme von Flüchtlingen die Wirschaftskraft schwächt

Ich weiß nicht, ob du es schon weißt: Flüchtlinge kosten Geld und da sie gar nicht bleiben sollen, IST es ein Minsugeschäft.
Und gemäß  offiziellen Verlautmachungen sind die derzeitigen Flüchtlinge zum großen Teil wirklich nicht zu gebrauchen in der Wirtschaft.  Also wo bitte ist das keine Schwächung ?

1

Die Meinung der Bevölkerung ist irrelevant, schließlich leben wir nicht in einer Demokratie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was erwartest Du eigentlich für Antworten bei einer Frage, die aus lauter unbewiesenen Behauptungen besteht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Referendarwin
29.10.2016, 15:41

Nun ja, deine Antwort hab ich zum Beispiel erwartet. Welche Behauptung genau hältst du für unbewiesen?

0

die MEHRHEIT will egomanie !  nur nicht denken !

weil begriffsdifferenzen nicht erkannt werden- sonst gäbe es die frage nicht .


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gibt keine Umfragen, es könnten ja unangenehme Meinungen auftauchen.  Richtig wäre der kanadische Weg, nur dazu gibts wohl zuviele Beifallsklatscher. 

Schon aufrgrund unserer Geografie ( wir sind auf dem Landweg für jeden zu erreichen) sind wir da nicht in der Lage, es zu steuern. Aber es wäre schon machbar, die geltenden Gesetze konsequent umzusetzen. Asyl mag ein Grundrecht sein, nur nicht jeder, der auf der Matte steht, kann sich wirklich auf Asyl berufen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bitterkraut
29.10.2016, 13:02

Es bekommt ja auch nicht jeder, der auf der Matte steht Asyl, ich schätze,du weißt nicht viel darüber. 

4