Frage von wopperdoppler, 107

Wildunfall ohne Wildkontakt / Augenzeugen (zwecks Teilkasko)?

Hallo,

wenn jemand einen Autounfall ohne Wildkontakt baut, er die Wildunfallbescheinigung von der Polizei hat und die Versicherung nicht zahlen will, weil es keinen Wildkontakt gab, ist es dann ausschlaggebend einen Augenzeugen vorweisen zu können (steht auch in der Wildunfallbescheinigung)?

Lg, wopperdoppler

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von siola55, 61

Augenzeuge ist immer von Vorteil - auch der Hinweis des Gutachters über einen möglichen "berührungslosen" Wildunfall hilft oftmals weiter!

Hatte selbst im Nov. letzten Jahres einen "berührungslosen Wildunfall" und die Folgeschäden wurden aufgrund des Gutachters von der Teilkaskoversicherung komplett übernommen ;-)

Gruß siola55

Kommentar von wopperdoppler ,

Was hat der Gutachter denn festgestellt? Normal ist ja keine Berührung = Versicherung zahlt nicht. Der Zeuge könnte meine einzige Rettung sein.

Kommentar von siola55 ,

Gutachter hatte die Glaubhaftigkeit eines "berührungslosen Wildunfalls" (durch einen Fuchs verursacht) der Versicherung gegenüber bestätigt augrund der Geländeverhältnisse (Wald u. Feld).

Kommentar von siola55 ,

Es gibt auch ein Urteil über den "berührungslosen Wildunfall" 
Urteil vom 21.02.2013, Az. 4 C 769/12
- allerdings nur für einen Motorradfahrer... nachzulesen in dem Link:

www.kanzlei-weinhold.de/blog/beruhrungsloser-wildunfall-teilkaskoschaden-ohne-ze...

Gruß siola55

Kommentar von MoechteAWissen ,

D.H. 

Antwort
von KfzSVnrw, 43

Zunächst einmal müsstest du uns verraten um welche Wildart, ggf. in welcher Größe es sich gehandelt hat.

Bei großen Wildtieren, dazu zählen alle ab großem Reh darfst du ausweichen um einen Wildunfall zu vermeiden. Der dabei entstehende Schaden sind dann so genannte Rettungskosten, die über die Teilkasko meistens versichert sind.

Hierzu sind natürlich Augenzeugen neben der Wildunfallbescheinigung sehr wichtig.

Im Zweifelsfall solltest du die genauen Fakten mit einem guten Fachanwalt für Verkehrsrecht besprechen.

 

Antwort
von Alexander Schwarz, 45

Ohne einen Kontakt mit dem Wild, ist es ein Unfall-Schaden. Hier kommt es auf die Versicherung darauf an, wie sie dieses entscheidet.

Antwort
von siola55, 11

Danke für deinen Stern und hoffe doch sehr, dass dein "berührungsloser" Wildunfall von deinem Versicherer als TK-Schaden erstattet wurde ;-)

Kommentar von wopperdoppler ,

nein wurde er nicht, versicherung will nicht zahlen und vors gericht ist mir ehrlich gesagt zu anstrengend...

Kommentar von siola55 ,

Dann gibt es noch den Versicherungsombudsmann - ist kostenlos für dich und alleine die Androhung hat bei mir schon öfter weitergeholfen... z.B. bei PHV-Schaden, BU-Leistungen usw.

www.versicherungsombudsmann.de/home.html

Viel Glück und Gruß siola55

Expertenantwort
von fuji415, Community-Experte für Auto, 41

Ohne Wildkontakt ist das kein Wildunfall sondern ein ganz normaler Unfall  Zeugen hin oder her es muss der Kontakt mit einen Wildtier nachweisbar sein das auch von einem Förster den man immer hinzurufen muss bestätigt wird zusätzlich zu der Polizei ist das nicht der Fall und fährt wen wegen Ausweichen gegen einen Baum wird das nicht als Wildunfall gewertet sondern als zu schnelles und falsches reagieren bei Wildsichtung es muss schon zum, Kontakt mit dem wild kommen uns es mit der Versicherung geregelt zu werden also Haare von dem Tier müssen sich am Fahrzeug finden lassen aber nicht irgendwelche die sollten schon zur Beschreibung passen . 

Kommentar von siola55 ,

Bla-bla-bla... hatte einen berührungslosen Wildunfall und die Teilkaskoversicherung hat den ganzen Totalschaden erstattet ;-)

Antwort
von Freizeitsprutz, 82

Rein aus der Theorie herraus kann das Fahrzeug ohne Wildkontakt nicht beschädigt sein !

Antwort
von DerHans, 54

Wenn du keinen definitiven Beweis für einen Wildunfall hast, ist deine Behauptung erst einmal eben nur eine Behauptung.

Ob der Zeuge glaubhaft ist, wird dann letztlich ein Richter entscheiden müssen

Antwort
von rosek, 61

ist schwer.... wildkontakt ist schon sehr sehr vom vorteil ...

hatte auch mal einen unfall mit dem motorrad + reh ...

ohne spuren am fahrzeug (haaren/Blut) wird es dir die versicherung sehr schwer machen

Antwort
von BenniXYZ, 47

Das ist ja das Dilemma/Zwiespruch.

Woher soll dein Versicherer wissen, daß du dem Hirsch vorsorglich ausgewichen bist und dabei den Baum gestreift hast? Oder warst du doch mit dem Handy beschäftigt?

Ein paar Haare geben Sicherheit, jedoch muß der Hirsch sie dabei lassen.

Und Himmel, vielleicht war es auch nur eine wildernde Katze? Die sowieso nur eingeschlossen ist, wenn die Wildklausel erweitert wurde. Kompliziert.

Ein Augenzeuge wäre interessant. Wenn er nicht mit im Auto saß und nicht mit dir verwandt ist.

Antwort
von ErsterSchnee, 49

Nein, ist es nicht. Wieso ist das Auto kaputt, wenn es keinen Kontakt gab?

Kommentar von wopperdoppler ,

Stell dir mal vor, du versuchst einem Reh auszuweichen, weil du so größeren Schaden verhindern kannst = Wildunfall, wurde ja auch von der Polizei bestätigt. Ob man mit 100 auf ein Reh drauf fährt oder die Leitplanke streift ist 1. besser fürs Auto 2. Günstiger für die Versicherung... Wenn sie denn zahlt. Der Zeuge ist nun mal meine einzige Hoffnung.

Kommentar von siola55 ,

Wohl noch nie vom einem "berührungslosen Wild-/Tierunfall" gehört???

Hatte letzten Herbst einen solchen Teilkaskoschaden und meine Versicherung hat die Kosten von 1800 € voll übernommen!

Expertenantwort
von ronnyarmin, Community-Experte für Auto, 44

Wie soll es ohne Wildkontakt einen Wildunfall geben können?

Kommentar von siola55 ,

Schon mal von einem "berührungslosen Wild-/Tierunfall" gehört?
Kommt öfter vor als du denkst...

Kommentar von siola55 ,

"Berührungsloser Wildunfall"
Urteil vom 21.02.2013, Az. 4 C 769/12

Antwort
von holgerholger, 64

Lenkrad verrissen und gegen Baum gefahren ist eher ein FAhrfehler als ein Wildunfall. Da brauchst Du schon seeehr glaubwürdige Zeugen.

Antwort
von Assekurati, 49

Viele Versicherer nutzen jeden kleinen/großen Grund, um Leistungen zu verweigern. Wie die Chancen in Deinem speziellen Fall wirklich aussehen, wird wohl nur ein Fach-Anwalt beurteilen können. Erstberatungen sind übrigens oftmals kostenlos.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community