Frage von ichbindieklaa,

Wildunfall als Fahrerflucht?

Hallo, wir haben diskutiert, ob es sich bei einem Wildunfall um Fahrerflucht handelt, wenn z. B. das Tier zwar angefahren wurde, aber danach weglief und man dann selbst wegfährt, weil man denkt, es ist nicht verletzt.

Was ist z. B., wenn man es doch melden möchte, allerdings erst am nächsten Tag.

Ich habe sehr Unterschiedliches im Netz gelesen..

Vielen Dank - auch für Erfahrungsberichte -

Antwort von brOOmStick,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Es ist nunmal ein Unfall, und unerlaubte Entfernung vom Unfallort ist IMMER Fahrerflucht. Also unmittelbar die Polizei kontaktieren.

Antwort von south,

Ich habe gerade einen Wildunfall gehabt (Reh tot) Autofahrbereit. Ein Anruf bei der Polizei mit Ortsangabe hat genügt. Die habendan den Förster hingeschickt. Abends habe ich dann auf dem Revier mir einen Scheinfür dieVersicherung abgeholt Auf die Polizei muß man also nicht unbedingt warten. Beste Grüße

Antwort von ichbindieklaa,

Dann eben nochmal hier:

Fakt ist - lt. Polizei:

Beim Wildunfall ist es keine Fahrerflucht... bei verspäteter Meldung bekommt man ein Bußgeld - in den meisten Fällen - denn es ist dann eine Ordnungswidrigkeit.

Dieser Hinweis besonderts an "michi024"

Kommentar von ichbindieklaa,

besonders...

Antwort von IslasCanarias,

Also, wenn ich Wildtiere anfahre, dann fahre ich ganz sicher nicht einfach weg.

Mir geht es dabei ganz sicher nicht um das blöde Viech, welches mir ins Auto gerannt ist als vielmehr um meinen Versicherungsschutz!!

Denn ich habe ja einen Schaden am Auto, welchen ich gerne von der Versicherung beglichen haben möchte.

Da wäre ich ja schön dämlich, wenn ich einfach abhauen würde, oder??

Mein letzter Wildunfall war auch etwas heftiger:

Bin im August 2009 in meinem Hummer H2 (Neuwagen, 7 Wochen alt) mit ca. 140 Km/h auf der Autobahn unterwegs gewesen, als plötzlich ein Dammhirsch mit seinem Harem vor´s Auto sprang. Den Hirsch und 2 Kühe habe ich voll erwischt.

Schaden am Auto: ca. 11000 Euro

Gab ein nagelneues Auto von der Versicherung (sogar besser ausgestattet).


Streifst du das Viech nur und hast keinen Schaden am Auto (und keine Unfallzeugen), dann fahr weg!!!

Spart auf jeden Fall Ärger!!

Kommentar von michi024,

was für ärger spart es denn? was denkst du was du für ärger bekommst wenn du es meldest?

Kommentar von IslasCanarias,

Also: Zuerstmal musst du genau wissen, wo du dich gerade befindest.

In einer dir fremden Gegend ohne Navi auf der Landstrasse, am besten nachts... gar nicht sooooo einfach.

Dann musst du auf die Bullen warten. Ich habe mal 1 Stunde auf die warten müssen. Und eine weitere Stunde, bis sie die nähere Umgebung abgesucht und den Unfall aufgenommen haben. Mir ist deswegen ein irre wichtiger Geschäftstermin geplatzt. Den dadurch erlittenen finanziellen Verlust erstattet mir aber niemand!!

Ist das nicht "Ärger" genug??

Ein Ärgernis ist es allemal....

Kommentar von michi024,

schon aber ehrlich? mir wäre das "leben" des tieres wichtiger UND: ich hatte das problem auch schon mal, war auf dem weg zu einem wichtigen vorstellungsgespräch, schäden am auto-keine sichtbaren. habe also bei der polizei angerufen, die haben es aufgenommen, ich konnte fahren, die haben später in ruhe das tier gesucht, bin nach dem termin zur polizei hin, hab mir eine wildschadenbestätigung geben lassen (tier wurde gefunden) und alles war gut.

Kommentar von IslasCanarias,

Na ja, das kann man so oder so sehen.

Das Leben des Tieres?? Welches wahrscheinlich eh schwer verletzt ist und keine Chance mehr hat... gegen 75000 Euro Verlustgeschäft??

Diese Frage stellt sich nicht wirklich, oder??

Wenn mein Hund einen Unfallschaden verursacht, muss ich dafür aufkommen (bzw. meine Versicherung).

Warum muss dann der Pächter des Waldstückes, dem ja die darin rumlaufenden Viecher gehören, nicht auch für diese haften?????

Aufruf an alle Förster/Jäger: Zäunt eure Drecksviecher gefälligst ein!!!!

Kommentar von michi024,

richtig --- das tier verreckt elendig, das hat es nicht verdient!

Kommentar von IslasCanarias,

Das Tier hat doch Schuld an dem Unfall!!!

Und wenn es dann noch wegrennt und sich so unerlaubt vom Unfallort entfernt....

(Nicht ganz Ernst gemeint - grins)

Wenn dir dadurch 75000!!!! Euro verloren gingen, wäre dir das blöde Viech sicher auch egal, oder??

Andere bringen für eine solche Summe ihre Mutter um....

Kommentar von FuckPayPal,

Wenn Du bei der Kohle keine Kaskoversicherung hast tust Du mir leid...

Kommentar von FuckPayPal,

Wenn Du bei der Kohle keine Kaskoversicherung hast tust Du mir leid...

Antwort von ichbindieklaa,

Der ADAC schreibt auch, dass es bei Tieren keine Unfallflucht ist - was nun?

Kommentar von IslasCanarias,

Trotzdem muss das verletzte Viech gefunden werden!!!!

Das steht unter Schock und verendet qualvoll.

Davon abgesehen will man ja auch seinen Schaden am Auto von der Versicherung bezahlt haben, oder??

Antwort von Lene28,

Man muss auf der Stelle stehen bleiben und die Polizei und den Förster rufen!!Alles andere ist Fahrerflucht!!

Antwort von MilanaKira,

das ist faherflucht du musst mindestebns die polizei o. falls bekannt den förster benachrichtigen. denn es kann auch später qualvoll verenden

Kommentar von michi024,

förster - bäume

jäger - tiere

was hat der förster mit dem reh zu tun?

Kommentar von besen183,

nee ganze menge

Kommentar von Thomsl,

Der Förster befässt sich mit der nachhaltigen wirtschaftlichen Nutzung des Waldes unter Berücksichtigung seiner ökologischen und sozialen Funktionen. In Abhängigkeit seines Dienstverhältnisses ist die Gewichtung der Funktionen des Waldes verschieden. Auch die Jagd kann zu seinen Aufgaben zählen.

Kommentar von michi024,

bei einem wildunfall sind jäger und nicht förster zuständig, der förster hat keine berechtigung wild "zu erlösen" zu transportieren oder ähnliches

Kommentar von kriesekrieg,

das hat auch keiner behauptet.... lies richtig, bevor du deinen senf dazu gibst....

Kommentar von michi024,

keine ahnung haben aber den hals aufreißen

Kommentar von kriesekrieg,

schön, das du es selber merkst!

Kommentar von michi024,

war auf dich bezogen aber passt schon, ruf beim nächsten wildunfall den förster an und warte ab was passiert, dann weißt du wovon ich rede ;-)

Kommentar von kriesekrieg,

klar.....

Kommentar von ichbindieklaa,

Ich hatte keinen Wildunfall - lies mal meinen Anfangstext!!! Theorie!!!

Kommentar von michi024,

was tut das zur sache?

Kommentar von ichbindieklaa,

Du schreibst: ruf beim nächsten Wildunfall... alles klar!

Kommentar von kriesekrieg,

er meinte doch mich!

Kommentar von IslasCanarias,

Michi, um das Wild zu erlösen ist ja die Polizei vor Ort. Die sind bewaffnet und dürfen auch von der Waffe Gebrauch machen, um das Leiden zu beenden. Dazu braucht man also den Jäger nicht unbedingt!!

Antwort von kriesekrieg,

du mußt auf jedenfall die polizei/ förster anrufen....

Kommentar von michi024,

förster - bäume

jäger - tiere

was hat der förster mit dem reh zu tun?

Kommentar von kriesekrieg,

weil der förster für den waldteil verantwortlich ist und damit auch für die tiere...und die jäger arbeiten mit den förstern zusammen....

Kommentar von ichbindieklaa,

Ist doch eigentlich "Wurscht", darum geht es ja gar nicht, sondern ob es Unfallflucht ist oder nicht!!!

Kommentar von michi024,

ja ist es, wenn du uns nicht glaubst geh zur nächsten polizeidienststelle und frag nach

Kommentar von kriesekrieg,

oh, da ist wohl jemand mit dem falschen bein zuerst augfgestanden....

Kommentar von michi024,

nein aber entweder man stellt eine frage und glaubt den antworten oder (was ja auch absolut ok ist) man vergewissert sich an entsprechender stelle noch mal. und wenn er hier eh niemandem glaubt wäre es doch das intelligenteste die zu fragen deren tagesgeschäft es ist

Kommentar von ichbindieklaa,

So, das habe ich getan, michi024...

Kommentar von ichbindieklaa,

Um es glauben oder nicht, darum ging es auch nicht!!!

Kommentar von kriesekrieg,

egal, was nun richtig ist oder nicht. das kann passieren und in beiderseitigen intresse sollte die polizei geholt werden... das tier kann irgendwo eledig sterben und das hats nicht verdient.....

Antwort von michi024,

wenn man ein tier anfährt und dann den unfallort verlässt, egal ob das tier dort liegt oder wegläuft, ist es fahrerflucht! bei jeglicher pkw-wild berührung ist umgehend die polizei sowie ein jäger zu informieren, einerseits um den schaden am pkw aufzunehmen, und diesen auch als wildschaden bei der versicherung einzureichen. andererseits zum schutz des tieres (erfahrung aufgrund von 2 wildunfällen, einmal lag das tier tot neben dem auto, einmal schwer verletzt weg gerannt)

Kommentar von ichbindieklaa,

Gerade habe ich im "Verkehrsforum" - Unfallflucht bei Wildschaden gelesen, dass es nicht strafbar ist...das unerlaubte Entfernen bei einem Wildunfall vom Unfallort...

Kommentar von michi024,

richtig, solange du den schaden am pkw nicht deiner versicherung meldest und niemand etwas bemerkt. gibt es allerdings zeugen und diese melden den vorgang dann ist es strafbar

Kommentar von ichbindieklaa,

...das ist klar...

Kommentar von michi024,

es ist recht unwahrscheinlich bei einer wildkollision KEINEN schaden am pkw davonzutragen, willst du den dann nicht beglichen haben?

Kommentar von ichbindieklaa,

Hallo...es geht um Fahrerflucht oder nicht...

Kommentar von michi024,

ja es ist fahrerflucht, das sagen dir nun alle hier, also glaub es oder lass es, vom noch 10 mal fragen ändert sich an den antworten nichts

Kommentar von kriesekrieg,

aber dein gesunder menschenverstand müsste dir doch sagen, dass das tier vielleicht irgendwo verletzt liegt und qualvoll verendet... und das es vielleicht besser ist, wenn ein jäger das tier erlöst...

Kommentar von michi024,

die moral fällt bei einigen wohl hinten über

Kommentar von ichbindieklaa,

...es ging doch gar nicht darum, es womöglich gar nicht zu melden...

Kommentar von michi024,

aber danach weglief und man dann selbst wegfährt

Kommentar von ichbindieklaa,

..nächster TAG!!!!

Kommentar von michi024,

entferne dich vom unfallort und du begehst fahrerflucht PUNKT überfahr ein kind und melde es einen tag später, kommst du straffrei davon? NEIN

Kommentar von ichbindieklaa,

Mein Gott! Das ist ja wohl keine Vergleich! Für Tiere gilt auch "nur Sachbeschädigung" im Amtsdeutsch...

Kommentar von IslasCanarias,

Tja, Menschen sind aber auch nur Säugetiere - genau wie Rehe oder Wildschweine....

Kommentar von kriesekrieg,

traurig, aber wahr!

Antwort von Sebinho91,

Man sollte es schon direkt melden.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community