Frage von S04Ina14, 129

Wilde Katze zähmen?

Guten Abend, unser Nachbar hat letze Woche eine kleine baby Katze gefunden. ( ich glaube die wurde ausgesetzt. ) Da wir früher schon mal eine Katze hatten, hat er sie uns vorbei gebracht. Wir haben sie jetzt bei uns in der Scheune "eingeschlossen". Ich habe sie noch nie so wirklich gesehen, da sie sich immer hinter den Blumentöpfen versteckt. Wir bringen ihr täglich was zu essen & zu trinken, das isst sie auch. Aber naja sie kommt nie so wirklich raus und sitzt immer wenn ich komme in der einen Ecke hinter den Blumentöpfen.

Wie können wir sie zähmen oder ihr die Angst vor uns nehmen? Weiß jemand Tipp? :-) Danke & schönen Abend noch

Antwort
von Schwoaze, 129

Das ist eine langwierige, sehr schwierige aber auch unglaublich beglückende Arbeit. Du solltest versuchen, mehr Zeit in ihrer Nähe zu verbringen. Versuche sie mit Leckerlis in Deine Nähe zu locken. Aber fass sie nicht an, lass ihr Zeit. Irgendwann wird es funktionieren.

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass sie wohl nie ganz so werden wird, wie Babykatzen, die z.B. bei Euch geboren worden sind und samt Mutter ihr "Reich" und ihre Menschen erkunden können.

Meine Findelkatze hat sich zur 1-Personen-Katze entwickelt. Sie war MEINE Katze und sonst hat sie niemandem vertraut.

Mit viel Geduld wirst Du es schon schaffen, daß sie sich streicheln lässt. Alles Gute.

Expertenantwort
von Negreira, Community-Experte für Katze, 96

Aus Erfahrung kann ich nur sagen, daß ich beides ausprobiert habe, das Zwangskuscheln und die Geduld. Eine meiner Katzen, meine Samira, ist jetzt 10 Jahre alt und erst jetzt so zutraulich geworden, daß man sie sogar am Bauch streicheln kann, hochnehmen geht immer noch nicht, aber das muß man ja vielleicht auch nicht unbedingt.

Wenn Du zu der Katze gehst, stimmt alles, was die anderen Dir gesagt haben. Rede leide mit ihr, erzähle ihr den Wetterbericht, wie die Schule war oder sprich über den Streit mit Deinen Freunden, Hauptsache sie kennt Deine Stimme. Katzen haben eine eingebaute Uhr, deshalb ist die Idee mit dem häufigen Füttern zur gleichen Zeit sehr gut, sallerdings brauchen kleine Katzen viel Futter, eigentlich rund um die Uhr, da mußt Du mal sehen, wie Du das machst. Setz Dich in größerem Absctand zu ihr aber faß sie nicht an. Nach einigen Tagen nimmst Du eine Spieleangel oder bastelst eine Feder an einen langen Faden und ziehst den so, daß sie ihn sieht, über den Boden, manchmal reicht auch ein langer Strohhalm oder ZWeig. Wenn sie dann kommt, gib ihr ein Leckerli, versuche, ob sie es aus der Hand nimmt, wenn nicht, leg es ihr hin.Keine hektischen, sondern nur ruhige Bewegungen.

Zum Zwangskuscheln mußt Du sie ja erst einmal haben, das kann ganz böse für Dich ausgehen, weil gerade die Kleinen sehr schnell sind und ganz dünne, scharfe Krallen haben. Häufig springen sie dann entsetzt vom Arm und verkriechen sich noch mehr, Ich würde also die Geduldsschiene vorziehen. Und vergiß nicht, die im Frühjahr rechtzeitig kastrieren zu lassen, damit Ihr im nächsten Jahr nicht noch mehr Katzen habt. Alles Gute mit der Kleinen.

Expertenantwort
von LilaPferd1, Community-Experte für Tiere, 106

Zitat von dieser Webseite

Wenn man sich dazu entschließt , Wildlinge oder sehr scheue Katzen zu sich holen , braucht man Geduld . Hat man die nicht , soll man die Finger von solchen Tieren lassen. Und mit Geduld meine ich : Geduld - Geduld - Geduld - GEDULD .!

Mehr dazu findest Du unter diesem Link > Der Umgang mit Wildlingen und sehr scheuen Katzen > http://haustierwir.blogspot.de/2011/06/der-umgang-mit-wildlingen-und-seeehr.html

Antwort
von Jovian, 77

Hi!
Wir wohnen auf dem Land und haben selbst schon 5 "Wildkatzen" gezähmt und adoptiert. 

Die Kätzchen hat einfach Angst. Stell das Futter einfach in die Mitte der Scheune und setz dich ein Stückchen weg davon (ein paar Meter für den Anfang). Hab Geduld, irgendwann kommt die Katze schon aus ihrem Versteck. Jeden Tag kannst du jetzt immer ein bisschen näher ran. Irgendwann schnuppert es an deinen Fingern, dann kannst du versuchen es zu streicheln. 

Du kannst auch versuchen das Miezie mit "Belohnungen" zu locken. Sprich Wurst oder Hackfleisch (roh und ohne Gewürze). Am Besten aber Leckereien aus der Zoohandlung. 

Wie klein ist denn das Kätzchen? 

PS. Am besten baust du dem Kätzchen auch ein Häuschen. Gut ist ein leerer Milchkarton mit Deckel und einer alten Decke innen. Da kann es sich schön reinkuscheln. 

Kommentar von S04Ina14 ,

Danke:) ich werde dann mal in einen von Mamas Blumentöpfen eine Decke rein legen 😊 reicht das zum reinkuscheln?

Antwort
von technikexperte, 84

Hier ist große Geduld gefragt. Die Scheu wird sie nur über die Sympatieschiene des Futters ablegen. Gewöhnt sie an eure Stimmen : beim Füttern mit "ihr reden". Regelmäßige Zeiten beim Füttern, anwesend bleiben, damit sie euren Geruch verinnerlichen kann. Und - wie gesagt GEDULD...

Antwort
von paranomaly, 59

Einfach mal mit einer langen Schnur versuchen sie heraus zu locken.

Antwort
von Parhalia, 74

Bist Du sicher, dass es überhaupt Dein Welpe einer verwilderten ( ehemaligen ) Hauskatze, oder gar der echten europäischen Wildkatze entstammt ?

Zwangsdomestizieren kannst Du jedenfalls Beide nicht. Bei einem Welpen einer ( verwilderten ) Hauskatze kannst Du nur in Futtergabe beharrlich vermuten ( was ich nicht bei "Freiläufern" korrekt finde...bei der echten Wildkatze solltest Du garnichts tun, ausser die örtliche Forstverwaltung zu informieren.

Recharchiere im Zweifel mal im WEB nach relevanten Unterschieden zwischen der echten europäischen Wildkatze zu Ablegern verwilderter und / oder unkontrollierter Populationen freilaufender "Hauskatzen".

(IRGEND- ) "Ein Nachbar hat gebracht" ...verifiziert DA leider noch garnichts. Der streunende Welpe KÖNNTE ( nicht vollkommen ausschliesslich)  auch Krankheiten wie schlimmstenfalls Tollwut haben..😕

Kommentar von Dackodil ,

Echte Wildkatze ist ziemlich unwahrscheinlich. Erstens sind die doch recht selten und zweitens würde sich nicht mal ein Welpe, der noch nicht scheintot ist von einem Menschen greifen lassen, da die drittens nicht in die Nähe von menschlichen Behausungen kommen.

Deutschland gilt seit 2008 als tollwutfrei. Gut, das ist kein Status auf dem man sich ausruhen kann und es ist auch keine Garantie, aber es macht Tollwut doch extrem unwahrscheinlich.

Antwort
von quietscheratsch, 73

Wie klein ist sie denn? ;)

Vielleicht bringt es ja was, wenn du Dich einfach mal in die Scheune setzt, nimm dir ein Buch oder so mit. Einfach nur ruhig dort sitzen für ne halbe Stunde und keine hektischen Bewegungen machen. 

Katzen sind neugierig, früher oder später wird sie schon aus der Ecke rauskommen. Dann mache aber nicht den Fehler, sie gleich streicheln zu wollen ... gib ihr Zeit paar Tage.

Kommentar von S04Ina14 ,

Gute Idee :) ich weiß nicht wirklich wie groß sie ist, mein vater hat sie gesehen er meinter sie ist noch sehr klein.

Antwort
von MiraAnui, 77

Zwangskuscheln und Handfütterung...

Hat bei meinem Wildfang geholfen.

Kommentar von S04Ina14 ,

kriegt sie dann beim zwanskuscheln nicht voll panik?

Kommentar von MiraAnui ,

Ich hätte meinen anders nicht zahm bekommen. 

Kurz kuscheln und futter hin.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten