Frage von Luna0987364, 80

Wie/wann/wo/warum beten die (Buddhismus)?

Hallo erstmal ich hab in der schule in ca 1.woche einen PowerPoint und hab ein Thema bekommen womit ich nicht klarkomme könnt ihr mir helfen (nicht wundern warum nur ein Thema ich mach es mit ner Gruppe wir haben die Themen aufgeteilt) danke im voraus

Expertenantwort
von Enzylexikon, Community-Experte für Buddhismus & Religion, 52

Ich bin Buddhist und helfe dir gerne weiter.

Im Buddhismus gibt es keinen Gott der angebetet wird, sondern es werden lediglich Sutras (Lehrtexte) oder Verehrungsformeln wie "Namu Amida Butsu" (Heil dem Buddha Amida) laut gesprochen.

Welche das genau sind, hängt von der buddhistischen Tradition ab - jede hat ihre eigenen Rituale, Zeremonien und Texte, die als wichtig betrachtet werden..

In manchen Formen des Buddhismus werden auch Mantras, eine Folge heiliger Silben, als Meditation wiederholt. Es handelt sich aber in keinem Fall um Anbetung eines Gottes.

Antwort
von ArbeitsFreude, 43

Es mach komisch klingen: OBWOHL es für die Buddhisten keinen Gott gibt, gibt es in manchen buddh. Richtungen ein Gebet:

So ist z.B. - Enzylexikon hat das schon beschrieben - die Wiederholung des Mantras "NamMyohoRengeKyo" in Verbindung mit dem Zitieren von Passagen aus dem Lotus Sutra (eines der letzten überlieferten Sutren von Siddharta Gautama, dem "Ur-Buddha) die "Gebetsformel" der Nichiren-Buddhisten.

Letztere machen täglich ein Morgen- und ein Abend"Gongyo" (so wird deren Liturgie genannt - mit christlichem Gebet vergleichbar, aber eben NICHT gleich)

Dabei geht es nicht darum, sich "von Buddha" etwas zu erflehen, sondern die eigenen Kräfte und Fähigkeiten zu mobilisieren.

So betrachtet, "betet" man die Buddhaschaft, die in einem selbst und in allen Menschen steckt, an, um diese Buddhaschaft zu "öffnen", also hervorzurufen.

Manche buddhistische "Konvertiten", die aus dem Christentum kommen, beten aus Mangel an Erfahrung und/oder Verständnis genauso wie die Christen beten - das ist aber ein Missverständnis und nicht im Sinne des Buddhismus.

(Das Gute ist nur: Man darf im Buddhismus auch vollkommen straflos "falsch beten" - denn Sünde und Strafe dafür gibt es nicht - jeder ist für sich selbst verantwortlich:)

Antwort
von YunaTidusAuron, 39

Gar nicht, sie meditieren.

Antwort
von CountDracula, 33

Der Buddhismus ist eine nontheistische Religion: Man kann an Gottheiten glauben oder nicht - beides geht.

An und für sich beten Buddhisten aber nicht, sondern sie meditieren.

Antwort
von sunnyhyde, 33

das kannst du super googlen

Antwort
von suziesext07, 36

"Gebet als ritueller Akt der Verehrungan einem Kraftplatz gehört zur Praxis der Pilger. Aber die Tibeter formulieren keine persönlichen Bittgebet "bitte gib mir dies oder das".

Sie erzeugen den spirituellen Raum und die göttliche Instanz erfüllt ihn mit dem, was gewünscht wird, oder genauer: was karmisch möglich ist.

Die Erschaffung dieses Raums geschieht beim Buddhisten durch die Zuflucht zu den drei Kostbarkeiten Buddha, Dharma, Sangha" (Keith Dowman "The Sacred Life of Tibet"

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community