Frage von IchHalt122, 181

Wieviele verschiedene Bibeln gibt es?

Ich wollte es mal Lesen, aber keine Ahnung welches das richtige ist.

Antwort
von Dxmklvw, 59

Nach meiner Auffassung gibt es auf jeden Fall mehr als 20 verschiedene Bibelübersetzungen. Trotzdem unterscheiden sich diese in ihrem Kern eigentlich gar nicht voneinander, sondern lediglich dadurch, daß das eine oder andere Wort wegen seiner Vielsinnigkeit variiert.

Beim Lesen der Bibel kommt es ja hauptsächlich darauf an, wie der Leser selbst tickt, denn er liest nicht so sehr etwas heraus, sondern er liest seine eigene Denkweise hinein, was dann wiederum darüber entscheidet, welche Stellen er liest und welche er überliest und was er glaubt und was er nur selbstdefinierend modifiziert glaubt.

Antwort
von danhof, 80

Für den Anfang würde ich "Die gute Nachricht" empfehlen. Dabei handelt es sich um eine recht gut lesbare Übersetzung.

Auch ein sehr interessanter Ansatz ist die sogenannte Volxbibel (http://wiki.volxbibel.com/) Sie gibt es kostenlos online. Ebenso wie nahezu alle anderen Übersetzungen, z.B. hier: http://www.bibleserver.com/

Meine persönliche Lieblingsbibel ist die Elberfelder. Sie soll sehr nahe am Original sein.

Grundsätzlich ist es bei fraglichen Stellen seeeehr von Vorteil, wenn man unterschiedliche Übersetzungen hat. Das hab ich schon oft in Hauskreisen gemerkt.

Viel Spaß. Wenn Du Lust hast, kannst Du vorher kurz beten und darum bitten, dass Du den Text gut verstehst. Das mache ich oft so.

Weißt Du schon, wo Du beginnen willst? Ich empfehle eines der Evangelien im Neuen Testament. Matthäus, Johannes, Markus oder  Lukas.

Viel Spaß!

Antwort
von Aleqasina, 69

Ein schon etwas älterer Text:

https://glaubenstexturen.wordpress.com/2012/04/22/verschiedene-bibeluberbersetzu...

Ich glaube, die Neue Genfer Übersetzung ist da nicht erwähnt. die ist auf jeden fall auch leicht verständlich.

Gegenwärtig wird an zwei Revisionen gearbeitet: die Einheitsübesetzung wird etwas urtextreuer werden, die Lutherübesetzung soll wieder mehr von ihrer ursprünglichen Sprachkraft und Prägnanz zurückbekommen.

Ich würde dir entweder zur Züricher raten oder, wenn du noch etwas warten willst, zur Neuausgabe der Einheitsübersetzung.

Antwort
von Katsa1, 65

Es gibt im Deutschen wirklich sehr, sehr viele Bibelübersetzungen. Zum einen wären da die Lutherbibel, die von den Evangelischen im Gottesdienst verwendet wird und die Einheitsübersetzung, die bei den Katholiken verwendet wird. Von der Lutherbibel gibt es mehrere Ausgaben. Sie wird immer wieder revidiert, d.h. die Sprache wird der heutigen verständlichen Sprache angepasst. Die Einheitsübersetzung wird gerade revidiert und die neue Ausgabe erscheint im Herbst. Beide Bibeln sind relativ verständlich und kosten unter 10 Euro.
Es gibt aber neben diesen beiden Bibeln noch weitere Übersetzungen. Da wäre z.B. die Elberfelder Bibel. Sie ist sehr nah am Urtext übersetzt und bietet somit optimale Voraussetzungen für das vertiefende Bibelstudium. Ich würde die Elberfelder für das vertiefende Studium in der neusten Ausgabe als Zusatzbibel empfehlen. Als Lesebibel ist sie recht schwierig, da der Text doch recht holprig zu lesen ist.
Ebenfalls sehr nah am Grundtext übersetzt ist die Schlachter-Bibel. Die Sprache ist nicht so holprig wie die Elberfelder und recht gut zu verstehen. Ich würde zur neuesten Version (Schlachter 2000) raten.
Wer gerne freiere Übersetzungen mag kann sich für die "Hoffnung für alle" oder die "Gute-Nachricht-Bibel" entscheiden. Sie sind beide recht frei übersetzt und bieten somit ein sehr flüssiges Leseerlebnis. Für ein vertiefendes Bibelstudium sind sie aber eher ungeeignet, dafür wirklich sehr gut lesbar. Es gibt auch noch die Basis-Bibel. Sie ist aber leider nur als Neues Testament erhältlich.
Die Einheitsübersetzung ist ausschließlich mit Apokryphen bzw den deuterkanonischen Schriften erhältlich. Die Lutherbibel und die Gute-Nachricht sind ebenfalls mit den Apokryphen (Luther) bzw Spätschriften des Alten Testaments (Gute Nachricht) erhältlich, allerdings muss man bei diesen beiden speziell darauf achten, dass sie diese auch enthalten.
Von Übersetzungen, wie "Die-Neue-Welt-Übersetzung", die von den Zeugen Jehovas verwendet werden, rate ich ab. Meist sind die Übersetzungen, die von einzelnen Sekten verwendet werden doch stark verfälscht, auch wenn von deren Mitgliedern natürlich das Gegenteil behauptet wird.
Ich würde dir empfehlen eine (oder mehrere) Bibeln online anzulesen, bevor deine Kaufentscheidung fällt. Oft kann man Bibeln auch "gebraucht - neuwertig" für sehr wenig Geld erwerben. Ich selbst habe folgende Bibeln:
Luther mit Apokryphen (Schulausgabe)
Einheitsübersetzung
Schlachter2000
Elberfelder (Ausgabe 2006)
Kompass Bibel Gute Nachricht
Hoffnung für Alle

LG Katsa

Antwort
von capi89, 65

Es gibt unzählige Versionen, Kodices und Lesarten der biblischen Texte, und hiervon wieder unzählige Übersetzungen. Die kritischen Ausgaben des Alten und Neuen Testamentes in den Ursprachen (Hebräisch und Griechisch) sind die Biblia Hebraica Stutgartensia (Altes Testament, Hebräisch) und das Novum Testamentum Graece von Nestle und Aland (Neues Testament, Griechisch). Für den Hausgebrauch sind die gängigen deutschsprachigen Bibelausgaben sehr gut geeignet: Die Lutherbibel (evangelisch) und die Einheitsübersetzung (katholisch). Beide Ausgaben sind für knapp 10€ erhältlich oder kostenfrei online lesbar. Die "Gute Nachricht"-Bibel ist etwas ungenauer, dafür aber leichter lesbar, ebenfalls recht günstig und bei bibelserver.de online kostenfrei lesbar. Solltest Du Dich tiefergehend mit den Texten beschäftigen wollen gibt es noch wissenschaftliche Übersetzungen, die ich Dir bei Interesse gerne nachtrage.

Antwort
von hummel3, 33

Was den eigentlichen Inhalt angeht, gibt es nur eine Bibel. Es gibt allerdings und das meinst du wahrscheinlich mit deiner Frage, verschiedene Übersetzungen, welche je nach Vorliebe oder Erfahrung des Lesers bevorzugt werden.

Hier eine Auflistung davon:   http://www.bibelvergleich.de/

Es gibt aber auch noch weitere Links im Internet.

Für Anfänger, wie dich eignen sich wahrscheinlich am besten die Ausgaben der "Gute Nachricht" oder "Hoffnung für Alle", weil sie in relativ leicht verständlicher Sprache abgefasst sind.

Bibelkenner dagegen lieben den Besitz mehrerer und unterschiedlicher Bibeln, weil sich damit im Vergleich der Sinn gewisser schwieriger Textpassagen oft besser ergründen lässt.  

Antwort
von chrisbyrd, 22

Wenn es dir um eine gute und etwas einfachere Lesbarkeit geht, ist die "Hoffnung für alle" oder die "Gute Nachricht" zu empfehlen.

Möchtest du eine Bibel, die möglichst genau übersetzt ist, sind entweder die "Revidierte Elberfelder" oder die "Schlachter 2000" empfehlenswert.

Falls du dich für die Schlachter entscheiden solltest, kann ich die MacArthur-Studienbibel mit der Übersetzung Schlachter 2000 und mit Bibelkommentar zur gesamten Bibel empfehlen. Ich benutze sie häufig und mir gefällt diese Ausgabe sehr gut.

Die MacArthur-Studienbibelgibt es auch kostenlos als PDF: http://www.sermon-online.de/search.pl?lang=de&id=9146

Antwort
von Eselspur, 20

Wikipedia listet über 60 deutschsprachige Bibelübersetzungen auf: https://de.wikipedia.org/wiki/Bibel%C3%BCbersetzung

"Richtig" ist in dem Zusammenhang ein bisschen ein schwieriges Wort. Wer es wirklich genau wissen will (=wer Theologie studiert) muss sich mit  Griechisch und Hebräisch beschäftigen und zumindest ansatzweise die Bibel im Original lesen. Andere können die Bibel in verschiedenen *Übersetzungen lesen und auch vergleichen.

Wichtig scheint mir für uns Christen, dass wir die Bibel überhaupt lesen und das Wort Gottes Gottes in unserem Leben Raum greifen lassen!

https://www.bibelwerk.de/home

http://www.die-bibel.de/startseite/


Antwort
von Anthropos, 2

Hm... Lutherbibel scheidet aus. Die ist ein wenig seltsam, bzw. nicht so ganz 100%-ig korrekt übersetzt. Die katholische Einheitsübersetzung ist zwar schon besser und gut geeignet, wenn man sich einen schnellen Überblick verschaffen will. Die Übersetzung ist aber auch nicht so ganz perfekt. Dann gibt es noch einige weitere Übersetzungen, hauptsächlich moderne. Die taugen alle nichts. Die Zürcher Bibel ist noch eine einigermaßen gute Übersetzung. Die und die Einheitsübersetzung sind die einzigen, die ich benutze. Aber nur für einen groben Überblick! Normalerweise benutze ich die Vulgata Latina. Die steht in der langen Tradition und wurde über Jahrhunderte als die Bibel des kirchl. Lehramtes benutzt. Wenn ich Zeit habe und es genau wissen will, lese ich im gr. Urtext, bzw. beim alten Testament in der Septuaginta, da meine Hebräischkenntnisse nicht ausreichen, um den Tanach einigermaßen flüssig lesen zu können. Im Notfall lege ich Biblia Hebraica und Septuaginta nebeneinander. Damit dürfte man dann immer zurechtkommen. Wenn du also wirklich die Aussagen der Bibel verstehen willst, gibt es keinen Weg, der am Lernen von Griechisch und Hebräisch vorbeiführt. Die Links zu meinen Ausgaben (bzw. ähnliches):

https://www.amazon.de/Biblia-sacra-Vulgata-R-Gryson/dp/3438053039/ref=sr_1_fkmr1...

https://www.amazon.de/gp/product/3438051524/ref=pd_sim_14_2?ie=UTF8&psc=1&am...

https://www.amazon.de/Z%C3%BCrcher-Bibel-dunkelblau-Einleitungen-Glossar/dp/3859...

https://www.amazon.de/Bibelausgaben-Biblia-Hebraica-Stuttgartensia-Studienausgab...

Lass lieber die Finger von Jugendbibeln oder solch modernem Quatsch. Und auch von der Neue-Welt-Übersetzung. Der, der diese Bibel übersetzt hat konnte nicht einmal Hebräisch. Und von diesen ganzen Bibeln, die es sonst noch gibt auch die Finger lassen. Da erfährst du bei Richard Dawkins fast mehr über den Inhalt der Bibel. Wenn eine Übersetzung Einheitsübersetzung, Zürcher Bibel oder Vulgata.

Antwort
von MagicalMonday, 51

Die moderneren Übersetzungen sind leichter zu lesen, aber die älteren sind authentischer. Die Schlachter Bibel ist modern und ganz besonders auf Lesbarkeit ausgelegt. Vielleicht solltest du damit anfangen.

Antwort
von josef050153, 11

Es gibt eine Bibel, aber verschiedene Übersetzungen.

Ich lese in der Einheitsübersetzung.

Antwort
von kazon500, 55

Hör dir lieber ein Hörbuch an xD ist ziemlich langatmig, das neue Testament ist ziemlich lame teilweise....

Am "ursprünglichsten" ist denke ich mal die katholische Bibel. Aber die unterschiede sind ziemlich klein....

MFG

Kommentar von capi89 ,

Die älteste vollständige Übersetzung ist die von Martin Luther. Die Textgrundlage ist mittlerweile aber weitgehend gleich.

Kommentar von danhof ,

Das Neue Testament soll lame sein?

Also wenn überhaupt, dann würde das nach meinem Dafürhalten auf Teile des ALTEN Testaments zutreffen. An den Stellen, wo hunderte Generationen aufgezählt werden...

Kommentar von kazon500 ,

Ja aber im alten testament ist der bodycount n bisschen höher :D das reißt das raus ;) Und im NT dachte ich an die ganzen Briefe und so... Das sind ja fast schon philosophische Schriften... ziemlich lame halt :D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community