Frage von EvaDu,

Wieviele Kinder sollte man haben ....

Für mich war immer klar ist möchte 3 Kinder haben. Nach dem ersten habe ich das auf zwei revidiert. Da es gesundheitlich schwierigkeiten gab und die Zeit nicht so verlaufen ist wie ich mir das gedacht hatte / ich kaum etwas davon geniessen konnte stelle ich mir nun die Frage ob wir tatsächlich ein zweites Kind wollen. Wenn ich nun Freundinnen mit ihrem ersten sehe kann ich mir das überhaupt nicht mehr vorstellen wie das mit dem Stillen so ist und weiss das es alles sehr sehr anstregend ist. Da fehlt mir irgendwie der Mut ... Aber ein Einzelkind habe ich auch nie gewollt. Mein Mann und ich haben viele Geschwister. Daher meine Frage an Euch. Wie seid ihr aufgewachsen? Habt ihr Geschwister? Habt ihr sie vermisst falls ihr Einzelkind seid? Wie seht ihr das? Wie ist es bei Euch mit eigenen Kindern? Hattet ihr ähnliche Gedanken / Zweifel? Ich kenne so viele für die es kein Problem ist ein Kind nach dem anderen zu bekommen. Aber für uns war das jetzt schon alles sehr anstrengend und wir sind froh aus dem gröbsten rauszusein und auch dass es mir vor allem besser geht.

Hilfreichste Antwort von TanteBertha,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Jeder kann soviele Kinder bekommen wie er möchte und sich leisten kann. Mit "sich leisten kann" meine ich nicht nur den finanziellen Aspekt (wobei jeder unerwartet und/oder unverschuldet in Schwierigkeiten geraten kann) sondern auch den menschlichen, nervlichen Aspekt, eben die Belastbarkeit. Manche Eltern sind mit einem Kind völlig ausgelastet wärend andere Eltern ohne Probleme 3 kleine Racker "gewuppt" bekommen. Die Eltern mit dem einen Kind sind keinesfalls schlechter als die mit den drei Kindern. Jeder Mensch ist anders und jeder kann nur sein Bestes geben. Ein Kind souverän und gut grossziehen ist eine achtenswerte Leistung und allemal besser als zwei oder drei Kinder zu haben, denen man nicht gerecht werden kann. Lass einfach noch eine Weile Zeit vergehen. Setz Dich (und Deinen Mann) nicht unter Druck. Die Zeit wird zeigen, ob Ihr noch ein weiteres Kind bekommen könnt/sollt.

Antwort von Hausmeisterle,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

So viele Kinder haben das man noch für jedes Kind noch genügend Zeit hat.Das finanzielle spielt auch eine Rolle.

Kommentar von Maus11165,

respekt...ein mann der wahres spricht =)

Antwort von tina1955,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

ich habe 7 kinder großgezogen alle kamen hintereinander zwischen dem vorletzten und dem letzten waren 9 jahre ich habe mir alle gewünscht und bin sehr froh das alle gesund sind es war nicht immer einfach alle so klein aber es war wunderbar wenn man gesehen hat wie die kinder sich gegenseitig erzogen haben nicht das ich das so gewollt habe aber es ergab sich so die kinder lernen voneinander gegenseitige rücksichtnahme das man spielzeug teilt wenn einer der kleinen gefallen ist war der größere schon da zum trösten ich war immer für sie da aber sie haben vieles unter sich ausgemacht es ist sehr schön zu sehen wie geschwister miteinander umgehen selbstverständlich haben auch sie gestritten was normal ist heute ist es schön wenn meine kinder mit ihren kindern zu besuch kommen ich bereue nicht ein einziges trotz der ganzen arbeit aber ich muß dabei sagen das ich keinerlei schwierigkeiten während der schwangerschaft hatte und auch danach nicht wenn ihr wirklich noch ein kind wollt muß das von ganzem herzen kommen und auch gesundheitlich muß alles in ordnung sein ich wünsche euch alles gute und das ihr euch richtig entscheidet

Antwort von sumsemann,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ich habe zwei Kinder im Abstand von 3 1/2 Jahren. Eigentlich wollte ich gerade wieder arbeiten gehen, als ich dann auf einmal doch schwanger wurde. Finanziell hat uns das zurückgeworfen (Verdienstausfall, weniger Elterngeld usw.), dann war die SS auch noch sehr unschön, weil ich die ersten Monate heftige Beschwerden hatte. Und dann sind wir kurz nach der Geburt auch noch in eine andere Stadt gezogen, da mein Mann sich aus gegebenem Anlass beruflich verändern wollte. Eigentlich Stress hoch 10, das mit dem Stillen klappte auch nicht so ganz von selbst, aber diese kleine Wesen hat mich dann so verzaubert, dass ich oft dachte, wie konnte ich nur so zweifeln? Und jetzt die beiden Schwestern so zu sehen, wie sie sich anlachen, wie die Große Spielzeug anschleppt und Decken holt, damit die Kleine nicht friert - einfach schön. Die sind beide so froh, sich zu haben. Aber ein drittes Kind kommt bei uns im Moment nicht in Frage, es sei denn, mein Mann oder ich verdienen noch mal viel mehr Geld, dann könnte es klappen. Kinder sind echt teuer und man kann ja nicht alles vererben. Kindersitze und Hochstühle brauchten wir schon mal zweifach.

Ich habe auch eine große Schwester und und eben selbst zwei Töchter. Meine Mutter hat eine Schwester, die ein Jahr jünger ist, und einen Nachzügler-Bruder.

Der Zickenkrieg hat bei uns sozusagen Tradition. ;-)

Kommentar von EvaDu,

hm das geht mir das Herz auf wenn ich das so lese. Unsere Tochter würde sich sicherlich auch sehr auf das Baby freuen...Sie ist eine absolute Puppenmami

Kommentar von sumsemann,

Das Schöne ist doch, dass das große Kind meistens dann nicht eifersüchtig wird, wenn man es in die Babypflege mit einbezieht. Und das ist bei "Puppenmamas" einfacher, weil so ein echtes Baby ja noch viel spannender ist.

Aber die zweite Schwangerschaft kann man auch nicht ganz so genießen, weil man einfach weniger zu Ruhe hat, wenn schon ein Kind da ist. Und das Wochenbett ist meistens nicht weniger turbulent. Ich sollte eigentlich noch so zehn Tage liegen (nach der ambulanten Entbindung) und das war kaum auszuhalten. Aber meine Hebamme hat gesagt: "Wenn du nicht endlich liegen bleibst, binde ich dich am Sofa fest!" Ich fühlte mich irgendwie nutzlos und das Baby hat am Anfang auch nur geschlafen.

Falls du dich mal fragst, ob man tatsächlich zwei Kinder gleich lieben kann: Ja, das geht. Aber merkt auch recht schnell, dass das Baby keine Kopie vom großen Geschwisterkind ist. Klingt wie eine abgedroschene Phrase, aber jedes Kind ist anders.

Antwort von itsjustme333,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

ich war einzelkind, wollte immer geschwistert. daher war für mich klar kein einzelkind zu wollen. mein partner war längere zeit gegen ein zweites. seine argumentation: ich bekomm doch kein zweites kind nur damit das erste kein einzelkind ist. und da hat er recht. nur damit das kind kein einzelkind ist, sollte man keine kinder bekommen, sondern auf sein herz hören was man möchte. wenn du keine lust auf ein weiteres kind verspürst, angst vor dem kommenden hast, dann würde ich es vorerst lassen, dann bist du noch nicht so weit für ein weiteres kind. entweder es bleibt bei einem kind (ich bin auch wie gesagt als einzelkind groß geworden und alles ist gut...) oder du verspürst irgendwann den großen wunsch nach einem weiteren kind. ich würde mich nicht nach den meinungen anderer richten, sondern in dich gehen, es nutzt dir nichts, wenn ich bspw sage, was die nachteile eines einzelkinds sind... zu deinen anderen fragen: ich war mit meinem ersten kind auch überfordert. der anfang war hart, geburt war schon nicht der knaller, es ging einiges schief, dadurch ging noch mehr schief. das stillen hat dann natürlich auch nicht geklappt, man fühlt sich schlecht neben den anderen vermeintlichen supermamis usw. dann schrie das kind noch verdammt viel und man fühlte sich noch schlechter zwischen der ganzen harmonie, die die anderen fpr mich ausstrahlten. ich war so happy über jeden tag den wir überstanden haben... bis es irgendwann klick machte und ich auch zufrieden war. bereits nach einem jahr war der ganze käse vergessen und ich konnte mir ein zweites kind vorstellen. war aber gut, dass mein partner dagegen war und wir erst im abstand von 3,5 jahren ein zweites kind bekamen. und wider erwarten gabs gar keine probleme am anfang! die schwangersacahft war genial, die geburt genial, das stillen ging auch eine zeitlang gut. für mich war toll, zu erleben, dass auch alles anders sein kann. aber wie gesagt, auch wenn ich dir gerade was vorschwärme, heißt das nicht, dass ich für ein weiteres kind plädiere! soll dir nur zeigen, dass schwangresachft und verhältnis zum kind sich grundlegend unterscheiden kann. aber ich würde dir dennoch raten, noch kein weiters kind zu bekommen, sondern erst wenn du es wirklich willst und wenn es so weit ist wirst du es merken. so und nun schaff ich was nach dem langem monolg ;-) lg

Kommentar von EvaDu,

Danke diese Erfahrungen die Du beschreibst helfen mir einfach die Situation so zu aktzeptieren, dass man es nicht erzwingen kann und noch eine Zeit warten sollte. Was ich ja aber schon eine Weile tue. Unser Kind ist schon 3.5 Jahre. Noch keine riesen Zeit...vielleicht sieht in einem halben Jahr plötzlich alles ganz anders aus? Wir werden sehen. Schön dass Du noch ein Kind bekommen hast

Antwort von Maus11165,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

ich bin das 5.kind meiner eltern...ich liebe meine geschwister aber viel von denen hatte ich als kind nie da die ersten 15,14,12 jahre älter sind als ich...meine schwester vor mir ist 5 jahre älter aber das war ja auch nichts..als kinder sind wir nicht gut miteinander ausgekommen .meine damalige freundin war ein einzelkind hatte alles was ich mir wünschte ..ich war mir sicher mehr als 2 kinder bekommste nicht ..alles anders gekommen als ich wollte=)es gibt in allen fällen vor und nachteile ...aber wenn du dich gesundheitlichlich nicht gut fühlst würde ich keinen weiteren nachwuchs bekommen...rede mit deinem mann darüber ...denk nicht dass wir dir das richtige raten können

Antwort von rebew,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Man sollte soviele Kinder bekommen wie man möchte.Einzelkind finde ich persönl. nicht so dolle(Ansichtssache).An ein 2tes Kind gewöhnt man sich sehr schnell,auch das stillen etc.wird wieder Routine.Ich selbst habe einen Bruder,hätte aber gerne noch mehr Geschwister gehabt.Eigene Kinder hab ich auch.

Kommentar von EvaDu,

ja es ist so dass man es sich nicht vorstellen kann wieder schwanger zu sein wie beim ersten Kind. Komisch das man das so vergisst. Und beim Stillen sehe ich jetzt nur die negativen Seiten, dabei habe ich es sehr genossen. Vielleicht sollte ich das auch mal berücksichtigen

Kommentar von rebew,

Man gewöhnt sich wirklich sehr schnell um.Obwohl du,so wie du schreibst,beim ersten Kind durch Krankheit kürzer tretten musstest,heißt das ja nicht das es genauso werden muss.ich habe sehr spät noch ein Kind bekommen(angebl.war ich schon in den Wechseljahren) und zwischen meiner ersten und diesem Mädchen liegen 27J.Ich habe es nicht bereut.

Kommentar von EvaDu,

wow, das finde ich toll....

Antwort von FlammeImWind,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

also ich habe eine tochter und bin nun mit dem zweiten kind schwanger und danach ist bei mir schluß! man sollte nur soviele kinder bekommen,wie man sich auch sicher sein kann,sie immer versorgen zukönnen,beiden immer gerecht zuwerden (aufmerksamkeit,etc.) und und und. klar ist die erste zeit anstrengend wenn das zweite kind dann da ist,da sich das "große" kind dann auch erstmal daran gewöhnen muss,das es nun seine eltern mit jemanden teilen muss....aber wenn amn sich vorher alles durchen kopf gehen lässt udn richtig plant,schafft man es auch!

Kommentar von rompi,

Alles Gute für Dich!

Kommentar von EvaDu,

ja von mir natürlich auch ...

Antwort von everhappygirl,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Es ist ganz gleich ob das Kind einzelkind ist oder geschwister hat solange es so behandelt wird wie jedes kind behandelt werden sollte! Solange es mit der Fürsorge nicht übertrieben wird aber solange es auch nicht vernachlässigt ist. Für ein Kind ist aber glaube ich persönlich zumindest in den ersten Jahren schöner einen Spielgefährten zu haben.. Ich denke allerdings auch, dass es für ein Einzelkind dass lange (also mind. 5-8 Jahre je von der Persönlichkeit des Kindes abhängend) Einzelkind war viel schwerer ist, sich umzustellen und gegebenfalls vielleicht sogar auf das kleine geschwisterchen irgendwann aufpassen muss und so auch eingeschränkt wird... Ich finde alterunterschiede von den ersten beiden kindern, von 2 jahren ok. Beim dritten kind können es schon mehr jahre sein und beim 4 noch ein paar mehr darauf... aber das ist immer eine persönliche entscheidung! und es sollte auch niemanden verwärt sein kinder zu bekommen wenn er schon eins hat das etwas älter ist...

Antwort von rompi,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ich wollte immer ein Einzelkind haben und habe auch eins. Für uns ist das optimal - andere wollen mind. 2 Kinder. Muß jeder selbst entscheiden. Mein Kind ist weder verzogen, noch einsam, hat viele Freunde etc. Ich habe selbst 2 Geschwister und kaum etwas mit ihnen zu tun, da wir komplett unterschiedliche Leben haben. Zudem hatte ich eine Fehlgeburt und wir sind froh, ein tolles, gesundes Kind zu haben. Es ist eine sehr persönliche Angelegenheit. Da hat keiner drüber zu urteilen. Also mache, was Deine innere Stimme Dir sagt.

Kommentar von EvaDu,

Habe die Frage auch nur so gestellt. Natürlich entscheiden wir das selbst. Wollte einfach mal Inspirationen haben...

Kommentar von rompi,

Ist doch auch okay!:D

Antwort von wildflower,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

als meine erste tochter geboren wurde ist auch einiges schief gelaufen. sie wurde sehr krank,ich hab mich von meinem mann getrennt und mußte alles allein schaffen. ich wollte auch kein kind mehr,aber wurde dann schwanger. mit meiner 2. tochter ist alles ganz anders,viel einfacher. man weiß ja was "schlimmstenfalls" auf einen zu kommt,und wenn dann doch alles glatt läuft kommt es einem viel einfacher vor. ich bereue nicht das ich mein 2. kind bekommen habe,und sollte es sich so ergeben das ich nochmal schwanger werde,habe ich keine angst mehr vor dem was auf mich zu kommen wird

Kommentar von EvaDu,

Deine Worte machen mir Mut. Kann ja wirlich sein dass es einfacher wird und ich die Babyzeit etwas geniessen kann. Irgendwie sind die drei Jahre jetzt so schnell vorbeigegangen. Der Kindergarten ist da und ich konnte diese Zeit so gar nicht geniessen wegen dem Krank sein. Das macht mich sehr traurig, da ich eine absolute babymama bin. Ich liebte schon immer Babys...aber im Moment stehe ich da irgendwie neben mir

Antwort von JasmiinLadii,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Also ich bin 14 und ich persönlich kann mir nicht vorstellen ein Einzelkind zu sein, ohne meine Schwester (10) wäre mein Leben lagnweilig!! xD

Natürlich haben Einzelkinder Vorteile aber niemals würde ich die Vorteile mit meiner Schwester (10) eintauschen..

Antwort von MariaMargarete,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Also wenn ich mir Deine Zweifel so durchlese, würde ich von einem zweiten Kind abraten. Ich persönlich habe 2 Kinder und hätte gerne noch mindestens eins dazu gehabt, wenn die zweite Geburt nicht solche Schwierigkeiten mit sich gebracht hätte und wir froh sind, dass es dem Kind heute gut geht. Habe auch noch einen jüngeren Bruder und eine ältere Schwester, also kein Einzelkind. Ich empfand allerdings auch niemals irgendeine Zeit als besonders schwierig und finde es manchmal traurig, dass sie aus dem Gröbsten heraus sind, vorallem wenn ich Freundinnen mit Babys sehe :-).

Kommentar von EvaDu,

ja da hast Du vielleicht die Trauer wegen dem dritten Kind was Du gerne gehabt hättest. Vielleicht bin ich auch traurig weil es vielleicht kein zweites gibt? Ist schon komisch das man das so alles vorher nicht weiss wie es wird und das man es einfach nicht planen kann. ABer schön dass Du zwei Kinder hast.

Antwort von SUNFRIEND4,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ich selbst bin als Einzelkind aufgewachsen und habe Geschwister sehr vermisst. Dafür hatte ich aber eine Freundin, mit der ich (fast) alles gemeinsam gemacht habe.

Inzwischen bin ich Mutter und es mussten mindestens 2 Kinder sein. Es sind drei :-).

Du solltest nur dann ein weiteres Kind haben, wenn Du Dich selbst in der Lage dazu fühlst.

Kommentar von EvaDu,

ja das sehe ich wie Du, von daher haben wir ja auch noch keines. Aber ich denke auch für unsere Tochter wäre es schön und wichtig. Aber zuerst müssen wir das ja entscheiden. ich möchte ja noch mal ein Kind um seines Selbst willens und nicht für meine Tochter einen Spielgefährten und da bin ich mir grad irgendwie unsicher. wundere mich über diese verwirrung und möchte einfach mal so hören wie andere das so empfunden haben

Kommentar von SUNFRIEND4,

Kann Dich durchaus verstehen. Da ich selbst Geschwister so sehr vermisst habe, war für mich klar, dass ich mindestens 2 Kinder haben möchte. Nach 2 Kindern wollte ich noch eins, eigentlich wären es 4. Meine Töchter sind übrigens 12 Monate auseinander. :-) Einfach super!

Kommentar von EvaDu,

also bei uns wäre der Abstand schon mind. 4 Jahre ... aber das ist mir inzwischen auch schon egal. Es ging einfach nicht...

Kommentar von SUNFRIEND4,

Ach, der Abstand ist doch noch nicht zu groß. Da geht Dein großes Kind in den Kindergarten und Du hast sogar etwas mehr Zeit für das kleine

Antwort von Tatzenrufer,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ich (17) habe eine kleine Schwester (14) und einen großen Bruder (19). Das ging solange gut, bis mein Bruder und ich uns ein Zimmer teilen mussten. Da gabs häufig mal Stress.

Antwort von pink1994,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Also ich(15) kann mir ein Leben ohne meine Geschwister (13 und 7) gar nicht vorstellen!!! Waren es große Probleme mit der 1. Schwangerschaft??

Antwort von lauranaikapaula,

Also ich habe 6 Geschwister.

Antwort von sumsemann,

Eine blöde Antwort auf eine ernst gemeinte Frage - sehr unsensibel!

Antwort von joymaster,

Idealanzahl: 11 Kinder. Dann kannst du nämlich deine Kinder als Fußballverein anmelden und doppelt kassieren. :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community